Berufsbegleitendes Fernstudium: Wann kann eine Finanzierung durch den Arbeitgeber erfolgen?

Neben der enormen psychischen Belastung eines Fernstudiums entsteht durch dieses eine finanzielle Hürde mit Summen im vier bis fünfstelligen Bereich. Entscheiden Sie sich für ein Fernstudium, von dessen Inhalten Sie unmittelbar im Berufsalltag profitieren, ist Ihr Arbeitgeber unter Umständen dazu gewillt, Sie in Ihrem Vorhaben zu unterstützen.
Diese Unterstützung ist auf vielseitige Art und Weise möglich. Beispielsweise erhalten Sie für die Dauer des Studiums besondere Flexibilität hinsichtlich Ihrer Arbeitszeiten, Sonderurlaub während Prüfungsphasen oder gar finanzielle Entlastung.

 

Erfahren Sie hier, wie die Finanzierung Ihres Fernstudiums durch den Arbeitgeber, in Ihrem konkreten Fall, aussehen könnte:

 

Mit welchen Argumenten überzeugen Sie Ihren Chef?

Damit Sie Ihr Vorgesetzter überhaupt finanziell unterstützen kann, sollten Sie diesen zunächst über Ihre Studienabsichten in Kenntnis setzen. Da ein Fernstudium neben zahlreichen Vorteilen auch ein gewisses unternehmerisches Risiko birgt, ist es durchaus möglich, dass Sie zunächst auf Skepsis von Seiten Ihres Chefs stoßen. Damit das Gespräch für Sie einen möglichst positiven Ausgang nimmt, sollten Sie sich bereits mehrere Tage zuvor genauestens darauf vorbereiten.

Denn nur, wenn Sie mit durchdachten Argumenten und einem selbstbewussten Auftreten punkten, wird Ihnen Ihr Vorgesetzter das notwendige Vertrauen entgegenbringen. Im Gespräch ist es daher unerlässlich, dass Sie frei sprechen und keine auswendig gelernten Floskeln verwenden.

Informieren Sie sich genauestens darüber, welcher Zeitaufwand auf Sie zukommt und wie Sie diesen in Ihrer Freizeit bewältigen werden. Informieren Sie sich zudem genau über die Studieninhalte und schaffen Sie hier eine Verbindung, inwiefern Ihr Unternehmen von diesen profitiert Überlegen Sie sich mögliche Rückfragen von Seiten Ihres Vorgesetzten, damit Sie im Ernstfall bestens gewappnet sind.

 

Hier finden Sie eine Übersicht der überzeugendsten Argumente für ein berufsbegleitendes Fernstudium:

  • Investition in internen Nachwuchs:
    Besonders, wenn Sie dem Unternehmen schon mehrere Jahre angehören und bisher gute Leistungen erbracht haben, zeigen Sie Förderungspotenzial. Mit einem erfolgreich abgeschlossenen Fernstudium qualifizieren Sie sich weiterhin für die Übernahme höherrangiger Aufgaben, wodurch sich Ihr Vorgesetzter möglicherweise ein umfangreiches Bewerbungsverfahren einspart.
  • Neue Herausforderungen übernehmen:
    Ein vertieftes Fachwissen macht Sie zum Experten auf Ihrem Gebiet. Sie lernen Zusammenhänge kennen, und verstehen es, Ihr Fachwissen auf angrenzende Bereiche zu übertragen. Somit sind Sie bereits vor Abschluss Ihres Fernstudiums dazu in der Lage, sich neuen Aufgaben anzunehmen.
  • Mehr Motivation im Arbeitsalltag:
    In diesem Punkt ist vor allem Fingerspitzengefühl gefragt, damit Ihr Personaler keinen falschen Eindruck von Ihnen gewinnt. Machen Sie deutlich, dass Sie Ihre bisherige Tätigkeit durchaus erfüllt, neue Aufgaben jedoch Ihren Ehrgeiz wecken. Wer sich regelmäßig weiterentwickelt, und seine Fähigkeiten ausbaut, transportiert diesen Ehrgeiz zweifellos zum Arbeitsplatz

 

 

Welche Möglichkeiten zur Finanzierung durch den Arbeitgeber gibt es?

Erklärt sich Ihr Vorgesetzter dazu bereit, Sie in Ihrem Studium finanziell zu entlasten, sind gleich mehrere Varianten denkbar.
In der Regel nehmen die wiederkehrenden Studiengebühren einen Großteil der finanziellen Last Ihres Studiums ein. Mit der Übernahme eines festen prozentualen Anteils durch den Arbeitgeber erfahren Sie attraktive Vergünstigungen.

Des Weiteren ist es denkbar, dass Ihr Arbeitgeber alle Ausgaben bezüglich der Lernunterlagen trägt. Diese Vereinbarung verlangt jedoch häufig die Vorlage einer entsprechenden Quittung.

Die Vergütung nach erbrachter Leistung gewinnt ebenfalls an zunehmender Beliebtheit. Hierbei erhalten Sie einen vorab definierten Betrag im Anschluss an Ihre Leistung. Diese Zahlungen können jeweils zum Ende des Semesters erfolgen. Pro Studienjahr sind somit bis zu tausend Euro realisierbar.

Die Aufnahme eines Darlehens durch den Arbeitgeber ist zudem möglich. Allerdings sind Vereinbarungen hinsichtlich Verzinsung, Kündigung und Tilgung auf der Grundlage von fremden Dritten zu treffen. Dieselbe Regelung gilt auch für Fernstudierende im elterlichen Betrieb.

Wenn Sie voll und ganz hinter Ihrem Studium stehen, ist auch die Kombination aus Gehaltsverzicht und Zuschuss durch den Arbeitgeber eine Alternative, um für Ihr Studium finanzielle Vorteile zu erhalten. Der Verzicht erfolgt brutto, sodass für Ihren Arbeitgeber aufgrund des geringeren Gehalts weniger Sozialabgaben anfallen. Darüber hinaus lassen sich die Kosten in vollem Umfang als Investition abschreiben.

Sie selbst erfahren durch den Brutto-Verzicht lediglich einen geringen Netto-Abzug und wechseln unter Umständen sogar Ihre Steuerklasse.

 

Welche Gegenleistung ist Ihrerseits zu erbringen?

Erklärt sich Ihr Arbeitgeber bereit, Sie im Rahmen Ihres Fernstudiums finanziell zu unterstützen, entstehen Ihnen meist Pflichten.
Beispielsweise kann Ihr Arbeitgeber verlangen, dass Sie Ihren Studienabschluss möglichst zeitnah erreichen, da ein längeres Studium ein Kostenanstieg nach sich zeiht.

Am häufigsten verlangen Arbeitgeber jedoch eine gewisse Dauer, in der Sie sich nach Ihrem erfolgreichen Studienabschluss verpflichtend an das Unternehmen binden. Der maximale Umfang der Betriebszugehörigkeit ergibt sich aus der Dauer des jeweiligen Studiums.

Diese Regelung verschafft Ihrem Arbeitgeber eine gewisse Sicherheit, dass Sie die erworbenen Fähigkeiten nach Beendigung der Maßnahme mindestens für den festgelegten Zeitraum im Unternehmen einbringen.
Entschließen Sie sich dazu, Ihr Fernstudium aus persönlichen Gründen abzubrechen, kann es passieren, dass die bezuschussten Beträge gegenüber Ihrem Arbeitgeber zu erstatten sind.

 

Wie ist die finanzielle Unterstützung des Arbeitgebers steuerrechtlich zu beurteilen?

Damit sich Ihr Fernstudium für Ihren Arbeitgeber steuerrechtlich überhaupt auswirkt, sollte dieser vordergründig ein eigenbetriebliches Interesse erzielen. Dies ist beispielsweise dann erfüllt, wenn sich Ihre Arbeitsleistung durch das Studium effektiv erhöht. Liegen diese Voraussetzungen zugrunde, lassen sich die Kosten Ihres Studiums von Seiten des Arbeitgebers als Betriebsausgaben steuermindernd berücksichtigen.

Fahrplan zur Finanzierung Ihres Fernstudiums durch den Arbeitgeber:

  • Vier-Augen Gespräch:
    Das Gespräch sollte offen und ehrlich auf Augenhöhe geführt werden, denn nur so wirken Sie authentisch. Je strukturierter und fachkundiger Sie auftreten, desto größer sind Ihre Chancen. Gute Vorbereitung ist dabei die Basis für Ihren Erfolg.
  • Bereitschaft zum Verzicht:
    Zeigen Sie sich damit einverstanden, auf einen Anteil Ihres Gehalts zu verzichten, verleihen Sie Ihrem Willen und Ihrer Motivation Nachdruck. Sind Sie bereit, Kompromisse einzugehen, steigert das die Bereitschaft Ihres Vorgesetzten
  • Win-Win Situation
    Nicht Sie allein profitieren von Ihrem Fernstudium. Besonders fachverwandte Studiengänge erhöhen Ihre Kompetenzen im Unternehmen selbst. Formale Hemmschwellen für die Übernahme höherrangiger Positionen gehören der Vergangenheit an. Ihr Arbeitgeber profitiert von einer Fachkraft, welche er bereits längere Zeit kennt.