Neben der Ausbildung das Fachabitur machen: So gelingt´s

Eine doppelte, aber machbare Belastung: Das Fachabi nebenbei nachzuholen.

Befinden Sie sich in Ausbildung, wollen jedoch später möglicherweise studieren oder eine andere Weiterbildung anstreben, bietet Ihnen das Fachabitur die perfekte Basis für Ihr Vorhaben. Dennoch müssen sich viele Auszubildenden häufig zwischen Ausbildung und der Schulbildung inklusive Abitur entscheiden. Allerdings ist es für Sie ohne Probleme möglich, neben Ihrer Ausbildung auch das Fachabitur zu machen. Hierfür müssen Sie nur gewisse Voraussetzungen erfüllen und die richtigen Schritte befolgen.

 

Doppelte Qualifizierung auf dem Arbeitsmarkt

Die Fachhochschulreife bietet Ihnen neben einer Ausbildung eine doppelte Chance auf dem Arbeitsmarkt. Damit Sie nicht zwischen Schul- und Ausbildung wählen müssen, existiert seit einigen Jahren das DualPlus-System, welches von der Bundesregierung eingeführt wurde. Aufgrund dieses besonderen Systems sind Sie in der Lage, Ausbildung sowie die Fachhochschulreife parallel durchzuführen und erfolgreich zu absolvieren.

Die Ausbildung findet im Zuge des DualPlus-Systems regulär im ausgewählten Ausbildungsbetrieb statt. Auch müssen Sie standardmäßig die Berufsschule besuchen. Zusätzlich findet für Sie ein Unterricht statt. Dieser dient der Vorbereitung auf die Fachhochschulreife. Insgesamt müssen Sie im DualPlus-System mit einer Ausbildungszeit von drei Jahren rechnen. Im Laufe dieser Zeit findet der vermehrte Unterricht ebenfalls statt, wodurch sie binnen dieses kurzen Zeitraums sowohl eine Ausbildung absolvieren wie die Fachhochschulreife absolvieren können.

 

Voraussetzungen für die parallele Absolvierung der Fachhochschulreife und einer Ausbildung

Damit Sie im Zuge des Dualen Systems Ihre Ausbildung sowie die Fachhochschulreife absolvieren können, müssen Sie gewisse Voraussetzungen erfüllen. Nur mit diesen qualifizieren Sie sich für die Teilnahme am zusätzlichen Schulunterricht und somit der Möglichkeit, die Fachhochschule zu erlangen. Zunächst benötigen Sie einen mittleren Schulabschluss, welcher entweder an einer Real- oder Berufsfachschule erlangt wurde. Auch gilt eine Zugangsberechtigung für die Vorstufe der gymnasialen Oberstufe. Somit können Personen mit einem Hauptschulabschluss die Ausbildung mitsamt Fachabitur im dualen System solange nicht durchführen, bis sie den notwendigen Bildungsgrad erreicht haben.

Zusätzlich zu Ihrem bisherigen Schulausbildung müssen Sie in gewissen Fächern einen Mindestnotendurchschnitt vorweisen. Der Anschluss-Notendurchschnitt gilt für die Fächer Deutsch, Englisch sowie Mathematik und muss bei mindestens 3,5 liegen. Besitzen Sie den Wunsch, neben Ihrer Ausbildung die Fachhochschulreife zu erlangen, müssen Sie dieses Vorhaben ihrem Ausbildungsbetrieb mitteilen. Die Ausbildung im DualPlus-System ist nur möglich, wenn Ihr Ausbildungsbetrieb bei diesem Konzept mitmacht. Ebenfalls benötigen Sie bei gewissen Ausbildungen ein fachspezifisches Interesse.

Neben diesen allgemeinen Zugangsvoraussetzungen für eine Ausbildung im DualPlus-System sollten Sie ebenfalls persönliche Qualifizierungen aufweisen. Sie sollten Motivation, Disziplin und Durchhaltevermögen besitzen, da die Ausbildung aufgrund des vermehrten Unterrichts äußerst anstrengend ist. Neben dem eigentlichen Unterricht in der Berufsschule erhalten Sie weiteren Unterricht in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik sowie in manchen Fällen Naturwissenschaften.

 

Vorteile des DualPlus-Systems

Das DualPlus-System bringt für Ihre Ausbildung sowie für den Erhalt der Fachhochschule wesentliche Vorteile, obwohl vom Auszubildenden der doppelte Einsatz an Durchhaltevermögen und Disziplin verlangt wird. Absolvieren Sie erfolgreich die Ausbildung und die Fachhochschule, erhalten Sie zeitgleich zwei vollwertige Abschlüsse, welche Ihnen nicht nur bessere Chancen am Arbeitsmarkt bringen, sondern ebenfalls die Möglichkeiten zu Weiterbildungen offenbaren. Auch bietet Ihnen der Abschluss eine ideale Voraussetzung für einen betrieblichen Aufstieg, wodurch Sie einfacher Führungspositionen anstreben können.

Außerdem berechtigt Sie die Fachhochschulreife zum Studium an einer Fachhochschule in Deutschland. Somit können Sie direkt nach Ihrer Ausbildung ein Studium durchführen und einen Hochschulabschluss erlangen. Zugleich sparen Sie sich ein Jahr beim Erlangen der Fachhochschulreife, da diese normalerweise zwei weitere Jahre bis zum Erhalt benötigt. Der Unterricht vermittelt Ihnen des Weiteren wichtige Zusatzqualifikationen, welche Ihnen und Ihrem Ausbildungsbetrieb zugutekommen.

 

Funktionsweise des Dualen Systems

Das DualPlus-System funktioniert äußerst ähnlich wie die reguläre Ausbildung. Der Auszubildende tritt zunächst seine Ausbildung im gewählten Betrieb an. Durchschnittlich verbringt er dort anderthalb Jahre seiner Ausbildung, welche durch den Besuch der Berufsschule ergänzt wird. Am Ende der ersten Ausbildungsphase erwartet den Auszubildenden eine Fachprüfung. Das nächste halbe Jahr steht im Zeichen der Fachhochschulreife. Der Auszubildende besucht hierfür entweder eine Berufsoberschule bzw. BOS oder eine Fachoberschule bzw. FOS. Dieser Ablauf bzw. diese Regelung sind aber nicht in jedem Bundesland gleich. Manche Bundeslänger ermöglichen einen parallelen Ablauf der Ausbildung und des Schulbesuchs. Der Unterricht kann ebenfalls an der FOS bzw. BOS wöchentlich stattfinden, wodurch er entweder ergänzend zur Ausbildung oder zum Berufsschulbesuch abgehalten wird. In den meisten Fällen besuchen die Auszubildenden den Unterricht an zwei Abenden pro Woche, wodurch eine Gesamtunterrichtszeit von fünf Wochenstunden auftritt.

 

Angebote für eine Ausbildung im Dualen System

Generell besitzen alle Auszubildenden die Möglichkeit, ihre Ausbildung im Dualen System zu absolvieren. Dennoch ist der Ausbildungsbetrieb nicht verpflichtet, dieser speziellen Ausbildung zuzustimmen. In ganz Deutschland sind Ausbildungsplätze im DualPlus-System äußerst begrenzt. Möchten Sie neben Ihrer Ausbildung die Fachhochschulreife erlangen, müssen Sie sich somit früh genug informieren und rechtzeitig anmelden. Der ausgewählte Ausbildungsbetrieb bietet in der Regel auf eine Nachfrage genau Auskunft, ob im Betrieb eine Ausbildung im Dualen System angeboten wird oder nicht.

Zusätzlich zum Dualen System besteht für Sie die Möglichkeit, die Fachhochschule per Fernstudium nachzuholen. Das Fernstudium bietet den Vorteil, dass Sie Ihre Lernphasen eigenständig bestimmen können und Sie weniger Unterricht in der Schule erhalten. Dennoch gehen die Unterrichtszeiten stark auf die Freizeit der Schüler, sodass hier ebenfalls ein hohes Maß an Eigendisziplin und Durchhaltevermögen erwartet wird.

Weitere Informationen zur Ausbildung mit Fachhochschule sowie möglichen Angeboten bezüglich Ausbildungsplätzen oder Fernhochschulen bietet Ihnen fachhochschule-nachholen.de sowie fachabitur-nachholen.de.

5 (100%) 1 Bewertung[en]