Berufsbegleitendes Design-Studium in Deutschland

Design als Studium wird von immer mehr Hochschulen angeboten.
Design als Studium wird von immer mehr Hochschulen angeboten.

Die Studienangebote zum Thema Design unterscheiden sich stark voneinander und die Bedingungen für ein berufsbegleitendes Designstudium sind von Hochschule zu Hochschule unterschiedlich. Die meisten Fakultäten verlangen vor Studienbeginn eine Aufnahmeprüfung, da die Zahl der Studienplätze begrenzt ist.

Die ersten Semester vermitteln die Grundlagen von Design und Gestaltung, wobei es um Darstellung, Gestaltungslehre, Typografie sowie digitale Werkzeuge geht. Der Bereich Kommunikationsdesign umfasst Themen, wie Layout, Verpackungsgestaltung und Corporate Design. Im Bereich Mediendesign geht es meist um Kurz- oder Werbefilme.

Ebenfalls sind die formalen Bedingungen für ein berufsbegleitendes Designstudium unterschiedlich. In vielen Fällen wird verlangt, dass zunächst eine Mappe mit Arbeitsproben vorgelegt wird. Weiterhin kann ein Eignungstest, ein Praktikumsnachweis oder ein Bewerbungsgespräch erforderlich werden. Manche Fakultäten verlangen auch einen bestimmten Notendurchschnitt des Abschlusszeugnisses.

Interessenten sollten für ein berufsbegleitendes Designstudium vor allem künstlerisches Talent mitbringen und Interesse an Planung und Umsetzung eigener Ideen haben. Dazu gehört Teamfähigkeit, da während des Studiums oft Projekte mit den Kommilitonen durchgeführt werden.

 

Arbeitsmarkt

Der Arbeitsmarkt für Designer ist sehr umfangreich und umfasst ein Spektrum von freien Designbüros über Werbe- oder Kommunikationsagenturen bis zur Industrie. Designer im Schwerpunkt Kommunikation sind in der Werbung oder Öffentlichkeitsarbeit tätig, während Absolventen des Studiums Produktdesign in der Industrie beschäftigt werden. Weitere typische Arbeitsmöglichkeiten bietet die Mode-, Schmuck- und Möbelindustrie sowie der Fahrzeug- und Maschinenbau.

Daneben bieten sich Beschäftigungsmöglichkeiten bei Verlagen, Zeitungen, Film oder Fernsehen. Nach Abschluss eines berufsbegleitenden Designstudiums sind die Einkommensmöglichkeiten sehr unterschiedlich, zumal viele Designer selbstständig arbeiten.

 

Beispielhafte Anbieter

Die nachstehenden Hochschulen sind nur Beispiele, die jedoch stellvertretende für zahlreiche Fakultäten im Bereich eines berufsbegleitenden Designstudiums stehen.

 

Mediadesign Hochschule (MD.H)

Studienbewerber können sich an der Mediadesign Hochschule (MD.H) in München, Düsseldorf oder Berlin für ein berufsbegleitendes Studium im Bachelorstudiengang Mediadesign mit Zeugnissen, einem Lebenslauf mit Foto und einer Mappe mit etwa zehn bis zwanzig Arbeitsproben bewerben. Der berufsbegleitende Studiengang umfasst eine Regelstudienzeit von acht Semestern. Die Vorlesungen und Seminare finden an 16 Wochenstunden jeweils freitags von 18.00 Uhr bis 21.15 Uhr sowie samstags von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr statt. Die Prüfungen erfolgen am Ende jedes Moduls. Studierende erhalten eine internetbasierte Lernplattform, die Unterrichtsmaterialien und Aufzeichnungen bereitstellt.

Die Lernplattform ist gleichzeitig Kommunikationsmöglichkeit zwischen Studierenden und Dozenten. Sie verfügt über Funktionen der Terminverwaltung und Noteneinsicht. Das berufsbegleitende Studium umfasst künstlerisch-gestalterische Aspekte. Vorausgesetzt wird eine abgeschlossene zweijährige Ausbildung sowie wenigstens drei Jahre Berufserfahrung. Informationen erhalten Sie hier.

 

H:G Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst

Absolventen der “H : G Hochschule Berlin” können dort berufsbegleitend Design als semi-virtuelles Studium absolvieren. Den Studierenden wird ein Designverständnis vermittelt, das Medien und Arbeitsweise der freien Kunst einbezieht. Von den Absolventen wird erwartet, dass sie Zusammenhänge aus Vorgaben erkennen und diese umsetzen. Die Schwerpunkte liegen auf den Bereichen “Performance”, “Fotodesign”, “Industrie- und Produktdesign” sowie “Malerei” und “Bildhauerei”. Informationen finden Sie hier.

 

Akademie Faber-Castell

Das berufsbegleitende Studium “Grafik-Design B.A.” an der Akademie Faber-Castell vermittelt die Befähigung für verantwortliche und leitende Positionen der Design- und Werbebranche sowie die eigene Selbstständigkeit. Das Studium wird mit dem Hochschulgrad Bachelor of Arts – B.A. abgeschlossen und durch die kooperierende DIPLOMA Hochschule verliehen.

Es verbindet ein Fernstudium mit Studienmaterialien sowie Onlineveranstaltungen. Pro Semester finden an bis zu 12 Tagen Präsenzveranstaltungen in Stein bei Nürnberg statt. Interessenten können sich hier informieren.