Kann man parallel zum Studium eine Ausbildung machen?

Kann ich während des Studiums nebenbei eine Ausbildung machen?

Ja, alle Studierenden können parallel zum Studium eine Ausbildung beginnen und abschließen. Hierbei gibt es jedoch einige Herausforderungen zu meistern. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wichtige zu den Fragen Ausbildungsvertrag für Studenten, Ausbildungslohn, Bafög für Studenten in einer Ausbildung und Vereinbarkeit der Doppelbelastung von Studium und Ausbildung.

 

Warum kann es sinnvoll sein neben dem Studium eine Ausbildung zu machen?

Eine Ausbildung neben dem Studium gibt Studenten eine einzigartige Vorbereitung auf die Berufswelt: Mit der digitalen Revolution durch das Internet hat sich besonders in der Berufswelt ein Wandel vollzogen. Alte Berufsbilder sterben aus, neue Berufe entstehen. Viele Bachelorstudiengänge bauen inhaltlich auf alten und neuen Ausbildungsberufen auf, vermitteln aber nicht die praktischen Fähigkeiten einer Ausbildung.

So stellt sich für viele Abiturienten die Frage, welcher Weg der Richtige ist. Soll man nach dem Abitur ein Studium beginnen, um einen möglichst hochwertigen Abschluss mit Bachelor oder Master zu erlangen? Oder ist es der bessere Weg mit einer Berufsausbildung im dualen System von Berufsschule und Ausbildungsbetrieb die Grundlagen für das spätere Berufsleben zu erhalten? Diese Fragen kann jeder nur für sich selbst beantworten. Die Kombination aus Berufsausbildung und Bachelorstudium ist dabei ein besonders energieintensiver Einstieg in die Berufswelt.

Entscheidend ist kann jedoch vor allem der Faktor Zeit sein. Beide Ausbildungswege nacheinander zu absolvieren würde bedeuten, dass man in einigen Berufen bereits das 25. Lebensjahr weit überschritten hat, bis man zum Abschluss der kompletten Ausbildung gelangt. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, bereits neben dem Studium eine berufliche Ausbildung zu absolvieren. Es erfordert aber einen eisernen Willen und viel Disziplin, um dieses Ziel zu erreichen. Der Lohn dafür ist eine komplette Ausbildung zu einem sehr frühen Zeitpunkt im Leben. 

 

Darf man während einer Ausbildung immatrikuliert sein?

Ja, Sie dürfen neben dem Studium eine Ausbildung machen. Immatrikulation an der Universität oder Fachhochschule und nebenbei Ausbildung in einem Lehrbetrieb schließen sich nicht aus. Dies wurde sogar durch ein Gerichtsurteil des Verwaltungsgerichts Aachen in seiner Entscheidung vom 3. Dezember 2015 (Aktenzeichen: 6 K 1400/15) bestätigt.

Der Beginn eines Universitätsstudiums parallel zur Berufsausbildung führt nicht automatisch zur Löschung des Lehrvertrages aus dem Verzeichnis der Ausbildungsverhältnisse. Umgekehrt macht auch eine bestehende Immatrikulation als Student einen noch zu schließenden Ausbildungsvertrag nicht unwirksam. Als Begründung führt das Gericht an, dass bei einem Bachelorstudium nur in geringem Umfang eine Anwesenheitspflicht in der Universität besteht. Die Kombination Ausbildung und Studium ermöglicht dem Studenten, trotz einer Vollzeit Ausbildung seinem Selbststudium am Abend und dem Wochenende in ausreichendem Maße nachkommen zu können.

 

Welche Ausbildungen kann man neben dem Studium machen?

Es gibt keine Beschränkungen, da jede Vollzeitausbildung neben dem Studium möglich ist. Neben dem Studium eine Ausbildung zu machen, ist aber nur sinnvoll, wenn sich Studium und berufliche Ausbildung ergänzen. In diesem Zusammenhang gibt es das „Reutlinger Modell“ als beispielhafte Vorlage.

In der Region Reutlingen gibt es für Abiturienten oder Absolventen der Fachhochschule die Möglichkeit von vornherein die Kombination Ausbildung und Studium zu nutzen. Beispielsweise beginnen die Bewerberinnen und Bewerber eine berufliche Ausbildung als Mechatroniker, Industriemechaniker, Werkzeugmechaniker oder technischer Produktionsdesigner. Gleichzeitig beginnt für die Anwärter das Maschinenbaustudium an der Hochschule Reutlingen. Das Studium endet mit dem Bachelor beziehungsweise Master Abschluss. Wer nicht in Reutlingen wohnt, muss sich selbst Gedanken machen, wie als Student nebenbei eine Ausbildung zeitlich vereinbart werden kann.

 

Gute Idee: Teilzeit-Ausbildung oder Studiumsbegleitende Ausbildung neben dem Studium

Ein Erfolgsgarant sind zeitlich verkürzte Ausbildungen neben dem Studium. Die Erfahrungen aus dem „Reutlinger Modell“ zeigen, wie gut die Ausbildung neben dem Studium funktionieren kann. Am Ende profitieren alle Beteiligten von dem System. So gibt es für junge, motivierte Menschen hervorragende Karrierechancen aus der Kombination studieren und nebenbei eine Ausbildung machen. In den ausbildenden Unternehmen wachsen mit den praxisorientierten studierenden die Führungskräfte der Zukunft heran.

Jedoch stellt sich für Studierende die Frage der zeitlichen Vereinbarkeit von Studium und Berufsausbildung. Ziehen Sie deswegen auch in Erwägung keine klassische Ausbildung in Vollzeit aufzunehmen, sondern informieren Sie sich über Teilzeit-Ausbildungen oder Studiumsbegleitende Ausbildungen, mit einem hohen Anrechnungsfaktor. So profitieren Studium und parallele Ausbildung zu gleichen Teilen.

 

Studium und nebenbei Ausbildung: Welche Risiken bestehen?

Die Doppelbelastung zu studieren und nebenbei eine Ausbildung machen sollte nicht unterschätzt werden. Der Studierende ist aus seiner Schulzeit noch dem Leistungsdruck aus Lernen und Prüfungen schreiben gewachsen. Besonders in der Anfangsphase ist im beruflichen Praxisteil aber alles noch neu:

  • Ständig wechselnde Arbeitsplätze und neue Kollegen erfordern ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit und Anpassungsfähigkeit.
  • Kollegen und Vorgesetzte haben nicht immer Verständnis für Einschränkungen der Ausbildung durch das Studium: Prüfungstermine an der Universität sind oft Vormittags und der Lehrbetrieb muss Sie nicht dafür freistellen. Gegebenenfalls müssen Sie hier Urlaub nehmen.
  • In Kombination mit dem Leistungsdruck aus dem schulischen Bereich an der Universität oder beim Fernstudium am Abend oder Wochenende kann es zu einer Überbelastung kommen.
  • Besonders schwierig ist die Situation, wenn der junge Mensch gleichzeitig eine Familie gründet oder bereits Kinder zu betreuen sind.

 

Wer ein Präsenzstudium an einer Universität in Betracht zieht, sollte darauf achten, dass der Weg zur Universität nicht zu weit vom eigenen Wohnort entfernt ist. Auf die Dauer der Studienzeit betrachtet entsteht sonst ein hoher zeitlicher und finanzieller Aufwand. All diese Dinge sollte man vor Beginn der Kombi Ausbildung gut überdenken.

 

Als Student nebenbei Ausbildung machen: Muss ich es dem Chef sagen?

Ja, Sie sollten ehrlich über Ihre Doppelbelastung sein und zwar schon in Ihrer Bewerbung. Es mag sein, dass so mancher Ausbildungsberuf Sie ablehnen wird. Wichtiger ist jedoch, dass Ihr zukünftiger Ausbilder bzw. Vorgesetzter weiss, was auf ihn / sie zu kommt, wenn ein Student als Lehrling akzeptiert wird.

Tatsächlich müssen sich Studierende jedoch kaum Gedanken machen. Viele Betriebe suchen so händeringend nach Auszubildenden, dass die Kompromissbereitschaft seitens der Ausbildungsstätten eher hoch sein wird. 

 

Welche Vorteile hat es für Studenten, wenn Sie nebenbei eine Ausbildung machen?

Der größte Vorteil ist die Praxis begleitende Erfahrung, die der Student neben seinem Studium erfährt. Viele Dinge sind während des Studiums theoretisch und es fehlt die praktische Umsetzung. Zudem gibt es in einem Betrieb in der Ausbildung viele Situationen, die man in einem Studium nicht vermitteln kann. Durch die duale Ausbildung ist es dem Studenten möglich theoretische Erfahrungen direkt in der Praxis im Betrieb umzusetzen. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit im Gespräch mit Kollegen im Betrieb erlernte Sachverhalte aus dem Studium in der Praxis nachzufragen.

 

Wie viel verdient man als Student mit einer Ausbildung nebenbei?

Die Ausbildungsvergütung ist abhängig, von dem Ausbildungsberuf den man anstrebt und dem Arbeitgeber, mit dem der Ausbildungsvertrag geschlossen wird. Eine konkrete Tabelle für Gehälter gibt es daher nicht. Wer sein Studium direkt mit einer Ausbildung kombiniert sollte mit seinem Arbeitgeber sprechen. Als potenzielle Führungskraft mit der Ausbildung neben dem Studium, ist der Arbeitgeber bestimmt bereit, den Auszubildenden finanziell zu unterstützen. Einige Arbeitgeber zahlen zusätzlich die Fahrtkosten für das Studium oder bezuschussen Aufwendungen der Lebenshaltung wie beispielsweise die Wohnungsmiete. Gehen Sie pauschal von einem regulären Ausbildungsgehalt aus und verhandeln Sie zusätzliche finanzielle Vorteile individuell aus, wenn Sie den Eindruck haben, dass der Ausbildungsbetrieb an Ihnen ein großes Interesse hat.

 

Studieren und nebenbei Ausbildung machen: Kann man sich Studienleistungen auf die Ausbildung anrechnen lassen?

Ja, grundsätzlich ist es möglich, dass sich die Ausbildung verkürzt, wenn nebenbei studiert wird. Eine solche Verkürzung ist dabei jedoch von Ausbildungsberuf zu Ausbildungsberuf unterschiedlich. Abschließend können Sie diese Frage nur mit der zukünftigen Berufsschule und Lehrbetrieb klären.

Auch Universitäten können berufliche Kenntnisse bis zu einem gewissen Grad anerkennen. Teile der Ausbildung können insbesondere praktische Studienleistungen abdecken. Auch hier gilt, dass nur Ihre Universität abschießend klären kann, welche Leistungen der Ausbildung auf Ihr Studium angerechnet werden können. Die Anrechnung erfolgt auf Antrag des Studenten. Voraussetzungen für die Anerkennung sind:

  • Vorliegen der Hochschulzulassungsberechtigung eventuell auch über die Berufsausbildung
  • Erworbene berufliche Kenntnisse müssen dem Teil des Studiums entsprechen, das angerechnet werden soll
  • Überprüfung der Kriterien im Rahmen der Akkreditierung

 

Die Möglichkeit der Anrechnung beruflicher Kenntnisse und Fähigkeiten auf die Studienzeit ist gesetzlich nicht geregelt und variiert von Universität zu Universität.

 

Welche Erfahrungen machen Studenten, die nebenbei eine Ausbildung machen?

Die Erfahrung der meisten dualen Studenten zeigt, wer die Zielstrebigkeit und Disziplin mitbringt, um der Doppelbelastung neben dem Studium eine Ausbildung zu beginnen, standhält, wird im Nachhinein auf einen erfolgreichen Schritt in die eigene Zukunft blicken. Es ist eine Kombination aus wissenschaftlicher Lehre an der Universität und praktischen Erfahrungen in einem Ausbildungsbetrieb. Einen besseren Start in ein erfolgreiches Berufsleben kann man sich kaum vorstellen.

Viele Studenten, die nebenbei eine Ausbildung beginnen, machen jedoch auch die Erfahrung, dass sie Freizeit und Reisen vermissen, da oftmals auch die Wochenenden, Semesterferien und Urlaubszeiten für das Studium genutzt werden müssen, da unter der Woche die Energie zum Lernen und Studieren fehlt. Es sind einige Entbehrungen im privaten Bereich erforderlich, über die man vor Beginn der dualen Ausbildung nachdenken sollte. Insgesamt ist die Entscheidung, ein Studium und nebenbei eine Ausbildung anzugehen, eine gute und intensive Erfahrung, die viele Türen in der Zukunft öffnet.