Study/Work/Travel: Teilzeitstudium in den USA

Eines der Traumziele in den USA, nicht nur für Studierende: New York.
Eines der Traumziele in den USA, nicht nur für Studierende: New York.

Viele Studierende die gerne in einem englischsprachigen Land studieren möchten, entscheiden sich für die USA. Dabei müssen Sie jedoch bedenken, dass Studieren in den USA aufgrund der hohen Studiengebühren deutlich teurer als an einer deutschen Universität ist.

Daher kommen viele auf die eigentlich ganz praktische Idee in den USA nur in Teilzeit zu studieren, um sich nebenher das Studium durch Arbeiten finanzieren zu können. Daneben gibt es natürlich noch weitere Gründe, die für ein Teilzeitstudium in den USA sprechen, wie beispielsweise das Sammeln von Arbeitserfahrung oder auch mehr Zeit zum Reisen. In den USA zu studieren und nebenher zu arbeiten ist als ausländischer Studierender aufgrund der strengen Arbeitsbestimmungen allerdings nicht ohne weiteres möglich. Die folgenden Ausführungen zeigen Ihnen auf, was Sie unbedingt beachten sollten und wieweit Arbeiten und Studieren für ausländische Studierende in den USA überhaupt umsetzbar ist.

 

Besonderheiten bei der Kombination von Arbeit und Studium in den USA

Falls Sie planen sich ganz regulär in einen Studiengang in den USA einzuschreiben und dann nebenher doch einen Großteil Ihrer Zeit zu arbeiten, sollten Sie folgendes berücksichtigen:

Ganz allgemein gilt die Faustregel, dass es für ausländische Studierende relativ einfach ist am Campus zu arbeiten, es außerhalb der Universität jedoch deutlich schwieriger ist, was an dem Visum von ausländischen Studierenden liegt. Meist bekommen internationale Studierende ein F-1Visum, womit bestimmte Arbeiten unter gewissen Bedingungen erlaubt sind, wobei jedoch immer gewisse Restriktionen gelten. Generell sind die Regeln des USCIS (United States Citizenship and Immigration Service) dafür verantwortlich mit denen Sie sich unbedingt auseinandersetzen sollten. Ausländische Studierende benötigen um offiziell einer Arbeit außerhalb des Universitätsgeländes nachgehen zu dürfen, aber immer eine Genehmigung der USCIS Behörde, wofür ein spezieller Antrag nötig ist. Das heißt es ist nicht möglich sich in den USA als Student einzuschreiben und dann nur noch Teilzeit zu studieren und nebenher zu arbeiten.

 

Vorsicht bei der Reduzierung von Kursen

Generell ist es so, dass Personen die für ein Studium in die USA gehen dort auch Vollzeit studieren müssen, um ihren Studierendenstatus und ihr daran gekoppeltes Visum behalten zu können. Eine Reduzierung der vorgeschriebenen zu belegenden Kurse an der Universität ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Beispiele für begründete Ausnahmen sind Probleme mit der englischen Sprache oder mit den englischen Lehrmethoden.

Bevor Sie sich eigenmächtig für ein Teilzeitstudium bzw. die Reduzierung ihrer Stunden entscheiden, egal aus welchen Gründen, sollten Sie in jedem Fall genaue Informationen einholen und einen Antrag auf einen „Reduced Course Load“ stellen. Einfach weniger Kurse zu belegen, um mehr Reisen zu können oder die Kultur näher kennen zu lernen ist offiziell nicht möglich.

 

Das Curricular Practical Training (CPT) in den USA

Eine Möglichkeit Studium und Beruf für ausländische Studierende zu verbinden ist das so genannte Curricular Practical Training (CPT) durch das internationalen Studierenden praktische Arbeitserfahrung ermöglicht werden soll. Diese Möglichkeit können ausländische Studierende mit F-1 Visa nutzen. Während Sie in einem Universitätsstudiengang eingeschrieben sind, können Sie damit durch bezahlte Praktika Arbeitserfahrung sammeln.

Dabei muss das CPT sich jedoch auf den Studiengang beziehen und Teil des Studiengangs sein. Im CPT ist sowohl Vollzeit als auch Teilzeit arbeiten möglich. So können Sie beispielsweise in den Semesterferien Vollzeit und in der Vorlesungszeit Teilzeit arbeiten. Sie dürfen jedoch nicht vergessen die Erlaubnis für das CPT jedes Semester neu zu beantragen.

 

Fazit

Alles in allem ist es als ausländischer Studierender mit Studentenvisum nur bedingt möglich, außerhalb des Campus, auch nebenher zu arbeiten bzw. nur unter den gewissen aufgezeigten Voraussetzungen. Anders sieht die Situation von US-Amerikanern oder natürlich ausländischen Personen mit einer gültigen Arbeitsgenehmigung und einer festen Arbeitsstelle aus. Diese haben natürlich eine Vielzahl verschiedener Möglichkeiten sich neben ihrem Beruf weiterzubilden.