Möglichkeiten des berufsbegleitenden Studiums mit Mittlerer Reife / Realschulabschluss

Auch mit Mittlerer Reife lässt es sich berufsbegleitend studieren.

In Deutschland gibt es seit 2009 zahlreiche Anbieter, bei denen ein Studium ohne Abitur möglich ist. Die jeweiligen Bildungsangebote sind jedoch bei ihrer Ausgestaltung sehr unterschiedlich. Außerdem sind die Zugangsvoraussetzungen zu Studiengängen ohne Abitur sehr unterschiedlich.

Bildungspolitik ist in Deutschland nach wie vor Sache der einzelnen Bundesländer, sodass kein einheitliches Gesamtbild über die vorhandenen Studienmöglichkeiten ohne Abitur erstellt werden kann.

In Hamburg können Interessierte zum Beispiel bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen ohne Abitur oder Fachhochschulreife verschiedene ausgesuchte Studiengänge studieren.

In Brandenburg werden für ein Studium ohne Hochschulreife eine abgeschlossene Berufsausbildung und eine zweijährige Berufserfahrung gefordert.

Interessierte sollten sich daher in den jeweiligen Landeshochschulgesetzen der Bundesländer nach den Zugangsvoraussetzungen für ein Studium mit Realschulabschluss informieren.

Gegenwärtig existieren 28 Fachhochschulen beziehungsweise Hochschulen für angewandte Wissenschaften, 19 Universitäten sowie jeweils eine duale und künstlerische Hochschule, die ein Studieren ohne Abitur zulassen. Von diesen insgesamt 49 Hochschulen sind 38 staatlich und die übrigen privat organisiert. Interessierte können sich online einen Überblick über Hochschulen beschaffen, welche ein Studium mit Realschulabschluss ermöglichen.

 

Berufliche Qualifikation als Studienberechtigung zum Studium mit Mittlerer Reife

In anderen Fällen können Studienbewerber mit mittlerer Reife ein Studium beginnen, wenn sie ein bestimmtes Mindestalter haben oder einen Einstufungstests durchführen. In vielen Fällen muss für diesen Test eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine wenigstens fünfjährige berufliche Tätigkeit vorliegen.

In allen Bundesländern außer Bayern haben Bewerber große Chancen, mit Realschulabschluss und ohne Abitur einen Studiengang an einer Hochschule aufzunehmen. Die meisten Studiengänge sind an eine vorher abgeschlossene Ausbildung geknüpft. Die Zulassung zu einem Studium kann auch erfolgen, wenn bereits die Meisterprüfung in einem Beruf abgelegt wurde. Bewerber müssen sich jedoch unter Umständen einer Eignungsprüfung unterziehen, bei der die für das vorgesehene Studium notwendigen Kenntnisse erfragt werden.

Interessierte, die mit mittlerer Reife studieren wollen, können vor Beginn ihres Studiums kostenlose Studienunterlagen anfordern.

 

Besondere Möglichkeiten für ein Studium ohne Abitur

Manche Universitäten besitzen bestimmte Kontingente an Studienplätzen, die sie über eine “Wildcard” verteilen. Studierende können sich um solche Plätze bewerben, benötigen aber in vielen Fällen eine abgeschlossene Berufsausbildung oder entsprechende Berufspraxis.

Bei vielen künstlerischen Studiengängen wird kein Abitur verlangt. Dort ist häufig eine Aufnahmeprüfung abzulegen, die darüber entscheidet, ob der Bewerber für das gewünschte Studienfach zugelassen wird. Ein Medizinstudium erfordert jedoch immer das Abitur, welches in diesem Falle eine “unumgehbare Bedingung” ist.