Sport/ Sportwissenschaften als Teilzeitstudiengang

Sie lieben Sport? Dann professionalisieren Sie dch Ihre Leidenschaft.
Sie lieben Sport? Dann professionalisieren Sie doch Ihre Leidenschaft.

Viel unterwegs sein, Freizeit und Berufsleben kombinieren, andere Menschen dabei unterstützen, gesünder zu leben – was könnte schöner sein als eine solche Kombination aus beruflichen Vorteilen? Ein Studium der Sportwissenschaften oder im Bereich des Sportmanagements sowie in verwandten Bereichen kann – je nach Ausrichtung – einige dieser Ziele erfüllen.

Es existieren eher betriebswirtschaftlich und eher wissenschaftlich orientierte Studiengänge und auch jene, in denen es um die Forschung geht, sind vertreten. Auch wer das Studium gerne berufsbegleitend absolvieren möchte und vorhat, beim Studieren sehr flexibel zu bleiben, hat die Chance dazu. Viele Hochschulen lassen es heute zu, dass angehende Sportmanager und -wissenschaftler Sport in Teilzeit studieren.

 

Berufsfelder nach dem Sportstudium

Die meisten Studiengänge, die im Bereich der Sportwissenschaften und des Sportmanagements angesiedelt sind, bereiten auf Managementpositionen vor. Diese können in der freien Wirtschaft oder in der öffentlichen Verwaltung sowie in Gesundheits- und Sportorganisationen angesiedelt sein. So kann der Absolvent eines Sportmanagementstudiums beispielsweise als Führungskraft bei einer Krankenkasse aktiv werden, die wirtschaftlichen Geschicke eines erfolgreichen Erstligavereins lenken, eine Kette von Fitnessstudios zum Erfolg führen oder den Sportbereich eines Wellnesshotels managen.

Diese und viele weitere Beispiele zeigen, wie vielseitig die Berufswelt sich für Profis aus dem Sportbereich gestalten kann. Die eigentliche Weichenstellung erfolgt sowohl durch die Wahl des Studiengangs als auch durch Praktika, die vor dem Studium, während des Studiums oder nach dem Studieren absolviert werden.

 

Themen, Strukturen und Dauer des Sportstudiums

Welche Themen in einem sportlich orientierten Studium zur Sprache kommen und vermittelt werden, hängt stark von dem Studiengang ab. Wenn das Studium – wie die meisten nachfolgend skizzierten Varianten – einen Managementschwerpunkt hat, dann kommen beispielsweise die folgenden Themen auf den Lehrplan: Betriebswirtschaftslehre im Kontext der Sport- und Gesundheitsbranche, Statistik für das Sportmanagement, rechtliche Grundlagen für den Sport-, Freizeit- und Eventbereich sowie Sportmarketing.

Zielt das Studium eher darauf ab, die Absolventen für das Durchführen von Trainings und für das Koordinieren von Sportkursen zu schulen, kommen auch die medizinischen Fragen nicht zu kurz – ebenso wenig wie die sportliche Praxis und die Sportpädagogik und -didaktik. In acht Semestern (Vollzeit) bzw. 16 Semestern (Teilzeit) sind die meisten Studiengänge leicht zu absolvieren.

 

Durchschnittlicher Arbeitsaufwand für Sportstudierende in Teilzeit

Es gibt so viele unterschiedliche Sportstudiengänge, dass der durchschnittliche Arbeitsaufwand kaum angegeben werden kann. Interessenten können davon ausgehen, dass sie für ihr Bachelorstudium einen Aufwand von 180 bis 210 ECTS-Punkten einplanen müssen.

Für das Masterstudium sind 60 bis 120 ECTS-Punkte typisch. Je Leistungspunkt sind es circa 25 bis 30 Stunden Arbeitsaufwand, die zu leisten sind. Allerdings bezieht diese Kalkulation bereits die Zeit mit ein, die die Studierenden beispielsweise zu Hause verbringen, um sich dort auf ihre Prüfungen vorzubereiten.

 

Berufliche Perspektiven für Absolventen des Teilzeit-Sportstudiums

Schon seit einigen Jahren prognostizieren Experten der Sport- und Fitnessbranche eine hervorragende Zukunft. Dies ist vor allem dem Trend im Gesundheitswesen geschuldet, in dem die Patienten sehr viel mehr Verantwortung übernehmen müssen, als dies noch vor ein paar Jahren der Fall war. Wer länger fit bleibt und sich auch durch belastende Situationen nicht aus der beruflichen Bahn werfen lässt, profitiert.

Viele Menschen wissen dies heute und integrieren sportliche Aktivitäten – ebenso wie Entspannung und eine gute Ernährung – in den Alltag. Dabei benötigen sie häufig gezielte Unterstützung. Profis der Sportbranche greifen diesen Trend auf und bieten den Interessenten das, was sie benötigen. Dazu gehören beispielsweise Sporturlaube, gut organisierte Laufevents für Hobbysportler, Kurse von Vereinen und Krankenkassen und vieles mehr. In diesem Umfeld bieten sich heute und in Zukunft zahlreiche Job- und Karrierechancen.

 

Welche Zulassungsvoraussetzungen gelten?

Die Zulassungsvoraussetzungen für die verschiedenen Sportstudiengänge fallen unterschiedlich aus Selbstverständlich muss vor dem Start eines Masterstudiengangs immer zuerst ein Bachelorstudium oder eine vergleichbare Vorleistung erbracht werden. Um in das Bachelorstudium zu starten, ist häufig kein aufwändiges Bewerbungsverfahren notwendig.

Auch der sonst häufig gefürchtete Numerus Clausus ist bei Sportstudiengängen eher unüblich. Einige Studiengänge können jedoch nur begonnen werden, wenn gewisse sportliche Vorleistungen erbracht wurden. Es ist also wichtig, sich bei jeder infrage kommenden Hochschule über die aktuellen Zulassungsregeln zu informieren.

 

teilzeitstudienmöglichkeiten deutschlandStädte, in denen Sport in Teilzeit studiert werden kann – von A bis Z

 

Bayreuth

Die Universität Bayreuth bietet den Studiengang Sportmanagement an, der mit einem Mastertitel (Master of Business Administration) abgeschlossen werden kann. Seit 1985 wird hier das sogenannte Bayreuther Konzept im Bereich der Sportökonomie umgesetzt. Dabei verbinden sich die Wissenschaftsbereiche Management, Sport, BWL und Recht zu einem modernen und praxisorientierten Studiengang – auch für Teilzeitstudierende. Es ist ein berufsbegleitendes Sportstudium, das zwölf Präsenzwochenenden (jeweils Freitag bis Sonntag) inkludiert, die sich auf insgesamt vier Semester verteilen. Dies ist die Regelung für Vollzeitstudierende. Wenn ein Teilzeitstudium gewünscht ist, wird ein maßgeschneiderter Ablaufplan für die Studierenden erstellt.

 

Berlin, Erding, Treuchtlingen, Unna

Die Hochschule für angewandtes Management – Fachhochschule ist in mehreren Städten vertreten und hat den Studiengang Sportmanagement in ihrem Portfolio. Die Studierenden können dabei einem Mastertitel erlangen. Der Studiengang befasst sich mit den aktuellen Trends der Sportbranche und beinhaltet insbesondere die Schwerpunktbereiche Event- und Sportmanagement sowie „International Adventuremanagement“.

Es wird in enger Zusammenarbeit mit Unternehmenspartnern, Vereinen und Verbänden gearbeitet. Das Ziel ist die Vorbereitung der Studierende auf Führungspositionen im Sportbusiness. Der Masterstudiengang dauert in Vollzeit drei und in Teilzeit sechs Semester, Zugangsvoraussetzung ist ein Bachelorabschluss mit 210 ECTS-Punkten bzw. das Diplom. Gegebenenfalls können die Leistungen nachträglich ergänzt werden.

 

Göttingen

An der PFH – Private Hochschule Göttingen wird der Studiengang Sports- / Reha-Engineering angeboten. Es handelt sich um einen Masterstudiengang (Master of Science). Der Studiengang ist europaweit einzigartig und darauf ausgerichtet, die Karrierechancen der Studierenden im Sportbereich deutlich zu verbessern. Das Lernen erfolgt in Kleingruppen, sodass die Betreuung sehr intensiv ist.

Der Studiengang ist ausdrücklich auch für Personen geeignet, die berufsbegleitend Sport studieren möchten. Der Zugang ist unter anderem Sportwissenschaftlern, Ingenieuren oder Medizintechnikern möglich. Zu den Inhalten zählen beispielweise Biomechanikdesign, Orthesen- und Prothesenversorgung sowie Werkstoffwissenschaften.

 

Hildesheim

Die Universität Hildesheim hat den Bachelor-Studiengang Sport in ihrem Studienangebot – auch für Interessenten an einem Teilzeitstudium Sport. Wer diesen Studiengang für sich entdeckt hat, studiert ihn in der Kombination mit einem anderen Studienfach und erhält damit auch die Option, sich auf Berufe im Lehramt vorzubereiten.

Innerhalb des Studiengangs gibt es die beiden Hauptfächer, dazu kommen je nach beruflicher Orientierung verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Die Regelstudienzeit beträgt in Vollzeit sechs Semester, bei Teilzeitstudierenden ist mit der doppelten Dauer zu rechnen.

 

Jena

An der Universität Jena ist ein Studium der Sportwissenschaften möglich – ein Masterstudiengang. Das Institut für Sportwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität besteht bereits seit 1929. Hier finden Forschung und Lehre Hand in Hand statt. Bei diesem Masterstudiengang steht das Ziel im Vordergrund, die Studierenden auf eine Karriere in der Forschung oder in der Lehre vorzubereiten.

Die angehenden Sportwissenschaftler können nach dem Teilzeitstudium Sport beispielsweise Menschen dabei unterstützen, ihre sportlichen Leistungen kontinuierlich zu verbessern oder ihren Organismus gesund zu erhalten. Zu den Lehrinhalten gehören hier die Methodik sportwissenschaftlichen Teilgebiete von der Angewandten Sportwissenschaft über die Bewegungswissenschaft bis hin zur Sportökonomie) sowie die praktische Anwendung der gelernten Aspekte.

 

Potsdam

An der Universität Potsdam können sich Interessenten an einem Teilzeitstudium für den Masterstudiengang Integrative Sport-, Bewegungs- und Gesundheitswissenschaft einschreiben. Den Master of Science können Teilzeitstudierende innerhalb von acht Semestern erlangen, sofern sie mit der Hälfte der üblichen Studienzeit auskommen. Das Studium ist mit einem Aufwand von 120 Leistungspunkten verbunden und kann jeweils zum Sommersemester begonnen werden.

Die Studierenden können sich während des Studiums auf eine Tätigkeit im In- oder Ausland vorbereiten, denn die Studienveranstaltungen werden in deutscher und in englischer Sprache durchgeführt. Der Studiengang ist sowohl forschungs- als auch projektorientiert. Die angehenden Sportprofis haben hier die Gelegenheiten, ihre im Bachelorstudium erlangten Kenntnisse weiter zu vertiefen.

Als zukünftige Arbeitgeber kommen unter anderem Gesundheitszentren, Sportverbände oder Rehakliniken infrage. Die Absolventen gelten als Experten, die therapeutischen Maßnahmen hinsichtlich ihrer Angemessenheit abzuleiten und zu bewerten.

 

Saarbrücken

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft Saarbrücken hat den Studiengang Freizeit-, Sport- und Tourismusmanagement in ihr Angebot aufgenommen. Es ist ein Masterstudiengang, der auch Teilzeitstudierenden offensteht. Wer hier als Vollzeitstudierender eingeschrieben ist, benötigt in der Regel vier Semester für das Studium. Ein Teilzeitstudium in Sport dagegen ist in acht Semestern zu bewältigen.

Die Hochschule legt viel Wert darauf, Theorie und Praxis miteinander zu kombinieren. Zu den Lehrinhalten zählen die Freizeit-, Sport- und Tourismuswissenschaften sowie die diesbezüglichen wirtschaftlichen Erkenntnisse. Darüber hinaus gibt es diverse Wahlpflichtmodule, die sich ebenfalls rund um die Bereiche Freizeit, Tourismus und Sport sowie diverse Fremdsprachen ranken. Wichtig sind auch Kurse, in denen Soft Skills und interkulturelle Kompetenzen vermittelt werden.

An der Universität des Saarlandes können der Bachelorstudiengang und der Masterstudiengang Sportwissenschaft belegt werden. In diesen Studiengängen geht es darum, den Sport in all seinen Facetten kennenzulernen und seine Bedeutung für unterschiedliche Lebensbereiche zu begreifen. Unter anderem stehen die theoretischen Sportwissenschaften und alle Prozesse rund um das Lehren, Lernen und Trainieren von sportbezogenen Inhalten auf dem Lehrplan.

Für das Bachelorstudium planen Vollzeitstudierende sechs Semester ein, bei einem Teilzeitstudium sind es dementsprechend zwölf Monate. Das konsekutive Masterstudium dagegen dauert vier beziehungsweise (bei Teilzeit) acht Semester. Wer den Studienabschluss in der Tasche hat, kann beispielsweise im Sportmanagement arbeiten oder sich bei einer Krankenkasse, in einem Gesundheitszentrum oder in einer Fitnesseinrichtung bewerben und eine Führungsposition anstreben.

 

FernstudiumFernstudium Sport – die Alternative

Ein Teilzeitstudium im Bereich Sport ist eine gute Wahl, wenn das Studieren flexibel und/oder berufsbegleitend stattfinden soll. Noch einfacher wird die Zeiteinteilung, wenn die Studierenden sich für ein Fernstudium entscheiden. Dies ist im sportwissenschaftlichen Bereich durchaus machbar. Die meisten Studiengänge kommen mit wenigen Präsenzphasen oder -veranstaltungen sowie den obligatorischen Prüfungsterminen aus, bei denen die Sportstudierenden anwesend sein müssen.

 

IST-Hochschule für Management: Sportbusiness Management

Die IST-Hochschule für Management ist Anbieter des Studienganges Sportbusiness Management (B.A.). Dieser Studiengang ist von der internationalen Agentur zu Qualitätssicherung im Hochschulbereich akkreditiert und von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterreicht zugelassen. Wer hier eine erfolgreiche Studienzeit verbringt, lernt viel über die Sportwirtschaft und die zahlreichen ökonomischen und gesellschaftlichen Zusammenhänge, die damit verbunden sind.

Sowohl soziale als auch fachliche und gesellschaftliche Methoden werden vorgestellt und von den Studierenden erprobt. Absolventen sind bestens darauf vorbereitet, zentrale und verantwortliche Aufgaben in Sportinstitutionen zu übernehmen. Mögliche Aufgabenfelder ergeben sich in den Bereichen Sportmarketing, Sportvereinsleitung, Sponsoring, Sporteventmanagement und vielen anderen. Das Studium ist modular aufgebaut und enthält General Management, Spezialisierungsfächer und Wahlmodule.

 

IST-Hochschule für Management: Fitness and Health Management

Die IST-Hochschule für Management bietet auch den Studiengang Fitness and Health Management an. Auch dieser schließt bei erfolgreichem Bestehen der Prüfungen mit dem Bachelor oft Art ab. Die Ausrichtung des Studiengangs ist sowohl betriebswirtschaftlich als auch trainingswissenschaftlich. Die Personen, die das Studium absolviert haben, können in der Regel eine Karriere in der Fitnesswirtschaft oder in Gesundheitseinrichtungen einschlagen.

Bei dem Studium sind unter anderem verschiedener Trainerlizenzen inklusive, allen voran die folgenden: A-Lizenz „Leistungs- und Gesundheitsdiagnostik, B-Lizenz „Fitnesstraining“, A-Lizenz „Medizinisches Fitnesstraining“ und B-Lizenz „Sporternährung“. Die Studierenden lernen viel über wirtschaftliche Zusammenhänge im Fitnesssegment.

 

Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement

Die Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement in Saarbrücken bietet verschiedene Studiengänge mit Sportbezug im Fernstudium an. Dazu gehören Sport- und Gesundheitsmanagement, Sportökonomie, Fitnessökonomie, Prävention und Gesundheitsmanagement sowie Fitnesstraining.

Sowohl Bachelor- als auch Masterstudienangebote sind in diesem Angebot vertreten. Die Studiengänge qualifizieren die Studierenden in der Regel für Führungsaufgaben in Sportunternehmen, Veranstaltungsagenturen im Sportbereich, Sportmarketingagenturen und ähnlichen Bereichen.

 

Hochschule Wismar

Die Hochschule Wismar lässt das Fernstudium des Faches Sportmanagement zu, das mit einem Bachelor abgeschlossen werden kann. Dieser Studiengang dauert sieben Semester und ist auf die aktuellen Herausforderungen innerhalb der Sportbranche ausgerichtet.

Die Absolventen werden auf Positionen im mittleren und gehobenen Management vorbereitet und können später beispielsweise Manager in einem Sportprodukteunternehmen, in einem Sportverein, in einem Sportverband oder in einer öffentlichen Einrichtung im Sportbereich werden.