Wissenswertes über das Selbststudium im Rechnungswesen

Im Rechnungswesen geht es darum, die Geldbewegungen eines Unternehmens zu dokumentieren und zu überwachen. Dabei darf nicht der Überblick verloren werden. Alle Umsätze wie beispielsweise Personal, Firmenwagen und EDV müssen sorgfältig auseinander gehalten werden. Denn größere Unternehmen haben meist mehr als ein Konto und als Zuständiger für den Bereich Rechnungswesen liegt es an Ihnen, die Finanzen zu verwalten.

Daher ist neben hoher Sorgfalt auch große Aufnahmefähigkeit nötig sowie komplexes Denken wichtig. Die gängigste Berufsbezeichnung im Rechnungswesen ist der/die Buchhalter/in.

 

Für welche Interessen/Berufe bietet sich ein Studium im Rechnungswesen an?

Damit das selbstorganisierte Lernen im Rechnungswesen erfolgreich ist, sollte eine Liebe zu Zahlen, Finanzen und Rechnungen vorhanden sein. Zusätzlich sollte der Studierende sorgfältig und aufnahmefähig sein. Selbst bei komplexen Sachverhalten hilft ein flexibles Denken eine Lösung zu finden. Diese Attribute sind wichtig für ein Selbststudium im Rechnungswesen.

Daher ist das Studienfach gut geeignet für Personen, die bereits mit Buchhaltung in Kontakt gekommen sind. Ebenso ist das Fach für Betriebswirtschafter, Wirtschaftskaufleute, Marketingleiter, technische Kaufleute sowie Marketing – oder Verkaufsfachleute geeignet.

 

Rechnungswesen per Internet erlernen

Damit das Selbststudium gelingt, bedarf es guter Anlaufstellen im Internet. Hierzu zählt zum Beispiel “Rechnungswesen verstehen“. Im Bereich „Rechnungswesen“ werden die Grundlagen leicht verständlich erklärt. Mittels Stichpunkten und Schaukästen werden wichtige Inhalte hervorgehoben. An die Wissensvermittlung schließen sich Übungsaufgaben an. Die Webseite informiert auch über alles Wichtige im Bereich Finanzbuchhaltung, Kosten-und Leistungsrechnung sowie Investitionen.

Eine weitere hilfreiche Webseite ist das “Rechnungswesen ABC“. Alle Bereiche des Rechnungswesens werden dort behandelt. Von der Kosten- und Leistungsrechnung über die Buchführung und Bilanz bis zum Jahresabschluss. Lernvideos und interaktive Übungsaufgaben gibt es auf dem Youtube-Kanal „TheSimpleEconomics“.

Diese 5 Bücher können wir Ihnen empfehlen

1) Empfehlenswert ist „Basiswissen Rechnungswesen: Buchführung, Bilanzierung, Kostenrechnung, Controlling“ von Autor Volker Schultz. Es ist bei der dtv Verlagsgesellschaft erschienen und beleuchtet die Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens. Dazu gehören eben jene Themen, die bereits im Buchtitel stecken. Dabei wird im Laufe des Werkes der Zusammenhang der einzelnen Bereiche verdeutlicht. Mittels Abbildungen wird der Inhalt verständlich vermittelt.

2) „Rechnungswesen leicht gemacht“ von Stephan Kudert und Peter Sorg wurde vom Ewald von Kleist Verlag herausgebracht und ist eine weitere Empfehlung. Die Autoren sind erfahrene Professoren und erklären die verschiedenen Themengebiete des Rechnungswesens. Dabei gehen sie fallorientiert vor und ermöglichen eine verständliche Verknüpfung von Theorie und Praxis.

3) „Einführung in das Rechnungswesen: Grundlagen der Buchführung und Bilanzierung“ von den Autoren Adolf G. Croenenberg, Axel Haller, Gerhard Mattner und Wolfgang Schultze. Das Werk ist beim Verlag Schäffer Poeschel veröffentlicht worden und beinhaltet alle wichtigen Informationen, um im Selbststudium des Rechnungswesens erfolgreich zu sein. Neben den Grundlagen werden alle möglichen Geschäftsvorfälle und deren Auswirkungen besprochen.

4) Empfehlung Nummer vier ist „Rechnungswesen für Dummies.“ Das Buch haben Michael Griga und Raymund Krauleidis verfasst und über den Willey-VCH Verlag auf den Markt gebracht. In dem Werk werden die Grundlagen im Rechnungswesen leicht verständlich beschrieben. Der Inhalt reicht vom Anlagevermögen bis zu Zinserträgen. Zudem werden hilfreiche Webseiten empfohlen und anhand von Prüfungsaufgaben das Wissen kontrolliert.

5) „Übungsbuch Rechnungswesen leicht gemacht“ stammt von den Autoren Stephan Kudert sowie Peter Sorg und ist vom Ewald von Kleist Verlag herausgebracht worden. Das Übungswerk ist eine Ergänzung zum Buch „Rechnungswesen leicht gemacht“ und ermöglicht die optimale Überprüfung des Erlernten. Im Buch sind Lernziele formuliert, Kontrollfragen mit Antworten sowie Übungsaufgaben mit Lösungen erleichtern den Lernprozess.

 

Zertifikat in Rechnungswesen erwerben

Das Eigenstudium im Rechnungswesen kann mit einem Zertifikat abgeschlossen werden. Dieses wird zum Beispiel vom „Deutschen Institut zur Zertifizierung im Rechnungswesen“ angeboten. Ein entsprechendes IHK-Zertifikat kann durch die Prüfung in „Sachbearbeitung für betriebliches Rechnungswesen“ oder „Fachkraft für betriebliches Rechnungswesen“ erworben werden. Darüber hinaus können für Spezialisierungen im Rechnungswesen entsprechende Zertifikate gemacht werden. Hierzu gehört beispielsweise die IHK-Prüfung zum Buchhalter.

 

Alternative zum Selbststudium: Fernstudium

Das Fernstudium ist eine Alternative zum Selbststudium. Denn das Studium in vollständiger Eigenregie erfordert eine hohe Disziplin. Etwas leichter fällt der Abschluss mit vorgegebenen Materialien und Anforderungen. Die europäische Fernhochschule Hamburg hat mehrere Studiengänge im Bereich Rechnungswesen im Angebot. Vom Bachelor in Finanzen über den BWL Bachelor mit Wahlschwerpunkt im Rechnungswesen bis hin zum Zertifikatskurs Rechnungswesen. Am ILS kann ebenfalls ein Abschluss im Bereich Rechnungswesen gemacht werden. Das Institut bietet den Studiengang „Buchhaltung und Controlling“ an Ein weiterer Anbieter eines Fernstudiums ist die Fernakademie für Erwachsenenbildung. Sie hat gleich mehrere Studiengänge im Rechnungswesen im Repertoire. Darunter befindet sich auch das Fach „Buchhalter“.

 

Berufliche Möglichkeiten nach einem Selbststudium in Rechnungswesen

Mit einem Abschluss im Bereich Rechnungswesen gibt es unterschiedliche berufliche Möglichkeiten. Sowohl in Dienstleistungsunternehmen, als auch bei industriell tätigen Unternehmen gibt es einen Bedarf. Überall dort, wo Bilanzierung und Buchhaltung betrieben wird, werden qualifizierte Personen mit einem Zertifikat im Rechnungswesen gebraucht.