Wissenswertes über das Selbststudium zum/zur Bilanzbuchhalter/in

Das Aufgabengebiet in der Bilanzbuchhaltung umfasst kontrollierende und steuernde Maßnahmen im Rechnungs- oder Finanzwesen. Dabei wird mit Zahlen aus den Bereichen der Betriebs- sowie Geschäftsbuchhaltung gerechnet. Ein Bilanzbuchhalter steht beratend zur Seite. Denn durch die Berechnung verlässlicher Zahlen ist er der Ansprechpartner für die Geschäftsleitung bei anstehenden finanziellen sowie personellen Entscheidungen.

 

Für welche Interessen/Berufe bietet sich ein Studium in Bilanzbuchhaltung an?

Das Studium der Bilanzbuchhaltung eignet sich gut für Kaufleute, die bereits mit der Buchhaltung zu tun hatten. Ebenso bietet sich der Bereich für Personen aus dem betrieblichen Rechnungswesen sowie dem Controlling an. Mittels des Studiums können diese sich nämlich für Führungspositionen qualifizieren. Doch auch Kaufleute aus anderen Branchen wie Industrie, Sachbearbeiter, Büro oder ähnliche bringen gute Voraussetzungen mit. Wer im Rechnungswesen ohne Ausbildung tätig ist, kann durch ein Selbststudium in der Bilanzbuchhaltung einen Abschluss nachholen.

 

Eigenstudium in Bilanzbuchhaltung per Internet

Per Onlinekurs kann die Bilanzierung in Eigenregie studiert werden. Eine Anlaufstelle ist die Steuer-Fachschule Dr. Endriss. 67 Unterrichtseinheiten werden als Video bereitgestellt. Die entsprechenden Lernmaterialien können heruntergeladen und bei Fragen reale Dozenten kontaktiert werden. Mit anschließenden Lernkontrollfragen kann der eigene Fortschritt überprüft werden.

Eine weitere empfehlenswerte Webseite ist Bibukurse.de. Mit mehr als 350 Videos, relevanten Prüfungsfragen und interaktiver Wissensvermittlung werden Studierende auf die IHK-Prüfung vorbereitet. Dazu finden sich auf dem Youtube-Kanal des Instituts hilfreiche Videos für das Selbststudium.

Ein weiterer nützlicher Kanal gehört dem Diplom Kaufmann Daniel Lambert. Er ist Dozent bei bibukurse und gibt online Crashkurse in Buchführung, Grundlagen Controlling und weiteren wichtigen Themen.

Diese 5 Bücher können wir Ihnen empfehlen

1) Empfehlung Nummer eins ist das „Bilanzbuchhalter-Handbuch: Nachschlagewerk für Praxis und Ausbildung.“ Es wurde unter anderem von Horst Walter Endriss verfasst und ist beim NWB Verlag erschienen. Das Lehrbuch gehört zu den Standardwerken in der Bilanzbuchhaltung und beinhaltet alle Themen, die in Theorie und Praxis auftreten können. Ob Grundlagenwissen oder Spezialfall, das Handbuch gibt die Antwort. Durch die regelmäßige Neuauflage sind auch die Rechtsgrundlagen immer auf dem aktuellen Stand.

2) „Prüfungsvorbereitung Bilanzbuchhalter IHK: Gezielt lernen, was in den Prüfungen verlangt wird“ von Manfred Wünsche ist bei Springer Gabler verlegt worden und ebenfalls empfehlenswert. Mit diesem Buch können Studierende sich optimal auf die IHK-Prüfung vorbereiten. Das Werk beinhaltet eine Anleitung zur Vorbereitung auf die Prüfung und zielsichere Lernstrategien. Daran schließen die wichtigsten Lerninhalte kompakt und übersichtlich an. Von der Bilanzierung bis zum Erstellen eines Vertrags werden alle Themen zusammengefasst.

3) Eine weitere Empfehlung ist „Bilanzen lesen, verstehen und gestalten“ von Jörg Wöltje. Das Werk wurde über den Bloomsburgy UK Verlag herausgegeben. Es zeigt, wie Geschäftszahlen entstehen, was sie bedeuten beziehungsweise wie sie gelesen werden müssen. Faktoren wie Lagebericht, Jahresabschluss und Anhang spielen dabei eine Rolle. Zudem lehrt es, wie für die Jahresabschlussanalyse die Gewinn- und Verlustrechnungen aufbereitet werden. Anhand konkreter Fallbeispiele wird die Theorie praktisch angewandt.

4) „Prüfungstraining für Bilanzbuchhalter“ von Jörg Kuntzmann und Martin Weber wurde beim NBW Verlag veröffentlicht. Von dem Buch gibt es zwei Bände, die jeweils alles Wissen beinhalten, dass für die Prüfung zum Bilanzbuchhalter gebraucht wird. Denn die Werke präsentieren das Know-How von Dozenten und Prüfern. Anhand von über 350 Übungen und Lösungen ist die Reihe eine perfekte Prüfungsvorbereitung.

5) Die letzte Empfehlung ist „Mündliche Prüfung Bilanzbuchhalter (IHK): Souverän den Prüfungsteil C meistern“ von Christian Thurow, welches bei Springer Gabler herausgebracht wurde. Das Buch widmet sich dem letzten Stolperstein vor dem anerkannten Abschluss: Der mündlichen Prüfung. In dem Werk wird erklärt, wie diese abläuft und worauf es ankommt. Anschließend können die Tipps mittels zahlreicher Übungsaufgaben geprobt werden.

 

Zertifikat in Bilanzierung erwerben

Nach einem Selbststudium in Bilanzbuchhaltung kann ein Zertifikat von der Industrie- und Handelskammer erworben werden. Damit gehört die Bilanzbuchhaltung zu einer einheitlich geregelten Weiterbildung und das Zertifikat wird bundesweit anerkannt. Damit steht der Tätigkeit in der Bilanzierung beziehungsweise darauf aufbauenden Weiterbildungen nichts im Weg.

 

Alternative zum Selbststudium: Fernstudium

Um zeit- und ortsungebunden zu lernen, eignet sich ein Fernstudium. Hierbei sind die angehenden Bilanzbuchhalter nicht vollkommen auf sich alleine gestellt, sondern bekommen das nötige Lernmaterial gestellt. Ein Anbieter für den Fernstudiengang ist der Wirtschaftscampus. Das Institut lässt das Fach mit einer IHK-Prüfung abschließen, sodass anschließend als geprüfter Bilanzbuchhalter gearbeitet werden kann.
Auch an der Technischen Akademie Hameln kann das Bilanzieren mit einer Zertifizierung der IHK abgeschlossen werden. Der Kursaufbau und eine Übersicht des Angebots gibt es auf der Akademieseite.
Zudem kann am der ILS der 21-monatige Lehrgang zum geprüften Bilanzbuchhalter durchlaufen werden.

 

Berufliche Möglichkeiten für Bilanzbuchhalter/innen nach einem Selbststudium in Bilanzierung

Die beruflichen Möglichkeiten nach erfolgreichem Abschluss sind vielseitig. Sowohl in Dienstleistungsunternehmen, als auch in Handels- oder Industrieunternehmen werden Bilanzbuchhalter gebraucht. Ebenso kann bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft bilanziert werden. Doch auch anschließende Weiterbildungen sind möglich. So etwa als Wirtschaftsprüfer und Steuerberater. Zusätzlich kann ein Studium angehängt werden beispielsweise das Fach der Betriebswirtschaftslehre.