Vorsicht vor Titelkauf: Titelmühlen im europäischem Ausland

Er sieht schick aus, macht einfach etwas her und beeindruckt noch immer viele Mitmenschen: so ein Titel vor dem Namen. Solange faule oder dumme und unfähige Profilneurotiker noch immer dieser Meinung sind, wird es auch windige Anbieter geben, die dazu passende Dienstleistungen offerieren. Auch Bewerber mit einer gewissen kriminellen Energie, die sich mit einem Titel einen besseren Verdienst in ihrem neuen Job erhoffen oder gar erschleichen wollen, werden fündig, wenn sie bei den Suchmaschinen entsprechende Begriffe abfragen.

„Doktormacher“ werden solche Promotionsberater genannt, die Interessierten gegen einen gewissen Obulus Urkunden ausstellen, die ihnen angeblich erlauben, ihrem Namen ein „Dr.“ voran zu stellen. – In diesem Zusammenhang gleich noch der Hinweis, dass entgegen der landläufigen Meinung, „Doktor“ sei ein Titel, er in Wirklichkeit ein akademischer Grad ist. Und um den rechtmäßig – im Gegensatz zu käuflich – zu erwerben, bedarf es weit mehr als einer pekuniären Entrichtung.

...   (Weiterlesen)

Die 5 beliebtesten Teilzeitstudiengänge

Es gibt doch immer wieder Fragen, bei deren Versuch sie zuverlässig zu beantworten sich herauskristallisiert: Da fehlen noch etliche belegbare Daten. So einmal mehr bei den Hitlisten im Bereich der Teilzeitstudiengänge. Im Vergleich dazu gestaltet sich die Suche nach den Top Five oder Top unter den Vollzeitern regelmäßig als erfolgreich.

Andererseits: Kann es in der Hinsicht wirklich große Unterschiede geben? Wohl kaum. Denn auf welchem Wege jemand sein Ausbildungsziel erreicht – ob im Rahmen eines Präsenz- oder eines berufsbegleitenden Studiums –, spielt keine wirkliche Rolle. Lediglich in Studiengängen wie Medizin zeigt sich, dass nicht jedes Fach dazu geeignet ist, in den Abendstunden oder an den Wochenenden absolviert zu werden.

...   (Weiterlesen)