Das Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeit

Für den öffentichen Dienst gibt es eigene Hochschulen.
Für den öffentichen Dienst gibt es eigene Hochschulen.

Das Teilzeitstudium Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung, auch Public Management genannt, ist ein interdisziplinär angelegtes Studium und beschäftigt sich mit der Führung von öffentlichen Institutionen. Dazu zählen Behörden des Bundes, der Länder sowie der Stadt- und Gemeindeverwaltungen. Das Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeit kann für technische und nicht-technische Fachrichtungen gewählt werden.

Jedenfalls wird während dem Teilzeitstudium Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung ein Fokus auf die Verwaltungsführung und Leitungsfunktion gelegt, sowie Methoden und Fragestellungen aus den Fachbereichen Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft, Volkswirtschaft und BWL behandelt. Das Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeit ermöglicht Absolventen ein festes Dienstverhältnis als Beamter einzugehen, das in den unterschiedlichsten Bereichen erfolgen kann, wie beispielsweise in diversen Ämtern, in der Kultur- und Sportförderung, in der Stadtentwicklung oder in der Familien- und Gesundheitsförderung.

Nach erfolgreichem Abschluss der Bachelor-Ausbildung, die auch Vorbereitungsdienst genannt wird, kann der Absolvent seine Beamtenlaufbahn des gehobenen Dienstes beginnen. Mit einem Masterabschluss ist ein Aufstieg in den höheren Dienst möglich.

 

Inhalte, Dauer und Aufbau des Teilzeitstudiums Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung

Wer im Öffentlichen Dienst/ der Öffentlichen Verwaltung neben dem Beruf studieren studieren möchte, erhält mit dieser Ausbildung die perfekte Möglichkeit dazu. Denn alle Studierende an Hochschulen, die ein Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung anbieten, steigen bereits während der theoretisch und praktisch geprägten Ausbildung in ein Beamtendienstverhältnis ein und erhalten während der Ausbildung sogenannte Anwärterbezüge, deren Höhe bei durchschnittlich 1.000,- Euro pro Monat liegt. Das bedeutet, dass jeder Studiengang im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung berufsbegleitend abgehalten wird.

Die meisten Hochschulen und Fachhochschulen unterstützen ihre Studierende außerdem darin, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren, und bieten dafür nicht nur Kinderbetreuungsplätze, sondern auch Lehreinheiten in Blöcken oder am Abend an. Zumeist ist das Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeit in zwei oder drei Abschnitte untergliedert. Dazu zählt das Grundstudium, das Hauptstudium und eventuell noch ein zusätzliches Abschlussstudium. Dazwischen liegen Praktika-Abschnitte, die in Behörden, die zur gewählten Fachrichtung passen, abgeleistet werden.

Die Fachrichtung kann aus unterschiedlichen Bereichen, wie beispielsweise Finanzen, Polizei, Rechtspflege oder Forstwirtschaft gewählt werden. Im Öffentlichen Dienst/ der Öffentlichen Verwaltung neben dem Beruf studieren dauert je nach Land und Fachgebiet etwa drei bis vier Jahren lang.

 

Wöchentlicher Arbeitsaufwand für das Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung neben dem Beruf

Da es sich bei dem Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeit um eine Ausbildung handelt, bei der sich der Student bereits in einem vorläufigen Dienstverhältnis mit Beamtenbezügen befindet, muss mit einem Vollzeit-Aufwand für die komplette Ausbildung gerechnet werden. Die Praktika-Abschnitte finden zumeist in den in Deutschland üblichen vorlesungsfreien Zeiten statt.

Je nach Ausbildungsanbieter und Land kann die Aufteilung des Teilzeitstudiums Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung jedoch unterschiedlich erfolgen. Manche Hochschulen wechseln theoretische und praktische Blöcke nach einem gewissen Zeitraum ab. Andere unterrichten theoretische Inhalte ausschließlich abends, während tagsüber in einer Behörde die praktische Ausbildung absolviert wird.

 

Welche Zukunftsaussichten bietet das Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung?

Ziel des Teilzeitstudiums Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung ist es, Fach- und Führungskräfte auszubilden, die aufgrund ihres fachlichen Knowhows anspruchsvolle Aufgaben im gehobenen Dienst übernehmen. Da für das Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeit unterschiedliche Schwerpunkte und Abschlüsse zur Verfügung stehen, handelt es sich bei dieser Ausbildung um ein sehr attraktives und abwechslungsreiches Bildungsangebot. Schon während des Teilzeitstudiums Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung werden Beamtengehälter bezahlt.

Ein sofortiger Arbeitsbeginn im höheren Dienst nach Absolvierung der Ausbildung ist deshalb anzunehmen, weshalb es sich bei dieser Tätigkeit um einen krisenfesten Job handelt. Die Ausbildung für den gehobenen Dienst beginnt mit einem Bachelor-Studiengang. Um bisherige Kenntnisse zu vertiefen, sich zu spezialisieren und die beruflichen Perspektiven zu erweitern kann im Anschluss ein Master-Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung angeschlossen werden. Mit diesem ist der Eintritt in den höheren Dienst geebnet, welcher mit einer anspruchsvollen, verantwortungsvollen und spannenden Tätigkeit sowie mit höheren Gehältern verbunden ist.

 

Zulassungsvoraussetzungen für das Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzei

Um ein Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeit beginnen zu können, wird die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife oder eine Fachhochschulreife vorausgesetzt. Da die meisten Verwaltungsfachhochschulen nur Angehörige von Behörden den Studienzugang ermöglichen, wird zumeist eine Einstellung in ein Beamtenverhältnis bis auf Widerruf durch eine Behörde, eine Stiftung, eine dienstherrenfähige Körperschaft oder eine Anstalt des öffentlichen Rechts vorausgesetzt.

Für die Bewerbung müssen Interessenten beamtenrechtliche Bedingungen erfüllen. Dazu zählt beispielsweise die Gewähr, dass der Bewerber jederzeit für die freiheitlich-demokratische Grundordnung laut Grundgesetz eintritt. Bewerber müssen außerdem eine EU-Staatsbürgerschaft oder eine Staatsbürgerschaft von Liechtenstein, Island, Norwegen oder der Schweiz vorweisen.

In manchen Fällen wird auch eine Altersgrenze für den Vorbereitungsdienst vorausgesetzt, die bei 32, 35 oder 40 Jahren liegen kann. Zu guter Letzt muss sich der Bewerber, der im Öffentlichen Dienst/ der Öffentlichen Verwaltung neben dem Beruf studieren möchte, einem Auswahlverfahren unterziehen.

teilzeitstudienmöglichkeiten deutschland

Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung als Teilzeitstudium – Städte von A bis Z:

 

Bremen

 

Hochschule für öffentliche Verwaltung Bremen

Die Hochschule für öffentliche Verwaltung bietet ein Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeit für den Fachbereich Steuern und Recht an. Das berufsbegleitende Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung dauert insgesamt acht Semester und schließt mit dem akademischen Grad „Bachelor of Law“ ab. Das Teilzeitstudium Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung an der HS für öffentliche Verwaltung Bremen kann entweder ausbildungsintegriert absolviert werden, bei dem das Studium im 2. Ausbildungsjahr beginnt, oder als duales Vollzeitstudium mit Praxisschwerpunkt stattfinden.

Wer im Öffentlichen Dienst/ der Öffentlichen Verwaltung neben dem Beruf studieren an dieser Hochschule studieren möchte richtet eine Bewerbung direkt an die Hochschule für öffentliche Verwaltung Bremen. Der Studienbeginn für das Teilzeitstudium Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung findet immer im Wintersemester statt.

 

Brühl

 

Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung

An der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung werden insgesamt zwölf Bachelor- und Diplomstudiengänge, sowie der Master-Studiengang „Master of Public Administration“ geboten. Interessenten können an der HS Bund im Öffentlichen Dienst/ der Öffentlichen Verwaltung neben dem Beruf studieren und Bachelor-Studiengänge aus den Fachbereichen Kriminalpolizei und Sozialversicherung dafür auswählen. Diplom-Studiengänge werden aus den Fachbereichen Auswärtige Angelegenheiten, Nachrichtendienst, Bundespolizei, Landwirtschaftliche Sozialversicherung, Bundeswehrverwaltung, Finanzen, Innere Verwaltung und Wetterdienst geboten. Je nach gewähltem Fachgebiet variieren die Zulassungsvoraussetzungen und die Dauer der Ausbildung. Bereits während des Studiums erhalten Studierende den Beamtenstatus sowie ein Anwärtergehalt und müssen eine Anwesenheitspflicht erfüllen.

Das Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeit teilt sich in Theorie- und Praxisphase auf. Die Bewerbung für den jeweiligen Studiengang muss an die zuständige Behörde des Fachbereichs gerichtet werden. Nach einem erfolgreichen Durchlaufen des Auswahlverfahrens kann mit dem Teilzeitstudium Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung begonnen werden.

 

Hachenburg

 

Hochschule der Deutschen Bundesbank

Die Hochschule der Deutschen Bundesbank bietet ein Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeit für den Fachbereich Central Banking an. Absolventen erhalten nach erfolgtem Abschluss des Teilzeitstudiums Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung den akademischen Grad „Bachelor of Science“ sowie die Befähigung für die Laufbahn des gehobenen Dienstes.

Das Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeit beinhaltet während der Ausbildung ein bestehendes Beamtenverhältnis auf Widerruf. Die Ausbildung kann im Winter- und im Sommersemester begonnen werden. Sie umfasst 180 ECTS und dauert 36 Monate lang. Davon werden 22 Monate lang Fachstudien absolviert, zwölf Monate für Praxisstudien aufgewendet und acht Wochen für die Anfertigung der Bachelorarbeit eingeräumt.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, das Teilzeitstudium Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung mit einem fünf- bis siebenwöchigen Auslandsaufenthalt in Europa abzurunden. Während der Ausbildung wird ein Gehalt von etwa 1.100,- Euro/netto pro Monat ausbezahlt. Für Studierende mit einer abgeschlossenen bankkaufmännischen Ausbildung beträgt das monatliche Nettogehalt etwa 1.250,- Euro.

 

Hamburg

 

Fachhochschule für öffentliche Verwaltung

An der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung können Interessenten das Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeit für den Fachbereich Public Management studieren, das nach drei Jahren mit dem akademischen Grad Bachelor of Arts abschließt. Das Teilzeitstudium Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung teil sich in zwei Studienabschnitte auf, wobei die Fachstudien an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und die berufspraktischen Studienzeiten in Ämtern und Behörden absolviert werden. Schwerpunkte können auf wirtschaftswissenschaftliche oder rechtswissenschaftliche Inhalte gelegt werden.

Da Studierende bereits während der Ausbildung in einem Beschäftigungsverhältnis stehen, bei der etwa 1.150,- Euro pro Monat ausgezahlt werden, müssen auch keine Studiengebühren bezahlt werden. Für die Aufnahme zum Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeit bzw. als Anwärter muss ein Eignungstest absolviert und eine Hochschulreife vorgewiesen werden.

 

Kehl

 

Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl

Die Hochschule für öffentliche Verwaltung bietet einen Bachelorstudiengang in Public Management an, der insgesamt dreieinhalb Jahre lang dauert. Während des Teilzeitstudiums Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung erhalten Studierende den Beamtenstatus und Anwärterbezüge von etwa 1.000,- Euro pro Monat. Das Studium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung neben dem Beruf beginnt mit einem Einführungspraktikum, auf das ein dreisemestriges Grundlagenstudium folgt. Dieser Studienabschnitt wird auf insgesamt 16 Module aufgeteilt, die jeweils mit einer Prüfung enden. Danach folgt eine 14 Monate lang dauernde Praxisphase.

In den letzten drei Monaten des Studiums im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeit wird die Bachelorarbeit verfasst. Währenddessen absolvieren Studierende der HS für öffentliche Verwaltung ein Vertiefungsstudium, das in den Bereichen Europa, Ordnungsverwaltung, Umwelt- und Planungsrecht, Wirtschaft und Finanzen, Kommunalpolitik, Kommunale Beteiligungen, Personal und Organisation oder Informationstechnik und Management angeboten wird.

 

Mannheim

 

Hochschule der Bundesagentur für Arbeit

Die Hochschule der Bundesagentur für Arbeit bietet einen Bachelor-Studiengang in Arbeitsmarktmanagement sowie ein Bachelor-Studium in Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung an. Beide Studiengänge dauern jeweils drei Jahre lang und beginnen immer am 1. September eines Jahres. Das Teilzeitstudium Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit gliedert sich in fünf Präsenztrimester, die je vier Monate lang dauern, sowie in dazwischen liegende, ebenfalls vier Monate lang dauernde, Praktikumstrimester. Im Letzten Praktikumstrimester des Studiums im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeitwird die Bachelor-Arbeit verfasst. Jedes Präsenztrimester umfasst fünf Module, in denen je ein thematisch zusammenhängendes Stoffgebiet behandelt wird.

Am Ende eines jeden Moduls findet eine Abschlussprüfung statt. Thematisch werden die Module den Studienfeldern Beratung, Public Management, Arbeitsgeberorientierte Arbeitsförderung, Arbeitnehmerintegration und Soziale Sicherung zugeordnet. Zwecks Bewerbung richten Interessenten ein Bewerbungsschreiben, einen Lebenslauf und Zeugniskopien der 11., 12. und 13. Klasse an die örtliche Agentur für Arbeit.

 

München

 

Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern

Die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern bietet duale Diplomausbildungen für die Fachbereiche Finanzwesen, Allgemeine Innere Verwaltung, Archiv- und Bibliothekswesen, Rechtspflege, Polizei und Sozialverwaltung an. Das Teilzeitstudium Öffentlicher Dienst/ Öffentliche Verwaltung dauert jeweils drei Jahre lang und schließt mit einer Qualifikationsprüfung und der Verleihung des Diplomgrades ab. Während des Studiums im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung in Teilzeit wechseln berufspraktische Studienabschnitte und Fachstudienabschnitte ab, wobei der fachtheoretische Anteil zumindest 18 Monate beträgt.

Je nach gewähltem Fachbereich werden unterschiedliche Leistungsnachweise verlangt. Um an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern im Öffentlichen Dienst/ der Öffentlichen Verwaltung neben dem Beruf studieren zu können, muss ein Beamtenverhältnis auf Widerruf bestehen, das von bayerischen Gemeinden, Bezirken und Landkreisen, bayerischen Staatsministerien oder sonstigen Anstalten, Körperschaften und Stiftungen des öffentlichen Rechts in Bayern vergeben wird. Um solch eine Anstellung zu erhalten, müssen Bewerber ein landeseinheitliches Auswahlverfahren erfolgreich absolvieren.

 

Fernstudium als Alternative

Für Beschäftigte der öffentlichen Verwaltung wird die Möglichkeit geboten, ein Fernstudium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung zu absolvieren. Für solch ein Fernstudium wird nicht zwingend die Hochschulreife als Zulassungsvoraussetzung verlangt. So können Verwaltungsmitarbeiter/innen auch ohne Abitur eine Weiterqualifizierung schaffen. Bei diesem Bachelor-Studiengang handelt es sich um ein rein theoretisches Studium, für das die bereits praktischen und theoretischen Kenntnisse, die im Rahmen der Tätigkeit erworben wurden, angerechnet werden können.

Das Fernstudium im Öffentlichen Dienst/ in der Öffentlichen Verwaltung schließt mit einem Bachelor of Arts (BA) ab. Die Studienplätze sind auf 40 Studierende pro Jahr beschränkt, weshalb eine rechtzeitige Bewerbung notwendig ist. Auch muss der Studienbeginn, der immer im Sommersemester stattfindet, für den Studieneinstieg beachtet werden.