logoIm Schatten des Wirtschaftsstandortes Wolfsburg und der Nordsee-Küste fristet Niedersachsens Landeshauptstadt Hannover ein oft wenig beachtetes Dasein, obwohl die Stadt ihren Studenten neben bezahlbarem Wohnraum auch ein sehr gut ausgebautes Verkehrsnetz und zahlreiche Freizeitmöglichkeiten bietet. 

Mit annähernd 24000 Studenten ist die Leibniz-Universität die zweitgrößte Hochschule Niedersachsens. Etwa 90 Studienfächer an neun Fakultäten stehen zur Auswahl. Das Angebot umfasst neben Philosophie und Architektur auch Naturwissenschaften, Mathematik, technische Disziplinen und Jura. Das Angebot des Studiums in Teilzeit oder berufsbegleitend beschränkt sich an der Leibniz Universität auf bestimmte Fächer. Einschränkend kommt hinzu: in einigen der Fächer ist ein Teilzeitstudium nur in bestimmten Semestern möglich. Eine Begründung zur Reduzierung des Studienvolumens ist nicht notwendig, der Antrag gilt für jeweils ein Semester. Beachten sollten Sie jedoch, dass zu den Semestergebühren in Höhe von 361,83 € möglicherweise Langzeitstudiengebühren von 250 € hinzukommen.

 

Die Teilzeitstudiengänge der Universität Hannover

 

Mathematik (Bachelor)

Mathematik findet als Grundlagenforschung in naturwissenschaftlichen wie auch technischen Bereichen Anwendung. Sowohl der angewandten Mathematik als auch der wissenschaftlichen Forschung wird in Hannover Rechnung getragen.

Algebra, Analysis, Geometrie, Stochastik und Numerik können im ersten und zweiten Semester ausschließlich als Vollzeit-Studium belegt werden, anschließend ist der Wechsel in ein Teilzeit-Studium auf Antrag möglich. Ein Austauschprogramm mit Partneruniversitäten in Europa bietet Ihnen die Möglichkeit, ein Auslandssemester zu absolvieren. Informationen dazu finden Sie auf der Seite des Studienganges. Aufgrund der engen Kooperation mit der Physik, den Wirtschaftswissenschaften und den ingenieurwissenschaftlichen Fächern an der Universität sollte der Studienentscheidung für dieses nicht zulassungsbeschränkte Fach natürlich ein umfassendes Interesse an diesen Fragestellungen zugrunde liegen.

 

Mathematik (Master)

Für den Master-Studiengang Mathematik gilt, dass dieser nicht im dritten und vierten Fachsemester mit verringerter Anzahl der Wochenstunden und ECTS-Points studiert werden kann. Noch mehr als im Bachelorstudium werden hier abstraktes Denken und die Fähigkeit zum Lösen schwieriger mathematischer Probleme und Fragestellungen gefordert.

Sehr gute Leistungen im Bachelorstudium sollten daher die Basis für Ihre Entscheidung eines zulassungsbeschränkten weiteren Studiums sein. Da Sie zu Beginn jedoch auch in Teilzeit studieren können, besteht die Möglichkeit, fehlendes Wissen in den ersten beiden Semestern ggf. noch in Eigenregie nachzuholen. Informationen zu den Berufsperspektiven und dem Studiengang finden Sie hier.

 

Meteorologie (Bachelor)

Der Einstieg ist in diesen ebenfalls zulassungsfreien Studiengang nur mit vollem Semestervolumen möglich, da die Studienordnung ein Teilzeitstudium im ersten und zweiten Fachsemester nicht vorsieht. Hohes Interesse an der Physik ist eine wichtige Voraussetzung, um dieses anspruchsvolle Studium absolvieren zu können.

Zu Beginn wird wichtiges Grundlagenwissen in Vorlesungen und Praxisübungen vermittelt. Spätere Semester beinhalten dann hauptsächlich fachspezifische Fragestellungen aus den Bereichen Umwelt, Klima, Schadstoffe und Atmosphärenphysik. Die anwendungsorientierte Spezialisierung findet ebenfalls in den späteren Semestern statt und kann bereits im Hinblick auf ein eventuell folgendes (zulassungsbeschränktes und nur in Vollzeit belegbares) Master-Studium stattfinden. Die solide Ausbildung an der Universität Hannover ermöglicht jedoch auch den direkten Berufseinstieg in die Branchen Energie, Umwelt, Forschung, Wetterdienst oder Luft-/Raumfahrt.

 

Meteorologie (Master)

Dieses Studium kann zwar zum Winter- wie auch zum Sommersemester begonnen werden, ist allerdings zulassungsbeschränkt. Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des Studienganges. Meteorologie als wichtigste Disziplin in des Umweltschutzes und der Klimaforschung befähigt die Absolventen dazu, Positionen in verschiedenen Berufsfeldern zu bekleiden.

Im Zentrum der Ausbildung in Hannover stehen neben der Allgemeinen Meteorologie unter anderem die Umweltmeteorologie, Theoretische Meteorologie, Strahlung und Femerkundung und Verkehrsmeteorologie. Die Spezialisierung der Studenten soll anhand eigener Interessen erfolgen und an den aktuellen Stand der jeweiligen Forschung heranführen. Eine sehr gute mathematische Grundbildung, Interesse an der Natur und die Freude am Experimentieren sollte für Ihre Studienentscheidung vorhanden sein. Das Studieren in Teilzeit ist hier nur im ersten und zweiten Fachsemester möglich.

 

Physik (Bachelor)

Zweifellos kann die Physik als eine der wichtigsten Grundlagen der Naturwissenschaften verstanden werden. Ein breites inhaltliches Spektrum ist daher auch in diesem zulassungsfreien Bachelorstudiengang  bereits vertreten. Das erste und zweite Fachsemester kann dementsprechend nicht in Teilzeit studiert werden, ein späterer Wechsel ist allerdings problemlos möglich.

Auf wissenschaftsorientierte Grundlagen wird an der Universität Hannover großer Wert gelegt, doch auch im Bachelorstudiengang findet bereits eine Spezialisierung statt. Angeboten werden unter anderem Biophysik, Solarenergie oder Lasermedizin. Zu allen Bereichen besteht an der Universität eine enge Verknüpfung. Um vor Studienbeginn die eigenen Kenntnisse zu verbessern wird ein einwöchiger Mathematikkurs angeboten. Labor- und Projektpraktika runden das Studium ab und bereiten bestmöglich auf eine Berufslaufbahn in Forschung, Industrie oder Verwaltung vor.

 

Physik (Master)

Der Master-Studiengang unterliegt an der Uni Hannover Zulassungsbeschränkungen. Sehr gute Leistungen im Bachelorstudium sollten für Sie persönlich jedoch die Voraussetzung sein, um Ihre Ausbildung fortzusetzen. Wie auch im Fach Mathematik besteht hier nicht die Möglichkeit, im dritten und vierten Semester in Teilzeit zu studieren.

Auch das Semester Ihrer Abschlussarbeit muss in Vollzeit absolviert werden. Wissenschaftliches Arbeiten in den Gebieten Quantenoptik, Gravitation und Festkörperphysik bildet den Kern des Studiums. Weitere Angebote werden auf der Seite des Studienganges vorgestellt. Im Anschluss an das Studium besteht die Möglichkeit einer wissenschaftlichen Berufslaufbahn oder Promotion an der Universität Hannover. Alternativ können Sie direkt den Einstieg in ein externes Berufsfeld wählen.

 

Technische Physik (Master)

Wie auch die bereits vorgestellten Master-Studiengänge erfordert dieser ein Vollzeitstudium im dritten und vierten Fachsemester. Der ebenfalls zulassungsbeschränkte Studiengang Technische Physik unterscheidet sich vor allem durch seine Ausrichtung auf Photonik oder Nanoelektronik vom Master-Studium Physik.

Die praktische Anwendung steht hier im Vordergrund und eine einjährige Forschungsphase ist für alle Studenten obligatorisch. Die Kooperation mit den Ingenieurwissenschaften, dem Laserzentrum Hannover und dem Institut für Solarenergieforschung ermöglicht einen engen Praxisbezug während der gesamten Ausbildung und qualifiziert die Studenten in besonderem Maße für bestimmte Berufsfelder. Gute Kenntnisse der englischen Sprache sind im Übrigen für alle Studiengänge des Fachbereiches Physik vom Vorteil.

 

Reine Teilzeitstudiengänge

Für die bisher vorgestellten Studiengänge gibt es Vorgaben hinsichtlich der Semester, die ein Teilzeitstudium erlauben. Die folgenden Fächer unterliegen diesen Vorschriften nicht und können durchgängig in Teilzeit studiert werden. Dies beinhaltet, dass ebenfalls maximal die Hälfte der ursprünglich vorgesehenen ECTS-Points pro Semester erreicht werden darf. Die Studiendauer erhöht sich damit auf maximal 12 Semester im Bachelor und 8 Semester im Master. 

 

Sozialwissenschaften (Bachelor)

Die Schwerpunkte, die deutsche Universitäten in einem sozialwissenschaftlichen Studium setzen, sind sehr verschieden. In Hannover werden beispielsweise Familien- und Kultursoziologie angeboten. Weitere Vertiefungsgebiete werden hier vorgestellt.

Darüber hinaus findet eine methodische Ausbildung statt. Die zweite Säule des Studienganges Sozialwissenschaft ist neben der Soziologie die Politische Wissenschaft. Fachübergreifende Kompetenzen sollen auch durch den Besuch von Veranstaltungen der Rechtswissenschaft, der Wirtschaftswissenschaft und der Geschichte erlangt werden. Ein verpflichtendes studienbegleitendes Praktikum soll frühzeitig eine Bindung zur Berufspraxis gewährleisten. In Hannover ist dieser Studiengang zulassungsbeschränkt. Gute Englischkenntnisse, die Fähigkeit zu analytischem Denken und sehr gute Allgemeinbildung bilden zudem eine gute Grundlage für die Ausbildung und das spätere Berufsleben in Forschung, Verwaltung, Politik oder Bildung.

 

Politikwissenschaften (Bachelor)

Der zulassungsbeschränkte Studiengang Politikwissenschaft, der auch in Teilzeit zu studieren ist, beschäftigt sich mit politischen Prozessen und Systemen, politischen Organisationen, modernen Gesellschaften, politischen Theorien und der kritischen Analyse politischer Entwicklungen.

Ziel ist eine berufliche Positionierung in den Bereichen Medien, Politik, Verwaltung oder Organisationen. Kommunikationstalent und Interesse an Geschichte und aktuellen Ereignissen sind für das Studium wichtige Voraussetzungen für die Auseinandersetzungen mit allgemeiner Regierungslehre, den internationalen politischen und wirtschaftlichen Beziehungen, politischer Ideengeschichte, Fragen der Europäischen Integration, Wegen und Methoden der politischen Bildung und fachspezifischer Didaktik. Schlüsselqualifikationen für eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten werden ebenfalls vermittelt. Zwei Praktika sind während des Studiums Pflicht, ein Auslandsaufenthalt hingegen nicht.

 

Informatik (Bachelor)

Ein Informatik-Studium können Sie jährlich zum Wintersemester an der Universität Hannover beginnen. Es unterliegt keinen Zulassungsbeschränkungen und kann durchgängig als Teilzeitstudium belegt werden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Anwendung findet die Informatik in vielen Bereichen, ein Bachelorstudium konzentriert sich jedoch zunächst auf die grundlegenden Methoden und Konzepte. Dies umfasst auch ein gutes Wissen in Mathematik und Elektrotechnik. Eine Spezialisierung findet in höheren Semestern statt (u.a. Grafische Datenverarbeitung, Internettechnologie, Künstliche Intelligenz, Mensch-Computer-Interaktion). Eine interdisziplinäre Ausbildung können Sie durch das Belegen anwendungsorientierter Nebenfächer erlangen. Ein Studium Generale ist ratsam um berufliche Möglichkeiten kennenzulernen. Ein Betriebspraktikum wird zusätzlich, eine Lehre oder ein Ingenieurspraktikum kann anerkannt werden.

 

Informatik (Master)

Einen hohen berufspraktischen Bezug weist das Masterstudium auf. Ein gewählter Kernbereich (Netze und Verteilte Systeme, Informationssysteme, Software Engineering, Mensch-Maschine-Kommunikation, Systems Engineering, Theoretische Informatik) wird durch Grundlagen der Informatik und ein Nebenfach (die Möglichkeiten werden hier ergänzt.

Großer Wert wird zudem auf Fremdsprachenkompetenzen, Präsentationstechniken, Teamfähigkeit und Kommunikation gelegt. Die Studienordnung sieht zwar kein Pflichtpraktikum vor, eine Praxisphase mit Bezug zu Hardware und/oder Software ist dennoch ratsam. Auch eine frühere Berufsausbildung oder ein Ingenieurspraktikum kann als Studienleistung anerkannt werden. Durch die Fülle der möglichen Arbeitsgebiete kann so eine erste Spezialisierung als Vorbereitung auf den Beruf erreicht werden. Es handelt sich hierbei um einen zulassungsbeschränkten Studiengang mit einer maximalen Studiendauer von zwölf Semestern.

 

 Technische Informatik (Bachelor)

Wer einen Beruf in den Branchen Medizintechnik, Multimedia-Technik oder Fahrzeugelektronik anstrebt, wird mit diesem Studiengang eine gute Grundlage schaffen. Auch dieser kann durchweg in Teilzeit studiert werden. Auf diese Weise können Sie beispielsweise bereits während des Studiums berufspraktische Erfahrungen erlangen.

Neben den mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen der Informatik und anderen Elementen des Teilzeit-Studienganges Informatik kennzeichnet sich die Technische Informatik durch einen starken Bezug zur Informationstechnik. Die individuellen Wahlmöglichkeiten sind hier begrenzter als in anderen Studiengängen. Während des Studiums werden bereits eigene Projekte bearbeitet. Zusätzlich können Sie sich juristisch oder wirtschaftswissenschaftlich weiterbilden. Details zum Ablauf des Studiums finden Sie hier.

 

Technische Informatik (Master)

Voraussetzung für den zulassungsbeschränkten Teilzeitstudiengang Informatik mit Master-Abschluss, der sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester aufgenommen werden kann, ist ein Bachelor-Abschluss in Informatik oder ein abgeschlossenes naturwissenschaftliches Studium mit ausreichendem Informatik-Anteil.

Die Fachstudienberatung erteilt Ihnen im Zweifel Auskunft. Neben Informatik und Technik werden im Master-Studium Automatisierungstechnik, Elektrotechnik und Kommunikationstechnik gelehrt. Während das Bachelor-Studium kaum Wahlmöglichkeiten bietet, können Sie hier frühzeitig Ihre eigenen Interessengebiete wählen (beispielsweise Informationssysteme, Informationstechnik, Mikroelektronik, Systems Engineering, Mensch-Maschine-Kommunikation oder Hochfrequenztechnik). Diese Optionen sowie ein verpflichtendes Berufspraktikum stellen optimale Bedingungen für einen erfolgreichen Eintritt in die Arbeitswelt dar. An der Universität Hannover besteht darüber Hinaus die Möglichkeit einer anschließenden Promotion.

 

Berufsbegleitende Studiengänge an der Universität Hannover

 

Arbeitswissenschaft

Das Angebot des Instituts für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft richtet sich an Berufstätige in Fach- und Führungspositionen der Bereiche Personal, Arbeitsschutz, Beratung oder Sozialwesen mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung.

Bei Hochschulreife ist letzteres nicht unbedingt erforderlich. Das Studium gliedert sich in 12 Module, die insgesamt mindestens 540 Stunden binnen sechs Semestern umfassen. Sie werden u.a. zu Fragen der betrieblichen Gesundheitssituation, Innovationsprozessen, arbeitswissenschaftlicher Beratung, Psychologie, Personalentwicklung und Organisation qualifiziert. Abschließend erhalten Sie ein Zertifikat. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Kautschuktechnologie

Dieses berufsbegleitende Weiterbildungsstudium erfordert ebenfalls eine mindestens zweijährige Berufspraxis in diesem Bereich sowie einen Hochschulabschluss oder eine vergleichbare Qualifikation.

Es werden Veranstaltungen als mehrtätiger Block angeboten, diese beinhalten Vorlesungen, Exkursionen und Praktika. Als Praktikumsplatz gilt in der Regel der normale Arbeitsplatz. Diese fachwissenschaftliche Weiterbildung bereitet Sie auf verantwortungsvolle Positionen in den entsprechenden Industriezweigen vor. Details zu Studieninhalten können Sie dieser Seite entnehmen.

 

Konstruktiver Ingenierbau

Dieses Studienfach kann sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend studiert werden. Das Weiterbildungsstudium setzt in der Regel ein abgeschlossenes Ingenieurstudium (Bereich Bauwesen oder ähnlich) voraus. Die Studienbefähigung kann jedoch im Einzelfall auch durch berufliche Erfahrung nachgewiesen werden.

Auf dieser Seite werden die Zulassungsbedingungen noch einmal vorgestellt. Das Studium umfasst fünf bis sechs Kurse mit einer Länge von je einem Semester. Sechs bis acht Wochenstunden sind dafür notwendig. Es werden die Bereiche Chemie, Technologie sowie Fertigungstechnik abgedeckt. Beim Belegen einzelner Kurse erhalten sie eine Kursbescheinigung. Der Besuch aller Kurse sowie eine Abschlussarbeit sind für ein Zertifikat notwendig.

 

Wasser und Umwelt

Absolventen der Ingenieur- oder Naturwissenschaften mit einjähriger Berufserfahrung haben hier die Möglichkeit, einen Masterabschluss zu erlangen und sich in einem Fernstudium binnen sechs Semestern interdisziplinär weiterzubilden. Dafür sind etwa 15 Stunden Arbeitsaufwand pro Woche notwendig.

Mittels E-Learning und Präsenzphasen werden werden verschiedene Themengebiete erarbeitet, die auf der Seite des Studienganges vorgestellt werden. Nach dem Verfassen einer Abschlussarbeit steht am Ende des Studiums steht der Titel Master of Science.

 

teilzeitstudium check im detailDer Teilzeitstudium-Check im Detail

 

Öffnungszeiten der Bibliothek

Die Kombination von Familie, Beruf und Studium kann durch die Universität erleichtert werden. Die Öffnungszeiten der Bibliothek der Uni Hannover tragen nur bedingt einen Teil dazu bei.

Am Hauptstandort kann montags bis samstags zwar von 8:00 bis 22:00 Uhr studiert werden, die Möglichkeit der Ausleihe und der Nutzung der Lesesäle endet allerdings 18 Uhr. Ein zweiter Standort mit vier Fachbibliotheken ist auch am Sonntag von 9:00 bis 22:00 Uhr geöffnet, die Öffnung des Lesesaales, die Ausleihe und die Rückgabe beschränken sich jedoch auf die Zeit von Montag bis Samstag zwischen 9:00 und 18:00 Uhr. Details zu weiteren Standorten können der Homepage entnommen werden.

 

Öffnungszeiten des Sekretariates

Das ServiceCenter der Universität übernimmt alle Aufgaben der Studentenverwaltung.

Beratung und Service erfolgt von Montag bis Donnerstag 10:00 bis 17:00 Uhr sowie freitags zwischen 10:00 und 15:00 Uhr. Die Servicehotline informiert jeweils schon ab 9 Uhr. Das Prüfungsamt ist dem ServiceCenter angeschlossen.

 

Öffnungszeiten und Angebote der Studierendenberatung

Einzig die Zentrale Studienberatung bietet auch Termine nach Vereinbarung an. Allgemeine Sprechstunde der Studienberatung (ohne Terminvereinbarung) ist am Donnerstag zwischen 14:30 Uhr und 17:00 Uhr, Kurzberatungen finden wochentags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr statt.

Die Psychologisch-Therapeutische Beratung steht neben den Studierenden auch Angestellten der Universität offen. Der Offene Montagstermin zwischen 11:00 und 12:00 Uhr bietet einen Einstieg. Sprechstunden finden ganzjährig wochentags zwischen 10:00 und 12:00 Uhr statt, während der Vorlesungszeit zusätzlich Montag bis Donnerstag jeweils 14:00 bis 16:00 Uhr. Ein spezieller Service ist die anonyme Beratung per E-Mail und das Vereinbaren der Termine online. Wer zeitlich stark eingespannt ist, wird dies zu schätzen wissen.

 

Öffnungszeiten der Mensa

Die 15 Mensen, Cafeterien und Bars bieten bis auf eine Ausnahme jedoch nur bis nachmittags Essen an.

In zwei Bars gibt es gar keine Speiseangebote. Die jeweiligen Öffnungszeiten variieren stark, teils sind Einrichtungen währen der vorlesungsfreien Zeit auch geschlossen. Informieren Sie sich vorab auf der Seite des Studentenwerkes. Kinder Studierender profitieren im Übrigen kostenfrei vom reichhaltigen Speise- und Getränkeangebot.

 

Wohnsituation

Die Wohnsituation in Hannover ist akzeptabel. Preiswerte freie Wohnungen in den Studentenvierteln sind natürlich ein Glücksfall, ein sehr gutes ÖPNV-Netz erlaubt auch das Leben in den äußeren Stadtvierteln.

Das Studentenwerk Hannover verfügt über ca. 2300 verschiedenartige Wohnplätze (ab ca. 170 €; Apartments, WGs etc.) in 15 Häusern, auf die man sich online bewirbt. Studenten aus entfernten Regionen werden bei der Vergabe bevorzugt, es werden jedoch vereinzelt auch während der Semester Räume frei.

 

Kinderbetreuung

Das Studentenwerk bietet zwar Rechts- und Sozialberatung an, Kinderbetreuung wird jedoch nur durch externe Träger übernommen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Elterninitiativen.

Betreuungsplätze sind in Hannover knapp und eine frühzeitige Anmeldung erhöht Ihre Chancen. Im Zweifel stehen Ihnen private Betreuungsmöglichkeiten zur Verfügung. In der Sozialberatung können Wege der Finanzierung besprochen werden, da sonst ein Studium mit Kind schnell zum finanziellen Problem wird.

 

Teilzeitstudium-Check: die Bewertung

teilzeitstudium-check: die bewertung

Angebote für Teilzeitstudierende vorhanden,  Öffnungszeiten der universitären Einrichtungen lediglich befriedigend, keine Kinderbetreuung durch die Uni selbst – 3 von 5 möglichen Punkten [star rating=”3″]

Ein Teilzeitstudium in einem der vorgestellten Studiengänge ist gut zu bewältigen, wenn man zeitlich flexibel ist. Studierende mit Kind könnten vor dem Problem stehen, schlimmstenfalls weder einen Betreuungsplatz zu finden noch den Studienumfang ihres Faches reduzieren zu können. Urlaubssemester sind dann zwar möglich, werden aber von Studierenden oft nur als Notlösung gesehen. Eine gute Semester- und Zeitplanung ist auch notwendig, wenn Lehrveranstaltungen und berufliche Pflichten mit Verwaltungs- oder Beratungsterminen vereinbart werden müssen.