logoDie Universität Hamburg ermöglicht es in fast allen Bachelor- und Master-Studiengängen, das Studium in Teilzeit zu absolvieren. Ausgenommen von dieser Regelung sind Studiengänge, deren Hochschulprüfungsordnung kein Teilzeitstudium vorsieht. Bereits bei der Erstimmatrikulation – zusammen mit dem Immatrikulationsantrag, aber auch bei der Rückmeldung in das nächste Semester – mindestens 14 Tage vor Zahlung des Semesterbeitrags und der Studiengebühr, kann ein Antrag auf ein Teilzeitstudium gestellt werden. Somit können auch Vollzeitstudenten während des Studiums in ein Teilzeitstudium wechseln. Voraussetzung für einen Wechsel ist ein wichtiger Grund, der entsprechend nachgewiesen werden muss. Als wichtiger Grund gilt eine regelmäßige Berufstätigkeit mit mindestens 15 Arbeitswochenstunden, Pflege/Betreuung eines Kindes unter 18 Jahren oder eines pflegebedürftigen Angehörigen sowie eine Behinderung oder chronische Erkrankung, welche ein Vollzeitstudium nicht zulässt. 




Teilzeitstudium bedeutet, dass ein Fachsemester auf zwei Hochschulsemester aufgeteilt wird. Eine Ausnahme bildet hierbei das Semester, in dem die Abschlussarbeit absolviert wird. Der Teilzeitstudent nimmt an den regulären Veranstaltungen der Vollzeitstudenten teil, verteilt sein Studium aber auf den nahezu doppelten Zeitraum. Bevor man sich für ein Teilzeitstudium entschließt, sollte man mögliche Auswirkungen durch den veränderten Studentenstatus prüfen. Insbesondere auf das BaFöG, Kindergeld oder auch auf Aufenthaltsgenehmigungen kann sich der Status „Teilzeitstudent“ auswirken. Zudem fällt der Semesterbeitrag auch im Teilzeitstudium in voller Höhe für jedes Semester an.

Nähere Informationen zum Thema Teilzeitstudium bietet diese Übersichtsseite.

 

Auswahl an Teilzeitstudiengängen der Uni Hamburg

Die Universität Hamburg bietet keine reinen grundständigen Teilzeit- oder Fernstudiengänge an, sondern nur die Möglichkeit, Vollzeitstudiengänge in Teilzeit zu absolvieren. Zulassungsvoraussetzungen für alle Studiengänge ist eine gültige Hochschulzugangsberechtigung. Gegebenenfalls können auch Berufstätige mit entsprechenden Nachweisen und Berufserfahrung, eine Hochschulzugangsberechtigung erhalten. Hierfür ist eine Einzelfallprüfung erforderlich. Fast alle Hauptfächer sind mit einem NC (numerus clausus) zulassungsbeschränkt. Für manche Studiengänge sind bestandene Eignungsprüfungen und/oder der Nachweis von Sprachkenntnissen für eine Zulassung erforderlich. Nähere Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen findet man hier.
Das Angebot der Universität Hamburg ist mit 170 Studiengängen sehr vielfältig, deshalb sind untenstehend nur einige wenige exemplarisch dargestellt. Eine Übersicht über alle Angebote bietet dieser Link.

 

Teilzeitstudium Betriebswirtschaftslehre (BWL) (Bachelor of Science, B.Sc.)

Dieser Studiengang ist zulassungsbeschränkt (NC). Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester Vollzeit, bzw. 11 Semester Teilzeit. Studiengebühren fallen nicht an, aber der Semesterbeitrag ist zu leisten. Das Studium ist in Grund-, Aufbau- und Methodenmodule unterteilt.

In den ersten 8 Semestern (Teilzeit) müssen obligatorische Pflichtmodule absolviert werden, anschließend kann der Student individuelle Schwerpunkte über Wahlpflichtmodule wählen. Inhalte des Studiengangs sind die Vermittlung betriebswirtschaftlicher Kenntnisse und Fertigkeiten mit dem Ziel, diese selbstständig anwenden zu können, sowie von Methodenkompetenz zur Analyse betriebswirtschaftlicher Fragestellungen und um die Fähigkeit zu erlangen, verantwortungsvoll in Wirtschaft und Verwaltung zu agieren. Weitere Informationen bietet die Seite des Studiengangs.

 

Teilzeitstudium Betriebswirtschaftslehre (BWL) (Master of Science, M.Sc.)

Der BWL-Masterstudiengang „Business Administration“ ist der konsequente Aufbau zum Bachelor-Studiengang BWL. Die Methodenkompetenz und betriebswirtschaftlichen Kenntnisse und Fähigkeiten werden weiter vertieft und ausgebaut.

In diesem Studium wird ein Fokus auf die Interdisziplinarität der Betriebswirtschaft mit anderen Fachgebieten, wie unter anderem Jura, gelegt. Studenten sollen sich auf zwei Teilgebiete, zum Beispiel Unternehmensführung und Marketing und Medien, spezialisieren. Die Regelstudienzeit für Teilzeitstudenten beträgt sieben Semester. Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt (NC) und es fallen keine Studiengebühren an. Der Semesterbeitrag fällt auch für Teilzeitstudenten in vollem Umfang je Semester an. Ein Überblick zum Studienaufbau und Bewerbung sowie weiterführende Links finden sich auf der Homepage.

 

Teilzeitstudium Soziologie (Bachelor of Arts, B.A.)

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt (NC). Für diesen Studiengang ist die Belegung eines frei wählbaren Nebenfachs notwendig, dass sinnvollerweise die Inhalte des Hauptstudiums ergänzen soll. Die Regelstudienzeit beträgt 11 Semester Teilzeit.

Studierende sollen lernen, soziale Prozesse und Strukturen mit entsprechender Methodenkompetenz kritisch zu analysieren und daraus Folgerungen abzuleiten. Zudem sollen sie sich in der Vertiefungsphase im letzten Studienabschnitt auf ein Anwendungsgebiet spezialisieren. Zur Auswahl stehen dabei z.B. „International vergleichende Forschung“, „Empirische Sozialforschung“ sowie „Umwelt und Gesellschaft“. Studiengebühren werden nicht erhoben somit ist nur der Semesterbeitrag fällig. Die Homepage des Studiengangs informiert detailliert über die Inhalte und Ziele des Faches.

 

Teilzeitstudium Ethnologie (Bachelor of Arts, B.A.)

Der Studiengang Ethnologie ist zulassungsbeschränkt (NC). Für den Abschluss des Studiums, ist die Wahl eines Nebenfaches nötig. Ethnologie beschäftigt sich mit dem Beschreiben und Begreifen vielfältiger und gleichzeitig einmaliger kultureller Praktiken und Repräsentationen.

Unter dem Begriff Kultur aus ethnologischer Sicht ist dabei das Wissen und Verhalten einer Gruppe von Menschen zu verstehen, die diese teilen und weitergeben. Diese Kulturgruppe unterliegt dabei keiner regionalen Beschränkung, d.h. es kann sich sowohl um eine Stadtteilkultur handeln als auch um einen bestimmten Volksstamm in Südostasien. Die Regelstudienzeit beträgt 11 Semester im Teilzeitstudium. Unter dem Link zur Website des Studiengangs finden sich weiterführende Informationen.

 

Teilzeitstudium Philosophie (Bachelor of Arts, B.A.)

Der Studiengang Philosophie, aus dem Altgriechischen übersetzt die „Liebe zur Weisheit“, beschäftigt sich mit der Welt und der menschlichen Existenz. Das Studium setzt sich zusammen aus theoretischer und praktischer Philosophie und hat Logik und Argumentationstheorie als zentrale Bestandteile.

Ziel ist es, dass sich die Studenten nach dem Abschluss eigenständig mit komplexen Fragestellungen auseinandersetzen können. Insbesondere eine kritische Analyse von Grundproblemen verschiedener Sachbereiche gehört zur Aufgabe eines Philosophen. Aus der Philosophie sind viele Disziplinen, unter anderem die Psychologie, hervorgegangen. Die Regelstudienzeit (Teilzeit) beträgt 11 Semester. Dieser Studiengang ist zulassungsbeschränkt (NC). Nähere Informationen gibt es auf der Homepage.

 

Teilzeitstudium Anglistik/Amerikanistik (Bachelor of Arts, B.A.)

In diesem Studium sollen die Studenten kulturhistorische Zusammenhänge der britischen bzw. amerikanischen Literatur kennenlernen sowie Kenntnisse der historischen Entwicklung und Struktur der englischen Sprache erwerben. Das Sprachniveau beim Abschluss ermöglicht eine stilsichere und differenzierte Kommunikation in allen wissenschaftlichen Bereichen.

Die drei Schwerpunkte sind Anglistische Literaturwissenschaft (ab dem 16. Jahrhundert), Amerikanische Literatur- und Kulturwissenschaft (ab dem 17. Jahrhundert) sowie Anglistische Linguistik. Zusätzlich müssen Studenten ein Nebenfach belegen. Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt (NC). Die Regelstudienzeit (Teilzeit) beträgt 11 Semester. Die Sprachkompetenz sollte bei Studienbeginn auf Leistungskursniveau (Englisch) liegen, wobei kein formaler Nachweis erbracht werden muss. Einen Überblick bietet die Webseite des Studiengangs.

 

Teilzeitstudium Biologie (Bachelor of Science, B.Sc.)

Im Biologie-Studium geht es um die Auseinandersetzung mit und Erforschung der belebten Natur. Sie ist eine der Schlüsseldisziplinen unseres Jahrhunderts. Gegliedert ist der Studiengang in drei einjährige Phasen. In Phase eins werden naturwissenschaftliche Grundlagen in Biologie sowie einigen Nachbardisziplinen wie Chemie und Mathematik vermittelt.

Phase zwei führt in die Teildisziplinen der Biologie, wie beispielsweise Zell- und Entwicklungsbiologie sowie Genetik und Molekularbiologie, ein. In der dritten Phase, der Spezialisierungsphase, besuchen die Studenten berufsorientierte und weiterführende Veranstaltungen und können aus Wahlveranstaltungen wählen. Die Regelstudienzeit beträgt Teilzeit 11 Semester. Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt (NC). Weiterführende Informationen können der Website entnommen werden.

 

teilzeitstudium check im detailDer Teilzeitstudium-Check im Detail

Bei einem Teilzeitstudium an der Universität Hamburg handelt es sich nicht um berufsbegleitendes Studium, dessen Veranstaltungszeiten an den Bedürfnissen Berufstätiger angepasst sind. Die Teilzeitstudenten besuchen die gleichen Veranstaltungen wie die Vollzeitstudenten. Lediglich der Studienaufwand je Semester ist reduziert und es gelten andere Regelungen für den Studienablauf. Berufstätige Studenten stehen damit vor der Herausforderung, dass sie zu unterschiedlichen Zeiten tagsüber an der Uni präsent sein müssen und sich alle halbe Jahre die Vorlesungszeiten ändern. Das setzt eine hohe Flexibilität von Seiten des Arbeitgebers voraus und ermöglicht es Studierenden kaum, mehr als Teilzeit zu arbeiten. Hier ergibt sich ein deutliches Verbesserungspotenzial, um auch älteren Studenten, die sich erst später für ein (Zweit-) Studium entschließen, den Einstieg an die Uni zu erleichtern. Die finanzielle Hürde ist sehr hoch, wenn Studenten aus einem Vollzeitjob in Teilzeit wechseln müssen. Zudem finden sich Teilzeit häufig keine den Qualifikationen entsprechenden Angebote. 

Allerdings gibt es für bestimmte Berufssparten an der Universität Hamburg auch berufsbegleitende, meist kostenpflichtige Angebote. Ein Beispiel ist hierfür der konsequente Studiengang B.A. Sozialökonomie mit Betriebswirtschaftslehre im Schwerpunkt. Die Veranstaltungszeiten dieser Studiengänge sind auf berufstätige Studierende ausgelegt und finden zum Beispiel abends oder am Wochenende statt. Eine Vereinbarkeit von Beruf und Studium wird hier besser ermöglicht.

Zusammengefasst kann man feststellen, dass das Teilzeitangebot der Uni Hamburg wirklich umfassend ist, wobei abzuwarten gilt, ob es nicht zu weiteren Einschränkungen kommt. So wird zum Beispiel in den Studiengängen Informatik sowie Computing in Science mit der Neufassung der Prüfungsordnung im November 2013 ein Teilzeitstudium nicht mehr angeboten.

 

Öffnungszeiten des Sekretariats

Im Campus Center erhalten Studieninteressenten sowie Studierende Unterstützung zu verschiedenen Studienangelegenheiten und können dort den Wechsel in ein Teilzeitstudium beantragen. Das Sekretariat für allgemeine Studierendenangelegenheiten hat Montag bis Mittwoch von 09.00 – 13.00 Uhr und donnerstags von 14.00 – 18.00 Uhr geöffnet.

Im Juli/August ist dienstags geschlossen. Zu den Themen Bewerbung/Zulassung stehen zusätzliche Ansprechpartner in einem begrenzten Zeitraum zur Verfügung. Die Öffnungszeiten sind Montag – Mittwoch von 09.00 – 11.00 Uhr sowie Donnerstag von 16.00 – 18.00 Uhr. Allgemeine Informationen zu den Sekretariaten finden sich auf der Homepage.
Die Ansprechpartner und Sprechzeiten für eine Fachberatung zum Studiengang sind den jeweiligen Fakultätsseiten zu entnehmen.

 

Öffnungszeiten der Bibliothek

Das Bibliothekssystem setzt sich zusammen aus der Staatsbibliothek, den Fakultätsbibliotheken sowie der Ärztlichen Zentralbibliothek des UKE. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag von 09.00 – 24.00 Uhr und Samstag/Sonntag von 10.00 – 24.00 Uhr.

Das Informations- und Ausleihzentrum steht montags bis freitags von 09.00 – 21.00 Uhr sowie samstags von 10.00 – 18.00 Uhr zur Verfügung. Der Serviceplatz ist Montag – Freitag von 09.00 – 19.00 Uhr und Samstag von 10.00 – 13.00 Uhr besetzt. Eine Übersicht der Öffnungszeiten für verschiedene Bereiche der Bibliothek gibt es auf der Homepage. Die Öffnungszeiten der einzelnen Fachbibliotheken sind den Fakultätsseiten zu entnehmen. Eine Auflistung aller Fakultätsbibliotheken findet sich hier.

 

Öffnungszeiten der Mensa

Das Studentenwerk betreibt eine Vielzahl an Cafés und Mensen, davon drei direkt auf dem Campus. Die Mensa Campus ist Montag bis Donnerstag von 10.00 – 16.00 sowie Freitag von 10.00 – 15.30 Uhr geöffnet. Die Mensa am Studierendenhaus öffnet Montag bis Donnerstag ab 11.00 bis 15.00 Uhr und Freitag ab 11.00 bis 14.30 Uhr.

Die Mensa mit den längsten Öffnungszeiten befindet sich am Philosophieturm. Sie ist Montag bis Freitag von 08.00 – 19.00 Uhr sowie am Samstag von 08.00 – 14.30 geöffnet. Die Essensausgabe endet unter der Woche jeweils eine halbe Stunde vor Mensaschließung. Die Mensawebseite bietet einen Überblick über alle Standorte.

 

Öffnungszeiten Studierenden- und psychologische Beratung

Der Campus Center bietet Studierenden auch die Möglichkeit einer zentralen Studienberatung an. Studierende und Studieninteressierte erhalten dort zum Beispiel erste Informationen zu den Inhalten der Studiengänge sowie Unterstützung bei der Studienorientierung und Studienorganisation.

Die offene Sprechstunde der Studienberatung findet Montag bis Mittwoch von 10.00 – 13.00 Uhr sowie Donnerstag von 14.00 – 18.00 statt. Für Themen die viele Studierende interessieren, bietet das Sekretariat zudem Gruppentermine an. Bei individuellen Belangen können Beratungstermine vereinbart werden. Alle Informationen und Termine gibt es auf der Website.
Jeweils mittwochs von 14.00 – 15.00 findet die offene Sprechstunde der Psychologischen Beratung statt. Hier finden Studenten mit psychischen Erkrankungen, aber auch Studenten in schwierigen Lebens-, Belastungs- oder Krisensituationen, psychologische Hilfe. Die Kontaktmöglichkeiten zur Beratungsstelle sowie weiterführende Informationen rund um das Angebot stehen auf ihrer Homepage.

Kinderbetreuung

Das Studentenwerk bietet Studierenden mit Kind umfassende Unterstützung an. So betreibt es beispielsweise fünf Kitas an verschiedenen Standorten der Universität Hamburg. Direkt auf dem Campus bietet KinderCampus Platz für insgesamt 40 Kinder zwischen einem und sechs Jahren. Bereits mehrfach wurde die Kindertagesstätte mit einem Zertifikat für sehr gute qualitätssichernde Arbeit, unter anderem im Bereich „pädagogisches Konzept“, ausgezeichnet.

Die Betreuungszeiten sind Montag bis Freitag von 07.30 bis 16.00 Uhr. Jeden ersten und dritten Donnerstag zwischen 10.00 und 11.00 Uhr sowie nach Vereinbarung, können Studierende ihre Kinder anmelden oder sich individuell beraten lassen. Das Kita-Angebot ist kostenpflichtig und richtet sich nach dem Alter und der Anzahl der zu betreuenden Stunden. Studierende Eltern können eine finanzielle Unterstützung in Form eines Kita-Gutscheins beantragen. Außerhalb der Öffnungszeiten der Kitas können flexible Betreuungsangebote, zum Beispiel an Wochenenden oder abends, in Anspruch genommen werden. Direkt auf dem Campus gibt es die Casper – Campus Spielgruppen, die über die Campus Kita hinaus von 16.00 – 20.00 Uhr eine Kinderbetreuung anbieten. Je Zeitblock (à 2 Stunden) betragen die monatlichen Kosten im laufenden Semester für Studierende 35 Euro und in der vorlesungsfreien Zeit 20 Euro. Alle Informationen zum Thema finden sich auf der Website des Studentenwerks unter Familienservice.

 

Wohnsituation

Wie an vielen anderen Studienorten in Deutschland, ist auch in Hamburg bezahlbarer Wohnraum für Studierende knapp. Studenten sind deshalb gut beraten, sich bereits vor der Zulassung entsprechend zu informieren. Das Studentenwerk selbst leitet 23 Wohnanlagen mit Platz für insgesamt 3.950 Studenten. Um einen Wohnplatz zu erhalten, müssen sich die Interessenten online auf der Seite des Studentenwerks bewerben.

Die Bewerbung kann nur für bis zu drei Wohnanlagen erfolgen. Hat der Student das 30. Lebensjahr bereits vollendet, werden die Anträge gesondert geprüft, und bei einem Alter über 35 wird kein Platz mehr zugewiesen. Neben dem Studentenwerk gibt es auch Wohnanlagen anderer Träger, wie beispielsweise das Studentenwohnheim des Deutschen Roten Kreuzes. Die Bewerbungsmodalitäten sind unterschiedlich und müssen den jeweiligen Webseiten der Anbieter entnommen werden. Daneben gibt es auch die Möglichkeit Privatzimmer zu mieten oder übergangsweise in einer Jugendherberge oder Pension zu übernachten. Auf den schwarzen Brettern des Campus gibt es auch immer wieder private Angebote für WG-Zimmer. Die Website des Studentenwerks bietet unter der Rubrik „Wohnen“ einen sehr guten Überblick und verschiedene Links für Wohnungssuchende an. Die Beratungszentrum Wohnen hat am Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 09.30 – 12.00 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag zusätzlich von 14.00 – 16.00 Uhr geöffnet.

 

Teilzeitstudium-Check: die Bewertung

teilzeitstudium-check: die bewertung

Interessante Teilzeitstudienangebote, gute Angebote für Studierende mit Kind  – 4 von 5 möglichen Punkten [star rating=”4″]

Man muss sehr positiv bewerten, dass die Universität Hamburg für die meisten BA/MA Studiengänge, im Gegensatz zu manch anderen großen Universitäten in Deutschland, überhaupt ein Teilzeitstudium anbietet. Dadurch erhalten auch Spät-Studierende oder Zweitstudenten die Möglichkeit, einen neuen oder weiterführenden beruflichen Weg einzuschlagen. Die Sekretariate und Beratungsstellen sind zwar vorwiegend tagsüber geöffnet, meistens gibt es aber auch Sprechzeiten am Donnerstag bis 18.00 Uhr oder nach individueller Vereinbarung.

Einige Stellen ermöglichen auch eine telefonische Beratung, so dass man Informationen auch schnell einholen kann ohne auf dem Campus sein zu müssen. Einige wenige Mensen und Cafés haben auch abends geöffnet, was für Berufstätige sehr attraktiv ist. Die Öffnungszeiten der Bibliotheken lassen, zumindest für Recherchearbeiten, kaum Wünsche offen. Das Betreuungsangebot der Universität ist umfassend und auf quasi alle Belange unterschiedlichster Studentengruppen ausgerichtet.

Insbesondere Studierende mit Kind oder mit Behinderung erhalten viel Unterstützung und Beratung. Bezogen auf ein nebenberufliches Studium muss man jedoch kritisch anmerken, dass eine (nahezu) Vollzeitbeschäftigung nicht möglich ist, da die Veranstaltungszeiten nicht auf Berufstätige ausgelegt sind. Nebenbei studieren geht somit nicht, sondern nur nebenbei arbeiten. Auch der halbjährliche Wechsel der Veranstaltungszeiten und die teils späte Platzvergabe für Pflichtseminare, verlangt von den Teilzeitstudenten ein hohes Maß an beruflicher Flexibilität, damit man allen studentischen (Anwesenheits-)Pflichten nachkommen kann.

Studenten, die auf ein geregeltes Einkommen angewiesen sind und beispielsweise keinen Anspruch auf BaFöG haben, sind dadurch mit einer großen Herausforderung konfrontiert. Rein nebenberufliche Studienangebote gibt es nur wenige und diese sind in der Regel kostenpflichtig. Ein Umdenken in Richtung eines Angebots an grundständigen Teilzeitstudiengängen für Berufstätige wäre wünschenswert. Vermutlich wären viele berufstätige Studieninteressenten auch bereit, für ein Teilzeitstudium in einem regulären Studiengang mit arbeitnehmerfreundlichen Veranstaltungszeiten entsprechende Semestergebühren zu entrichten. Zusammengefasst bleibt ein positiver Eindruck bezüglich des Teilzeitangebots der Universität Hamburg.