Ein Masterabschluss in Psychologie befähigt zu vielen spannenden therapeutischen und anderen Tätigkeiten.
Ein Masterabschluss in Psychologie befähigt zu vielen spannenden therapeutischen und anderen Tätigkeiten.

Menschen helfen, die unter psychischen Problemen oder gar massiven psychischen Störungen leiden – das ist der Wunsch vieler Studierender, die Psychologie neben dem Beruf studieren. Andere, die das Studium Psychologie in Teilzeit ebenfalls für sich entdeckt haben, möchten mit den neuen psychologischen Kenntnissen vielleicht eher im Bereich der Betriebswirtschaft Karriere machen – beispielsweise in der Marktforschungsbranche oder in der Werbepsychologie. Die Möglichkeiten sind bei den beiden skizzierten Richtungen und auch bei der Psychologie im Allgemeinen breit gefächert. Es lohnt sich also durchaus, über ein Studium der Psychologie in Teilzeit nachzudenken.




Wer den Studienort bzw. die Hochschule gut auswählt und wer sich auch intensiv mit den verschiedenen Teilzeit- und Fernstudiumvarianten befasst, wird sicherlich ein effizientes Studienmodell für sich entdecken.

 

Spannende Berufsbilder für Psychologen

Mit einem Teilzeitstudium Psychologie qualifiziert man sich für den professionellen Umgang mit dem Erleben und Verhalten von Menschen. Die Lehren gehen bis in eine Zeit vor mehreren hundert Jahren zurück. Als echte empirische Wissenschaft fungiert die Psychologie allerdings seit dem neunzehnten Jahrhundert. Bei den meisten Menschen, die Psychologie berufsbegleitend oder auf andere Weise studiert haben, ist der Berufsalltag von unterstützenden bzw. therapeutischen Maßnahmen geprägt, die sie anderen Menschen zukommen lassen. Wie bei einem medizinischen Beruf spielen sowohl die Diagnostik als auch die Therapie wichtige Rollen. Darüber hinaus können Psychologen natürlich auch präventiv tätig sein – beispielsweise an Schulen oder in sozialen Einrichtungen.

>Wenn Absolventen Psychologie neben dem Beruf studiert und den Mastertitel erlangt haben, haben sie sich in der Regel auf einen bestimmten Schwerpunkt spezialisiert. Dazu kommen z.B. die klinische Psychologie, die pädagogische Psychologie oder die Arbeits- und Organisationspsychologie infrage. Menschen, die unter Depressionen oder Angststörungen leiden, gehören zum typischen Arbeitsalltag von klinisch arbeitenden Psychologen. Bei den Pädagogischen Psychologen geht es beispielsweise um die Optimierung von Lernprozessen oder um die Unterstützung von Kindern mit Lernschwierigkeiten. Die Arbeits- oder Organisationspsychologen können unter anderem in Unternehmen tätig sein, um dort die betriebliche Gesundheitsförderung weiterzuentwickeln oder um die Arbeitsmotivation positiv zu beeinflussen.

 

Das Masterstudium der Psychologie: Inhalte, Dauer und Aufbau

Viele Teilbereiche bzw. Teildisziplinen prägen das, was man heute in einem Studium Psychologie in Teilzeit lernt. Inkludiert sind unter anderem die Statistik, die differenzielle Psychologie (wie z.B. die Entwicklungs- und die Persönlichkeitspsychologie), die allgemeine Psychologie (z.B. Lern- und Wahrnehmungspsychologie) und die angewandte bzw. praktische Psychologie. All diese Bereiche werden beim Teilzeitstudium Psychologie schon im Bachelorstudium angerissen. Vertieft werden sie aber vor allem im weiterführenden Studium Psychologie in Teilzeit – sprich im Rahmen des Masterstudiums.

Für diejenigen Studierenden, die sich für das Masterstudium im Fach Psychologie entschieden haben, beträgt die Studiendauer meist sechs Semester in Vollzeit und zwölf Semester in Teilzeit. Ob das gesamte Studium allerdings in Teilzeit absolviert werden kann, hängt von der Studienform und von der Hochschule ab. So kann es zum Beispiel praktische Semester geben, bei denen die Halbierung des täglichen Zeitaufwands nicht machbar ist. Die Ablaufpläne und Modulstrukturen des Studiengangs sollten daher bei jeder infrage kommenden Hochschule angefordert oder online eingesehen werden, denn sie geben mehr Aufschluss über die Studienbestandteile.

 

Dieser Arbeitsaufwand pro Woche prägt das Teilzeitstudium der Psychologie mit dem Ziel Mastertitel

Das Teilzeitstudium Psychologie, welches mit einem Mastertitel abgeschlossen werden soll, verlangt eine intensive Beschäftigung mit den Lehrinhalten und mit praktischen Übungen bzw. Einheiten. Es ist daher nicht ganz einfach, einen durchschnittlichen wöchentlichen Arbeitsaufwand für die Studierenden anzugeben. Man kann allerdings – grob bemessen – davon ausgehen, dass ein Studium Psychologie in Teilzeit mit einem Aufwand für 15 bis 20 Wochenstunden zu schaffen ist. Dies ergibt sich aus der Anzahl der sogenannten ECTS-Punkte, die bei einem Studium der Psychologie neben dem Beruf in der Regel bei 180 liegt. Psychologie berufsbegleitend ist damit kein lockeres „Nebenbeiprojekt“, aber durchaus zu schaffen.

 

Was bringt die Zukunft für erfolgreiche Absolventen der Psychologie mit Mastertitel?

Die Arbeitslosenquote von Absolventen ist nach einem Teilzeitstudium Psychologie relativ gering. Dies liegt vor allem daran, dass es zahlreiche Einsatzgebiete für begabte und gut ausgebildete Psychologen gibt. Sie können bei der Entwicklung von sozialen Präventionsmaßnahmen ebenso gute Dienste leisten wie in der Beratung von Menschen mit psychologischen Problemen, in der Politik oder in der freien Wirtschaft. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ein Studium Psychologie in Teilzeit ein „Freifahrtschein“ zu einer steilen Karriere oder mit immensen finanziellen Mitteln verbunden sein muss.

Es gibt – wie in fast jedem Beruf – sehr unterschiedlich psychologische Berufe und sehr unterschiedliche Verdienstmöglichkeiten. Psychologie berufsbegleitend zu studieren, sollte daher nicht nur eine wirtschaftliche Entscheidung sein, sondern auch eine, die auf den persönlichen Neigungen und Kompetenzen beruht.

 

Teilweise harte Zulassungsbedingungen für angehende Studierende im Teilzeitstudium Psychologie

Von einem Mangel an psychologisch gebildetem „Nachwuchs“ kann man im Bereich der Psychologie nicht sprechen. Daher existieren an den meisten Hochschulen Zulassungsbeschränkungen. Häufig ist ein Teilzeitstudium Psychologie (genauso wie die Vollzeitvariante) nur dann möglich, wenn man entweder eine hervorragende Abiturnote oder eine große Anzahl von Wartesemester vorweisen kann. Wie der NC im aktuellen bzw. bevorstehenden Studienjahr sein wird, lässt sich kaum voraussagen.

Es ist allerdings zweckmäßig, sich vor dem Studium Psychologie in Teilzeit bei allen möglichen Hochschulen zu erkundigen, um die Erfahrungswerte der letzten Jahre abzufragen. Glücklichweise reagieren die hochschulischen Einrichtungen gezielt auf das große Interesse am Studienfach Psychologie und bieten seit Jahren immer mehr entsprechende Studienplätze an. Es könnte also künftig etwas einfacher von der Hand gehen, wenn man Psychologie berufsbegleitend studieren möchte und auf der Suche nach einem passenden Studienplatz ist. Gleichzeitig steigen natürlich die Absolventenzahlen und der Arbeitsmarkt kann entsprechend herausfordernder für die Absolventen sein.

 

teilzeitstudienmöglichkeiten deutschlandPsychologie in Teilzeit studieren – Städte von A bis Z

 

Bamberg

Universität Bamberg

Die Universität Bamberg bietet den Studiengang Psychologie auch in Teilzeit an. Schon seit dem Wintersemester 2010/2011 starten hier Studierende – sowohl in Form eines Teilzeitstudiums als auch als Vollzeitstudierende – in ihre psychologisch orientierte Karriere.

Es gibt verschiedene Schwerpunkte, für die man sich an der Uni Bamberg entscheiden kann, sodass die beruflichen Wünsche schon im Studium berücksichtigt werden können. Aktuell kann man hier aus den Bereichen „Klinische Wissenschaften“, „Kognition, Bildung und Entwicklung“ und „Personal- und Organisationspsychologie“ wählen. Wer das Studium erfolgreich absolviert hat, trägt fortan einen Mastertitel, und zwar den Master of Science Psychologie. Generell sind damit sehr unterschiedliche berufliche Entwicklungen möglich, sodass man sich beispielsweise zum Psychologischen Psychotherapeuten ausbilden lassen kann, sobald man den Mastertitel erlangt hat. Forschung und Praxis werden im Studiengang Psychologie in Bamberg sehr intensiv miteinander verknüpft.

 

Berlin

TU Berlin

>Die TU Berlin ermöglicht das Studium des Faches Human Factors. Die Basis für die Entwicklung des Studiengangs war die Erkenntnis, dass der Mensch heute immer stärker mit Maschinen arbeitet, die zum Teil sehr komplex sind. Die Interaktion zwischen Menschen und Maschinen ist mit vielen offenen Fragen verbunden, denn sie hat nicht selten starke Auswirkungen auf die menschliche Psyche.

Gleichzeitig birgt der Bereich aber auch viele Chancen und Möglichkeiten, die es zu erforschen gilt. Der Masterstudiengang Human Factors ist in seiner Art in Deutschland einzigartig und profitiert unter anderem von seiner interdisziplinären Konzeption. Psychologen und Ingenieure sind gleichermaßen daran beteiligt, den Studiengang zu betreuen und weiterzuentwickeln. Zu den Modulen, die die Studierenden der Studienrichtung belegen müssen, gehören unter anderem die Ingenieurwissenschaften für Psychologen und/oder die Psychologie für Ingenieure, aber auch die Arbeits- und Organisationspsychologie, die empirischen Forschungsmethoden und die kognitive Ergonomie.

Wahlpflichtmodule wie zum Beispiel die Automationspsychologie, der Bereich Sicherheit und Zuverlässigkeit, die Grundlagen der Arbeitswissenschaft und die Einführung in die kognitive Modellierung ergänzen die Studieninhalte. Sehr spannend sind auch die sogenannten domänenbezogenen Vertiefungen, die den Studierenden unter anderem Einblicke in verschiedene technische Industriezweige geben. Hier kann man sich beispielsweise intensiv mit dem Bereich Medizintechnik, mit der Kfz-Technik, mit der Luft- und Raumfahrt oder mit der Prozessführung befassen. Das Verfassen der Masterarbeit bildet den Abschluss des Studiengangs, der mit der Entgegennahme des Mastertitels endet.

 

International Psychoanalytic University Berlin

Die International Psychoanalytic University bietet verschiedene psychologisch orientierte Studiengänge an, auch in Teilzeit. Hierzu gehören unter anderem die Masterstudiengänge mit den Bezeichnungen Psychoanalytische Kulturwissenschaften, Psychologie und Organisational Studies. Die Universität ist eine private Hochschule, die den Wünschen von berufstätigen Studierenden sehr stark nachkommt. Bei der Konzeption des Studiengangs hat man sich stark an den Empfehlungen orientiert, welche die Deutsche Gesellschaft für Psychologie in Bezug auf psychologische Studiengänge ausspricht. Darüber hinaus ist das Studium aber auch von den Vorstellungen der Hochschulleitung geprägt.

Dies hat zur Folge, das hier eine sehr stark anwendungsbezogene Wissensvermittlung üblich ist. Es werden Inhalte aus dem diagnostischen, aus dem beraterischen und aus den therapeutischen Arbeitsalltag vermittelt. Bei dem Masterstudiengang Psychologie werden die diversen Verfahren der Psychoanalyse sehr intensiv berücksichtigt – beispielsweise die Verhaltenstherapie, aber auch die Gestalttherapie, die Systemischen Verfahren und die Psychoanalytischen Verfahren. Beim klassischen Psychologiestudium an der International Psychoanalytic University müssen die Studierenden insgesamt 120 Leistungspunkte erlangen. Dieser Studienaufwand verteilt sich in der Regel auf acht Semester, wenn man sich für ein klassisches Teilzeitstudium entschieden hat. Die Masterarbeit wird im letzten Semester geschrieben und kann je nach Thema, Vorarbeit und Vorkenntnissen sehr unterschiedlich im Aufwand ausfallen. Wer hier in Teilzeit studiert, sollte Präsenzzeiten einplanen, die etwa eine Woche und vier Wochenende pro Semester umfassen.

 

Braunschweig

Technische Universität Braunschweig

Die Technische Universität Braunschweig ermöglicht das Teilzeitstudium im Masterstudiengang Psychologie. Der Studiengang wird seit dem Wintersemester 2009/2010 angeboten und endet bei erfolgreichem Absolvieren mit dem Erhalt des Master of Science. Studieren kann man hier in Braunschweig mit zwei unterschiedlichen Schwerpunkten aus dem Bereich der Psychologie. Dies sind zum einen die Arbeits-, Organisations- und Ingenieurpsychologie und zum anderen die Klinische Psychologie. 
Wer nach dem Studium noch eine Ausbildung nach dem Psychotherapeutengesetz anstrebt, muss eine Prüfung in klinischer Psychologie nachweisen können. Dies sollte man bei der Zusammenstellung der Studieninhalte gegebenenfalls berücksichtigen. Es ist allerdings nicht zwingend notwendig, dafür auch den Schwerpunkt Klinische Psychologie zu wählen. Lediglich der Prüfungsnachweis ist zu erbringen. Die Inhalte des Masterstudiengangs Psychologie in Braunschweig unterschieden sich stark voneinander – abhängig vom gewählten Schwerpunkt. Wenn man sich für die Arbeits-, Organisations- und Ingenieurpsychologie entschieden hat, erwarten den Studierenden zunächst Inhalte aus den Bereichen Untersuchungsplanung, Organisationspsychologie, Ingenieurpsychologie und Klinische Psychologie.
Anschließend folgen die passenden Aufbaumodule, zum Beispiel Personalentwicklung, Arbeitspsychologie, Verkehrspsychologie oder Gerontopsychologie (drei der vier hier genannten Themen sind als Module zu belegen). Arbeit und Gesundheit gehört ebenfalls in die zweite Studienphase des Masterstudiengangs. Nachdem ein verpflichtendes Berufspraktikum absolviert wurde und nachdem die notwendigen Prüfungen erfolgreich abgelegt wurden, folgt das letzte Semester, in dem die Masterarbeit geschrieben wird.

 

Dresden

Dresden International University

Die Dresden International University  hat unter anderem den Studiengang Human Communication – Kommunikationspsychologie und -management in ihr Studienprogramm aufgenommen. Die Studiendauer wird mit zwei bis vier Jahren (also vier bis acht Semestern) angegeben, was mit der gewählten Studienform bzw. dem gewünschten Studienaufwand pro Semester zusammenhängt. Da es sich bei der Dresden International University GmbH um eine private Einrichtung handelt, sollten sich die Studierenden vor der Bewerbung um einen Studienplatz über die absehbaren Kosten informieren.

Es kann davon ausgegangen werden, dass je nach gewünschtem Studienmodell bis zu 15.000 Euro Kosten entstehen, bis der Mastertitel erfolgreich erlangt werden kann. Das Studium im Bereich Human Communication verbindet die wissenschaftlichen Grundlagen aus den Bereichen Psychologie und Kommunikation mit sehr konkreten Anwendungsfällen. So entstehen Lehreinheiten mit einem hohen Bezug zu beruflichen Alltagssituationen. Das Erlangen von kommunikationspsychologischen Kentnissen wird hier als Basis dafür angesehen, Kommunikationsproblemen zweckmäßig und hilfreich zu begegnen. Zu den Arbeitsbereichen während des Studiums und auch nach einem erfolgreichen Abschluss gehören die Personalführung, die Personalentwicklung und viele ähnliche Bereiche.

Der Mensch als Sender und Empfänger von Botschaften steht im Mittelpunkt des Studiums. An dem Lehrprogramm können jeweils nur zwanzig Personen teilnehmen. Dies führt zu einer sehr intensiven und zielführenden Lernsituation, die auch den Bedürfnissen einzelner Studierender leicht gerecht werden kann. Die Interaktion mit den Dozenten sowie zwischen den Studierenden wird in diesem Rahmen besonders groß geschrieben und wirkt sich in der Regel sehr bereichernd auf den Erkenntnisgewinn aus.

 

Erding

Hochschule für angewandtes Management

Die Hochschule für angewandtes Management ist Anbieter des Studienganges Wirtschaftspsychologie und ermöglicht auch ein berufsbegleitendes Studium. Neben dem Studienort Erding ist das Studieren auch in Berlin und Unna möglich, denn diese Standorte gehören ebenfalls zur Hochschule für angewandtes Management. Im Fokus stehen hier unterschiedliche Themen, denn die Studierenden, die hier Psychologie in Teilzeit studieren, können sich für einen von drei Schwerpunkten entscheiden.

Dies sind im Einzelnen die Markt- und Werbepsychologie, Training und Coaching sowie die Arbeits- und Organisationspsychologie. Wenn sich Studierende für ein berufsbegleitendes Teilzeitstudium entschieden haben, müssen Sie in Erding, Unna und Berlin mit einer Dauer von sechs Semstern rechnen. Wer das Masterstudium aufnehmen möchte, hat allerdings ein erfolgreich absolviertes Bachelorstudium vorzuweisen, das mindestens 210 ECTS-Punkte beinhaltet hat. Reicht die im Bachelorstudium erreichte Anzahl an ECTS-Punkten noch nicht aus, so können die Studierenden die Kreditpunkte auch direkt an der Hochschule nachträglich erwerben. Dazu kann ein Praxissemester oder eine Kombination aus passenden Lehrveranstaltungen genutzt werden – Details lassen sich mit den Verantwortlichen der Hochschule vorab klären.

>Das Studium der Wirtschaftspsychologie qualifiziert für viele Tätigkeiten in Unternehmen, aber auch in Institutionen, die eng mit der Wirtschaft zusammenarbeiten. Das Erleben und Verhalten von Menschen in wirtschaftlich geprägten Situationen und Konstellationen steht im Mittelpunkt aller Schwerpunktbereiche, für die sich die Studierenden bei dem Teilzeitstudium Psychologie entscheiden können.

 

Erfurt

Universität Erfurt

Die Universität Erfurt bietet den Studiengang Psychologie mit dem Schwerpunkt Lehren, Lernen und Kompetenzentwicklung für Teilzeitstudierende mit dem Wunsch nach einem Mastertitel an. Wer hier zu den Studierenden zählt, die mit viel Engagement erfolgreich zu Werke gehen, darf sich voraussichtlich nach vier Semestern in Vollzeit bzw. in acht Semestern in Teilzeit eines Mastertitels rühmen. Der Abschluss lautet Master of Science (M. Sc.). Studierende, die an der Universität Erfurt berufsbegleitend Psychologie studieren, studieren an der erziehungswissenschaftlichen Fakultät der renommierten Hochschule und haben sich für einen sowohl konsekutiven (auf den Bachelor folgenden) als auch für einen stark forschungsorientierten Studiengang entschieden.

Studiengebühren gibt es hier nicht, es wird lediglich ein Semesterbeitrag erhoben – es handelt sich um eine öffentliche deutsche Hochschule. Der Schwerpunkt Lehren, Lernen und Kompetenzentwicklung zielt darauf ab, dass sich Studierende mit dem nicht-klinischen Bereich der Psychologie befassen. Vielmehr geht es darum, wie Wissen und Handlungskompetenzen von Menschen erworben werden können. Der Masterstudiengang ergänzt das Fachwissen, welches die Studierenden bereits im vorausgehenden Bachelorstudiengang erworben haben, um viele spannende Inhalte. Selbstverständlich ist es möglich, nach dieser Stufe des Studiums auch noch eine weitere anzuschließen und eine Promotion im Fach Psychologie anzustreben.<

Absolventen der Studienrichtung Lehren, Lernen und Kompetenzentwicklung können in unterschiedlichen Unternehmen oder Institutionen Karrieremöglichkeiten für sich entdecken. So werden sie häufig in der Personal- und Organisationsentwicklung zu finden sein, aber auch in der anwendungsorientierten Forschung innerhalb von Betrieben oder Institutionen. Falls es die Absolventen doch in den diagnostischen Bereich ziehen sollte, so können sie vor allem in den behördlichen, schulischen oder betrieblichen Kontexten ihr erworbenes Fachwissen und ihre Erfahrungen nutzen. Das die wissenschaftliche Karriere ebenfalls möglich ist, versteht sich von selbst. Der Pflichtbereich des Studiums besteht aus vier Teilen: „Komplexe Forschungs- und Analysemethoden“, „Lernen und Instruieren“, „Konzipieren, Praktizieren, Evaluieren“ sowie „Entwickeln, Diagnotizieren, Fördern“.

 

Hamburg

Universität Hamburg

Die Universität Hamburg bietet Teilzeitsstudierenden an, den Master der Psychologie zu absolvieren. In der Regel beträgt die Studiendauer dabei zwölf Semester – also im Vergleich zum Vollzeitstudium die doppelte Zeit. An der Hamburger Hochschule besteht eine Zulassungsbeschränkung, die über einen Numerus Clausus geregelt wird. Es ist nicht genau absehbar, wie der NC für das jeweilige Studienjahr ausfallen wird – das Bewerben lohnt sich also in vielen Fällen.

Aufgebaut ist der Studiengang recht klassisch, denn er unterteilt sich in einen klaren Pflichtbereich, einen sogenannten Wahlpflichtbereich und dritten Bereich, den freien Wahlbereich. Zu den verpflichtenden Themen gehören die Basiskenntnisse und Methoden der Psychologie. Darüber hinaus müssen alle Studierenden ein Praktikum absolvieren, das mindestens neun Wochen dauert. Zu den Wahlpflichtfächern gehören unter anderem vertiefende Lehrinhalte aus den Bereichen Arbeits- und Organisationspsychologie, Klinische Psychologie und Pädagogische Psychologie. Freie Wahlbereiche dagegen sind z.B. Kurse zur Erweiterung der eigenen Sprachkenntnisse (vorwiegend geht es hier um die Begrifflichkeiten der Psychologie, also um eine Ausbildung im Bereich der Fachsprache).

 

Saarbrücken

Universität des Saarlandes

Die Universität des Saarlandes ermöglicht das Studium der Psychologie ebenfalls als Masterstudiengang in Teilzeit – also z.B. berufsbegleitend oder parallel zu familiären Aufgaben. Wer für ein Studium des Faches Psychologie an der Hochschule zugelassen wurde, kann direkt einen Antrag auf die Zulassung zum Teilzeitstudium stellen. Im Gegensatz zu einigen anderen Hochschulen existiert hier in Saarbrücken kein spezieller Teilzeitstudiengang. <

Es ist also bei einem berufsbegleitenden Studium wichtig, sich selbst um eine passende Aufteilung der Studieninhalte zu kümmern, sofern dies möglich ist. Das Studienpensum wird ganz einfach auf die Hälfte heruntergeregelt, die Studiendauer verlängert sich dementsprechend auf den doppelten Zeitraum. Daher kann man von einer Dauer von zwölf Semestern ausgehen. An der Universität des Saarlandes orientiert man sich bei der Konzeption des Studienaufbaus an der sogenannten Rahmenordnung der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. In diesem Sinne gibt es einen Grundlagenbereich von acht Semestern (bei Teilzeitstudierenden), an den sich der praktische Anwendungsbereich anschließt. Die Grundlagenphase berücksichtigt unter anderem die fachspezifische Forschungsmethodik, die Diagnostik, die Allgemeine und die Biologische Psychologie. Beim Anwendungsbereich geht es um das Sammeln von Erfahrungen und um das praxisorientierte und vertiefende Lernen.

 

FernstudiumFernstudium als Alternative

Das Studieren in Teilzeit ist häufig die Studienvariante der Wahl, wenn Personen berufsbegleitend Psychologie studieren und dabei extrem flexibel bleiben möchten. Gelernt kann hier zu jeder beliebigen Uhrzeit und an jedem beliebigen Ort werden – von einigen Präsenzphasen und Präsenzprüfungen abgesehen. So lässt sich das Studium der Psychologie nicht nur damit verbinden, dass man sich seinem Hauptberuf widmet, sondern auch mit der Pflege von Familienangehörigen oder mit der Betreuung der eigenen Kinder.

 

FernUni Hagen

Die FernUni Hagen ist seit langer Zeit ein Anbieter für den Fernstudiengang Psychologie. Wer hier einen psychologischen Mastertitel erlangen möchte, kann sich bewerben. Voraussetzung ist es, dass man eine Hochschulzugangsberechtigung vorweisen kann, die in Nordrhein-Westfalen anerkannt wird. Wie in Deutschland üblich, kann dies zum Beispiel das erfolgreich absolvierte Abitur oder eine passende, fachgebundene Hochschulreife sein.

Es ist von Seiten der FernUniversität Hagen aber auch möglich, eine entsprechende Zugangsprüfung zu absolvieren und sich auf diese Art und Weise einen Studienplatz zu sichern. Die Regelstudienzeit beträgt bei dieser Studienform, die vorwiegend auf der Basis von Studienbriefen durchgeführt wird, zwölf Semester bei einem Teilzeitstudium. Das Studium besteht aus drei Phasen: der Einführungsphase, der Phase für die Grundlagen- und Forschungspraxis und der Anwendungs- und Nebenfachphase. Im ersten Schritt bzw. in der ersten Phase werden zwei Module absolviert, in der zweiten fünf und in der dritten vier. Es ist notwendig, die vorhergehende Phase erfolgreich abzuschließen, bevor man die Bewilligung für den Start der nächsten Phase erhält. Neben den Studienbriefen gibt es auch die Möglichkeit, an Onlinevorlesungen der FernUni Hagen teilzunehmen. Darüber hinaus sind auch Präsenzveranstaltungen üblich. Auch die Prüfungen werden im Rahmen von Präsenzen an einer kooperierenden Hochschule oder einer anderen Kooperationseinrichtung durchgeführt.