nebenbei modedesign studieren
Modedesign wird deutschlandweit auch als Teilzeitstudium angeboten.

Modedesigner entwerfen und shapen Bekleidung, vom Einzelteil bis hin zur gesamten Kollektion samt ihrer Accessoires. Von der ersten Idee über Schnittentwürfe bis hin zur Fertigung sind sie gestaltend tätig. Modedesignerinnen und Designer arbeiten für Unternehmen der Mode- und Textilbranche ebenso wie als selbstständige Designer oder als Kostümbildner/innen fürs Theater, für Film und Fernsehen.

Wer sich im Modedesign erfolgreich behaupten will, hat sehr gute handwerkliche Kenntnisse. Er beziehungsweise sie beherrscht die digitalen Design-Technologien und kann Visionen verkaufen. Das Teilzeitstudium Modedesign ermöglicht es jungen Kreativen, bereits während Ihrer Ausbildung im Mode-Lehrbetrieb oder als selbstständige/r Designer/in mit eigener Boutique persönliche Prototypen und Kollektionen zu entwickeln.

 

Das Berufsbild Modedesign

Modedesigner entwerfen, designen und entwickeln Fashion. Sie entwerfen Ihre Designs zunächst als Scribble, um sie dann Schritt für Schritt reinzuzeichnen, wobei die Modeskizzen in Proportion gebracht und variiert werden. Kommt Ihr Entwurf an, wird er manuell oder digital in Schnittmuster umgesetzt, um Prototypen zu nähen. Die Designer drücken mit ihren Entwürfen Trends ebenso aus wie ihre eigenen Inspirationen. So bilden sie ein Bindeglied zwischen der aktuellen Fashion-Nachfrage und dem Angebot der Labels. Zuweilen schaffen Modedesigner wie Ed Hardy und Christian Audigier auch eigene Trends und setzen sich damit durch, selbst wenn ihre Entwürfe nicht jedem gefallen.

Die Modebranche ist wie alle kreativen Berufe dem ständigen Wandel unterworfen, dem sich die Designer anpassen müssen. Die digitalen Technologien erfordern ebenso ein Umdenken wie der Trend zur nachhaltig und biologisch produzierten Mode. Wer sich in der aktuellen Modewelt behaupten will, benötigt viel Geduld, Anpassungsvermögen und Durchsetzungsfähigkeit. Dabei müssen Modedesigner stets empfindsam bleiben für gute Farben und Materialien, für die geeigneten Proportionen und Maße. Reine Modedesign-Schmieden bilden mittlerweile nur noch die Eliten ihre Faches aus. Die meisten berufsbegleitend Mode Studierenden entscheiden sich für eine Karriere in der Fashionindustrie, wo sie tragbare Kollektionen einkaufen, durch eigene Designs personalisieren und weitervermarkten.

 

Wie läuft das Modedesign-Teilzeitstudium ab?

Am praktisch-näherischen Modedesign Interessierte entscheiden sich meist für die berufsbegleitende, 6-semestrige Ausbildung an privaten Modeschulen. Die Schulausbildung ist handwerklich orientiert und deshalb für Modedesigner meist nur der erste Baustein ihrer Karriere. Das Bachelor-Teilzeitstudium an Fachhochschulen und Hochschulen verzahnt hingegen Modetheorie und Betriebswirtschaft mit Design-Praxis. Inclusive eines Praktikums dauert es 8 Semester. Als reines Fashiondesign-Studium wird das Modedesign-Teilzeitstudium in Europa nur im Fernunterricht angeboten. Einzig das Otago Polytechnic (Fachhochschule) im neuseeländischen Dunedin bietet ein Teilzeit-Bachelorstudium Fashion Design an. Dafür sind viele neue, an den Bedürfnissen des internationalen Bekleidungsmarktes orientierte Teilzeit-Modestudiengänge entstanden, vom Studium der Bekleidungstechnik bis hin zum Modedesign-Management.

Wer Modedesign berufsbegleitend studiert, hat in Deutschland vier verschiedene duale Studienmodelle zur Auswahl: die ausbildungs- und praxisintegrierenden Studiengänge parallel zur Ausbildung im Betrieb, das praxisintegrierende duale Studium mit Langzeitpraktikum, das berufsbegleitende Teilzeitstudium und das Fernstudium.

 

Wie hoch ist der Aufwand für ein Teilzeitstudium?

Das Mode-Teilzeitstudium parallel zur Ausbildung dauert zwischen drei und vier Jahren. Große Modeunternehmen wie Alba Moda, Galerie Kaufhof, Hugo Boss und andere bieten das „Duale Studium Mode“ in Zusammenarbeit mit verschiedenen Fakultäten an. Bewerben dafür kann sich, wer einen entsprechenden Ausbildungsplatz erhalten hat. Das betrieblich orientierte Duale Modestudium verzahnt Wochen, in denen im Ausbildungsbetrieb gearbeitet wird, mit Lernphasen an der Hoch- beziehungsweise Fachhochschule. Es ist äußerst arbeitsintensiv und verlangt von seinen Studierenden viel Disziplin.

Ebenso lange dauert das Teilzeit-Modestudium an Fachhochschulen und Hochschulen. Die Unterrichtszeiten des achtsemestrigen Bachelorstudienganges finden freitag abends sowie sonnabends statt, sind also berufsbegleitend studierbar. Inclusive Arbeitsstelle und Familie ist auch das Hochschul-Teilzeitstudium sehr fordernd. Eine Alternative bieten die modular organisierten Studiengänge Modemanagement und BWL mit Vertiefungsschwerpunkt Mode sowie das Fernstudium.

 

Studieninhalte des Modedesign-Studiums

Der Studiengang Modedesign vermittelt Jung-Designern das technische und gestalterische Know-how, das sie zur Inszenierung und Realisation ihrer Fashion-Avatars benötigen. Dies sind Skizzentechniken ebenso wie die Entwurfsentwicklung der Modelle bis hin zu Kollektionen. Modetheorie und Bekleidungskonstruktion gehören ebenso zum Modedesign-studium wie digitales Fashion Design und Farblehre. Auch Produktmarketing, Controlling und Personalwirtschaft sind Teil des Modedesign-Teilzeitstudiums. Die Inhalte variieren stark, sind bei den meisten Studiengängen jedoch theoretisch-praktisch verzahnt.

Die Teilzeitstudierenden sind zwischen den Seminaren angehalten, im Selbstlernstudium und in Uni-Werkstätten zu entwerfen und zu nähen. Als Bachelorprüfung wird, außer beim Schwerpunkt Modemanagement, eine eigene Kollektion präsentiert und verteidigt.

 

Welche Berufsaussichten haben Modedesigner?

Herzenswünsche bei der kreativen Verwirklichung und Erfolgswille machen noch keinen Jung-Designer aus, sind aber unbedingte Voraussetzungen auf dem Weg zum Modezenit. Die Voraussetzungen für Nachwuchsdesigner sind derzeit aus Sicht der Berufsverbände nicht sehr rosig, denn der Talente gibt es viele. Wer einfallsreich, handwerklich solide und nah an den Laufsteg-Trends ist, kann sich allerdings mit einer fachlichen Qualifikation nah am Modemarkt, einschlägigen Kontakten und etwas Glück seine Nische erobern.

Wer nicht als Modedesigner “landet”, sollte sich nicht entmutigen lassen, denn die benachbarten Sparten der Modebranche wie das Spezialbekleidungs-Design, das Marketing und der Einkauf größerer Modehäuser bieten genügend berufliches Potenzial. Spannend ist es auch, als Modejournalist oder für die PR-Abteilung eines großen Fashionlabels zu arbeiten.

 

Die Zulassungsvoraussetzungen für das Modedesign-Teilzeitstudium

Zum dualen Modedesign-Studium an privaten Fachhochschulen und Universitäten wird zugelassen, wer über Talent verfügt. Gefordert außer der Hoch- beziehungsweise Fachhochschulreife meist das Bestehen einer Aufnahmeprüfung, die sich aus einer künstlerischen Hausarbeit und einem Bewerbungsgespräch zusammensetzt. Darin werden die Motivation und Berufswahltauglichkeit der Bewerberinnen und Bewerber getestet.

 

teilzeitstudienmöglichkeiten deutschland

 

Teilzeitstudium Modedesign – Städte von A bis Z

 

Berlin

 

Mediadesign Hochschule

Die Mediadesign Hochschule bietet als erste bundesdeutsche Hochschule die firmenunabhängige, berufsbegleitende Bachelor-Ausbildung Mediadesign mit dem Schwerpunkt Modemanagement. Das 8-semestrige Teilzeitstudium macht Kreative parallel zu ihrer beruflichen Tätigkeit fit für Entscheiderpositionen in nationalen und internationalen Unternehmen der Mode- sowie der Modemedien-Branche. Studieninhalte sind die Textil- und Modewirtschaft ebenso wie Design-Trends, Materialkunde, praktische und theoretische Modeskills und betriebswirtschaftliches Wissen. Durch die prozessorientierte Umsetzung von Design-Trends, wie sie das Studium vermittelt, bietet es angehenden Kreativen die Möglichkeit, im Modedesign tätig sein. Dabei fokussiert das duale Studium allerdings auf die Bereiche Modemanagement und Absatzwirtschaft, ist also äußerst realitätsnah.

Die Vorlesungen und Seminar des Bachelor-Teilzeitstudiengangs Modemanagement finden an 16 Semesterwochenenden freitags abends sowie sonnabends statt. Das digitale Lernen, unterstützt durch die internetbasierte Lernplattform Moodle, ermöglicht zwischenzeitlich das jobbegleitende Lernen. Gemäß § 11 Berliner Hochschulgesetz ist zum Studium auch zugelassen, wer ohne Hochschul- oder Fachhochschulreife ist, aber Fachqualifikationen mitbringt, den Eignungstest und das Eingangsgespräch besteht. Hier werden kommunikative und kreative Fähigkeiten ebenso abgefragt wie Berufserfahrung, Eigeninitiative und Organisationstalent.

Das Teilzeitstudium schließt mit dem Bachelor of Arts ab. Seine Studiengebühren betragen monatlich 480 Euro. 590 Euro beträgt zusätzlich die Immatrikulationsgebühr und 1.050 Euro die Bachelor-Prüfungsgebühr. Studienkredite werden ebenso vermittelt wie Begabten-Stipendien, die die Mediadesign Hochschule ausschreibt.

 

bbw Hochschule

Das Studium Modemanagement (B.A.) an der bbw-Hochschule Berlin bildet talentierte Designer ebenso wie Management-Profis zu Entscheidern in Fashion und Textilindustrie fort. Das 8-semestrige Teilzeit-Bachelorstudium umfasst 1.800 Stunde Es findet berufs- beziehungsweise ausbildungsbegleitend an zwei Abenden pro Woche sowie an zwei Sonnabenden im Monat statt. Themengebiete sind neben dem Spezialwissen der Modebranche wirtschafts- und rechtswissenschaftliche Grundlagen sowie Managementinhalte.

Das Studium schließt mit einer unternehmensbezogenen Bachelor-Arbeit ab, die den Abschluss eines Case Study Praktikums bildet. Staatlich geprüfte Techniker und Betriebswirte können Modemanagement an der bbw Hochschule ebenso studieren wie Bewerber mit Hochschulzugangsberechtigung oder mit einem dreijährigen Berufsabschluss in der Modebranche.

 

Düsseldorf

 

Mediadesign Hochschule

Auch die Mediadesign Hochschule Düsseldorf bietet die berufsbegleitende Bachelor-Ausbildung Mediadesign mit dem Schwerpunkt Modemanagement an. Das achtsemestrige Teilzeitstudium legt die Schwerpunkte auf textil- und modewirtschaftliche Schwerpunkte sowie Design-Trends.

Die Präsenzseminare und Vorlesungen des berufsbegleitenden Teilzeitstudiums finden an 16 Semesterwochenenden freitags abends sowie sonnabends statt, sind also gut mit Beruf und Familie vereinbar. Digitales Lernen findet unterstützt durch die internetbasierte Lernplattform Moodle statt. Der Berufsabschluss Bachelor of Arts befähigt berufstätige Kreative, sich zu Entscheidern im Mode- sowie Modemedienmanagement zu qualifizieren. Die Zulassung zum Studium ist mit Hochschulreife oder alternativ nach § 11 Berliner Hochschulgesetzt fachgebunden durch einen Eignungstest möglich. Dabei wird den Bewerber/innen kreatives Talent ebenso abgefordert wie Eigeninitiative und Teamfähigkeit. Die Studiengebühren betragen monatlich 480 Euro. 590 Euro beträgt zusätzlich die Immatrikulationsgebühr, 1.050 Euro die Bachelor-Prüfungsgebühr.

 

Krefeld/Mönchengladbach

 

Hochschule Niederrhein

Das duale Studium der Textil- und Bekleidungstechnik an der Hochschule Niederrhein qualifiziert seine Aspiranten für die Textilfertigung in internationalen Unternehmen. Das Teilzeitstudium mit dem Abschluss Bachelor of Sciences erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Lehrbetrieben, über die die Bewerber ans Studium gelangen, sowie Fakultäten in China, der Türkei und anderer europäischer Hochschulen.

Lerninhalte des dualen Studiums, das das Ausbildungsunternehmen finanziert, sind Theorie, Praxis und Design der modernen Textilfertigung sowie Textilmanagement. Im Studienschwerpunkt Textile Technologie beziehungsweise Bekleidungstechnik werden den Studierenden die Grundlagen der Spinnerei, Weberei und Strickerei vermittelt, außerdem die Produktentwicklung durch Schnittherstellung, Schablonisierung und Modellkonstruktion. Angewandtes Modedesign zieht sich durch das gesamte duale Studium. Nach 7 Semestern schließt das Teilzeitstudium parallel zur 2-jährigen Lehrausbildung mit dem Bachelor ab. Anschließend ist ein 3-semestriges Masterstudium Textil- und Bekleidungstechnik möglich.

 

München

 

Mediadesign Hochschule

Der berufsbegleitende Studiengang Modemanagement (B.A.) an der Mediadesign Hochschule bietet seinen Absolventen, ebenso wie in Berlin und in Düsseldorf, Aufstiegschancen innerhalb der nationalen und internationalen Mode- und Modemedienbranche. Lerninhalte sind betriebswirtschaftliches und technisches Fachwissen ebenso wie Design-Trends und Kompetenzen im Bereich Textil- und Modewirtschaft. Das 8-semestrige Bachelorstudium ist mit 16 Präsenzblöcken im Semester freitags abends sowie sonnabends gut mit der Berufstätigkeit vereinbar. Gelernt wird außerdem digital, unterstützt durch die Lernplattform Moodle.

Die Studiengebühren für die private Mediadesign Hochschule betragen monatlich 480 Euro. Außerdem ist eine Immatrikulationsgebühr von 590 Euro fällig und 1.050 Euro Bachelor-Prüfungsgebühr. Dafür ist der Zugang zum Studium nach § 11 Berliner Hochschulgesetz auch ohne Abitur möglich, erforderlich ist das Bestehen der Eignungsprüfung. Besonders begabte Bewerber werden durch Stipendien gefördert.

 

Sonstige Mode-Studiengänge

Auszubildende in Modebetrieben, die die betriebswirtschaftliche Karriere anstreben, können können alternativ ein duales BWL-Studium mit den Schwerpunkten Handel und Modeindustrie absolvieren. Dieses wird von der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin ebenso angeboten wie von der Rheinischen Fachhochschule Köln/Neuss, der FOM Hochschule für Oekonomie in Essen und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg mit den Standorten Mannheim und Stuttgart.

Die Duale Hochschule in Ravensburg bietet einen spezialisierten Studiengang Handel/Textilmanagement an. Dreimonatige Theorieblöcke wechseln sich hier jeweils mit dreimonatigen betrieblichen Ausbildungsblöcken ab. Im baden-württembergigschen Nagold bietet die LTD Akademie für Mode-Management das duale Studium zum Textilbetriebswirt mit den Fachrichtungen Textil beziehungsweise Schuhe an. Die Welfenakademie Braunschweig bildet im Rahmen Ihres dualen BWL-Studiengangs Führungskräfte im Textilfachhandel in der Vertiefung Modemanagement aus. Sämtliche Studiengänge sind an den Abschluss eines Ausbildungs- beziehungsweise Trainee-Vertrages mit einem Unternehmen aus der Mode- und Textilbranche geknüpft. Die Bewerbungen erfolgen über die einzelnen Modeunternehmen. Modemanagement qualifiziert zwar nicht zum Designer, ermöglicht aber eine Laufbahn, die die Zusammenarbeit mit Kreativen eröffnet und als Entscheider oftmals die Mitgestaltung und Vermarktung bedeutender Kollektionen.

 

 

Modedesign als berufsbegleitendes Fernstudium

Einige Fernuniversitäten bieten Modemanagement-Kurse an, nur zwei jedoch das künstlerisch-praktische Fach Modedesign. Ein Fernstudium “Mode schneidern und gestalten” offeriert die private Laudius-Akademie für Fernstudien. Dieses Studium ist allerdings mehr ein Online-Schneiderkurs auf Volkshochschulniveau.

Professionellen Ansprüchen wird dagegen das berufsbegleitende Fernstudium Modedesign an der Achtzig Kunstakademie Berlin gerecht. Diane Achtzig, Privatdozentin für Modedesign, steht hinter dem außergewöhnlichen Fernstudienangebot. Die ehemalige Modedesign-Dozentin der HTW Berlin, der Best-Sabel Berufsfachschule für Design und der AMD-Akademie für Mode und Design arbeitete schon für Jil Sander und als Kostümbildnerin für die Salzburger Festspiele.

Fernstudierenden vermittelt die Schnitt-Directrice während eines 2-semestrigen Basisstudiums profundes Grundwissen im darstellenden Zeichen, in Skizzierungstechniken und Modellentwicklung. Schnittkonstruktionen und Verarbeitungstechniken sind ebenso Schwerpunkte Ihres Fernstudien-Angebotes wie die 3-D-Visualisierung, Präsentationstechniken und Produktmarketing. Das 4-semestrige Aufbaustudium bei Diane Achtzig fokussiert auf der Schaffung und Präsentation einer eigenen Modekollektion.

Das Fernstudium Modedesign an der Achtzig Kunstakademie ist äußerst kompakt aufgebaut. Es beinhaltet Präsenzwochen mit Intensiv-Workshops, die berufsbegleitende Lernbetreuung, Coachings und Mappenvorbereitungskurse. Als Abschlussarbeit entsteht eine Mappe, die bei Bewerbungen und Eignungsprüfungen vorgelegt werden kann. 200 Euro monatlich beträgt die Studiengebühr. Diese beinhaltet eine wöchentliche Privatlehrstunde/Konsultation mit Dozentin und Studienleiterin Diane Achtzig. Auch Bühnenkostüm, Bühnenmalerei und Freie Malerei sind an der Achtzig Kunstakademie Berlin studierbar. Studieren ist mit oder ohne Abitur gemäß § 11 Berliner Hochschulgesetz möglich. Die Bewerber müssen auch hier die Eignungsprüfung bestehen und ohne Abitur eine zweijährige, abgeschlossene Lehre sowie dreijährige Berufstätigkeit im Modebereich nachweisen. Sie sollten Kreativität, zeichnerische Fähigkeiten, Eigeninitiative und Teamgeist mitbringen.