Landschaftsarchitekten arbeiten mit Pflanzen statt Beton.
Landschaftsarchitekten arbeiten mit Pflanzen statt Beton.

Landschaftsarchitekten/-innen beschäftigen sich mit der Planung und Gestaltung von Freiräumen, wie Gärten, Parks oder Sportplätze. Im Bereich Gartenbau kennt sich der/die Landschaftsarchitekt/-in besonders gut mit der Produktion, dem Handel und dem Vertrieb von Pflanzen aus. Angehende Landschaftsarchitekten/-innen erlernen im Rahmen ihres Studiums aber auch, je nach Schwerpunkt auch vertiefend, die Grundlagen von Biologie, Chemie, Ökologie, Meteorologie und Umweltrecht kennen.

Auch auf den Gebieten Soziologie, Vegetationstechnik, Betriebswirtschaftslehre, Naturschutz und im Umgang mit, für die Planung wichtigen, Computerprogramme kennen sich ausgebildete Landschaftsarchitekten/-innen bestens aus. Darüber hinaus verfügen sie über umfangreiche Kenntnisse auf den Gebieten Planungsinformatik, Bautechnik, Darstellungsmethodik und Ressourcenmanagement.

 

Inhalte, Aufbau und Dauer des Teilzeitstudiums Landschaftsarchitektur

Das Teilzeitstudium Landschaftsarchitektur kann entweder an Universitäten oder Fachhochschule studiert werden. In vielen Fällen werden diese Studiengänge als Vollzeitstudium angeboten. Auf Antrag können Studierende diesen Hochschullehrgang jedoch als Teilzeitausbildung absolvieren. Auch die Möglichkeit, Landschaftsarchitektur als Duales Studium zu betreiben, ist an manchen Hochschulen möglich. In diesem Fall kann neben dem Studieren weiterhin der beruflichen Tätigkeit nachgegangen werden. Darüber hinaus können bestimmte Abkommen mit dem Dienstgeber getroffen werden, um in lernintensiveren Phasen von den beruflichen Pflichten freigestellt zu werden, um das Hochschulstudium effektiv vorantreiben zu können.

Inhaltlich sind für das Studienfach Landschaftsarchitektur die Bereiche Chemie, Biologie, Soziologie, Umweltrecht und Betriebswirtschaftslehre von Bedeutung. Aber auch in Informatik und im Umgang mit Computerprogrammen, die für die Landschaftsplanung eingesetzt werden, wird im Rahmen des Studiums Landschaftsarchitektur näher eingegangen. Dazu kommen die Fächer Ressourcenmanagement, Planung und Bautechnik.

Im Laufe des Studiums legt jeder Studierende zumeist einen Schwerpunkt auf ein spezielles Fachgebiet, beispielsweise auf den Bereich Ökologie oder Wirtschaft. Außerdem werden praktische Projektphasen im Rahmen des Studiums von manchen Hochschulen verlangt, für die eine Anwesenheitspflicht besteht.

 

Leistungs- und Arbeitsaufwand für das Teilzeitstudium Landschaftsarchitektur

Das Bachelorstudium Landschaftsarchitektur in Vollzeit dauert zumeist zwischen sechs und acht Semester. Möchte man dieses Studium der Landschaftsarchitektur in Teilzeit absolvieren, muss man mit einem entsprechend längerem Studienverlauf rechnen, je nachdem, wie viele Semesterstunden der Studierende aufbringen kann. Ein Duales Studium wird in der Regel innerhalb von vier Jahren abgeschlossen. Im Anschluss an den Bachelorstudiengang kann mit einem Masterstudium eine Spezialisierung des Fachbereiches eingeschlagen werden. Masterstudiengänge dauern zumindest vier Semester lang.

Es wird auch empfohlen, und von manchen Universitäten verlangt, in der vorlesungsfreien Zeit ein Praktikum zu absolvieren, oder eine Tätigkeit in einem landschaftsgestalterischen oder landschaftsplanerischen Betrieb aufzunehmen, um das erlernte Wissen in der Praxis zu erproben.

 

Zukunftsperspektiven nach erfolgreicher Absolvierung des Studiums

Nach dem absolvierten Bachelorstudium schließen viele Studierende einen Masterlehrgang an. Man kann jedoch gleich nach dem Bachelorabschluss eine Anstellung in einem privaten Planungs- oder Ingenieurbüro anstreben, um sich an Projekten, wie der Gestaltung von öffentlichen Grünanlagen oder Hausgärten, zu beteiligen. Auch eine Stelle im öffentlichen Dienst wird mit dem Studienabschluss Landschaftsarchitektur möglich. Denn in Städten und Gemeinden sind Ämter und Ministerien für die Gestaltung von öffentlichen Grünanlagen zuständig.

Zudem bietet sich eine Beschäftigungsmöglichkeit als Sachverständiger, der lokale Prüfungen durchführt und Gutachten sowie Expertisen verfasst. Durch die Nähe dieses Studienfaches zu anderen Studienrichtungen können Absolventen eines Studiums in Landschaftsarchitektur auch im Bereich Stadt- und Regionalplanung tätig werden. Zusätzlich stellt der Bereich Umweltschutz für viele Landschaftsarchitekten/-innen ein interessantes Beschäftigungsfeld dar.

 

Allgemeine Zulassungsvoraussetzungen für das Studium Landschaftsarchitektur

Universitäten und Fachhochschulen setzen grundsätzlich eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife für die Zulassung zum Bachelorstudium Landschaftsarchitektur neben dem Beruf voraus. Für einen Masterlehrgang ist die vorherige Absolvierung des Bachelorstudiums notwendig. Manche Fachhochschule verlangen zudem ein Vorpraktikum von etwa zwei Monaten, dessen Nachweis bei der Inskription als Voraussetzung zur Zulassung vorgelegt werden muss.

Jedenfalls sollten Studierende über gute Englischkenntnisse verfügen, um auch englischsprachiger Literatur und Vorlesungen folgen zu können. Persönlich sollten angehende Landschaftsarchitekten/-innen Freude an Gestaltungsprozessen und am kreativen Arbeiten mitbringen, aber auch über ein kaufmännisches Geschick und ein Verständnis für naturwissenschaftliche Vorgänge verfügen.

 

Landschaftsarchitektur als Teilzeitstudium – Städte von A bis Z:

 

Berlin

 

Beuth Hochschule für Technik Berlin

Die Beuth Hochschule für Technik Berlin bietet das duale Studium “Landschaftsbau und Grünflächenmanagement”, das nach einer Studiendauer von sieben Semestern mit dem akademischen Grad “Bachelor” abschließt. Bei dem Dualen Studium ist Studieren von Landschaftsarchitektur neben dem Beruf möglich. Dadurch wird Interessenten die Möglichkeit geboten, nebenbei dieses Fach zu studieren.

Bei diesem Hochschulstudium werden Schwerpunkte auf Bau- und Vegetationstechnik, auf Grünflächenpflege und Baumpflege, auf Gestaltung und Planung, auf Grünflächenmanagement und auf Betriebswirtschaftslehre sowie Rechtsgrundlagen gelegt. Des weiteren kann an dieser Universität das Vollzeitstudium “Landschaftsarchitektur” studiert werden.

 

Technische Universität Berlin

An der Technischen Universität Berlin werden Bachelor- und Masterstudiengänge in Landschaftsarchitektur geboten, die in Teilzeit und Vollzeit absolviert werden können. Denn das Studium an der Technischen Universität Berlin wird in modularen Blöcken abgehalten, sodass eine zeitliche Individualität für Studierende möglich ist. Um an dieser Hochschule Landschaftsarchitektur studieren zu können, wird für die Zulassung die allgemeine oder fachspezifische Hochschulreife vorausgesetzt. Für das Belegen eines Masterstudiums, um eine Spezialisierung auf akademischen Niveau zu erlangen, wird ein Bachelorabschluss in Landschaftsarchitektur oder einem verwandten Studienfach vorausgesetzt.

 

Erfurt

 

Fachhochschule Erfurt

An der Fachhochschule Erfurt können Studierende einen Bachelorstudiengang in Landschaftsarchitektur berufsbegleitend belegen, der grundsätzlich als Vollzeitstudium angeboten wird. Auf Antrag kann dieser Studiengang jedoch auch in Teilzeitform absolviert werden. Das Studium an der Fachhochschule Erfurt dauert zumindest sechs Semester lang. Für die Zulassung zu diesem Bachelorstudium wird ein Vorpraktikum verlangt, das zumindest acht Wochen lang gedauert hat. Dieses Praktikum muss vor Studienbeginn geleistet werden. Für die Zulassung muss ein entsprechender Nachweis vorgelegt werden.

Inhaltlich wird bei diesem Studiengang besonders auf die Schwerpunkte Darstellung, Gestaltung und Vermittlung, auf Wissenskompetenzen in Ökonomie, Planung, Geschichte und Bauabwicklung sowie auf Umwelt- und Naturkompetenzen gelegt. Dazu kommt die Vermittlung von Technikkompetenzen und Planungskompetenzen.

 

Geisenheim

 

Hochschule Geisenheim

An der Hochschule Geisenheim können angehende Studierende nicht nur einen Bachelor- und einen Masterstudiengang in Landschaftsarchitektur finden, sondern auch die duale Studienform nutzen. Bei dem dualen Studium im Studienfach Landschaftsarchitektur wird ein Schwerpunkt auf Garten- und Landschaftsbau gelegt. Dabei wird die Ausbildung einerseits in Rahmen der Tätigkeit absolviert und gleichzeitig eine akademische Ausbildung auf diesem Gebiet ermöglicht.

Studierenden des Dualen Studiums an der Hochschule Geisenheim stehen hierfür zwei Optionen zur Verfügung. Einerseits kann man zuerst neben der Ausübung der beruflichen Tätigkeit mit dem Studium beginnen, und die universitären Präsenzphasen später nachholen. Andererseits können Studierende die Präsenzphase an der Hochschule einhalten und die betriebliche Praxis später nachgeholt werden.

 

Höxter

 

Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Die Hochschule Ostwestfalen-Lippe bietet Bachelor- und Masterstudiengänge in Landschaftsarchitektur sowie einen Dualen Studiengang in Landschaftsbau und Grünflächenmanagement an. Die Regelstudienzeit des Dualen Studiengangs beträgt acht Semester. Davon muss ein Semester in einem Ausbildungsbetrieb absolviert und ein weiteres als Praxissemester geführt werden. Zu den Schwerpunkten dieses Studiums zählen die Themen Pflegemanagement, Betrieb, Konstruktion sowie Markt und Soft Skills. Das Duale Studium besteht aus insgesamt 30 Modulen.

 

Weihenstephan

 

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf

Die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf bietet ein Bachelorstudium in Landschaftsarchitektur, dessen Regelstudienzeit etwa sieben Semester beträgt. Wird dieses Studium in Teilzeitform abgelegt, muss mit einer entsprechend längeren Studiendauer gerechnet werden.

Studienbeginn ist an dieser Hochschule immer nur im Wintersemester möglich. Jedoch können die einzelnen Module, aus denen sich dieses Studium zusammensetzt, individuell belegt werden. Es wird zusätzlich ein Praxissemester verlangt, bei dem sich Studierende in diesem Zeitraum zur Gänze mit ihrem Studium beschäftigen müssen, um es erfolgreich abschließen zu können.

 

Fernstudium als Alternative

In Deutschland gibt es einige Fernschulen, die entweder eine Ausbildung als Landschaftsarchitekten/-in oder als Gartengestalter/-in anbieten. Für gewöhnlich handelt es sich um nicht-akademische Ausbildungen. Eine Ausbildung zum/r Gartengestalter/-in per Fernstudium dauert in der Regel 12 Monate. Manche Fernschulen bieten ein kostenloses, vierwöchiges Probestudium an, nach dem sich Interessenten entscheiden können, ob dieser Studiengang in dieser Form das Richtige ist.