logoDie im Jahr 1997 gegründete HFH Hamburger Fern-Hochschule mit Sitz in der Hansestadt gehört mit ihren gegenwärtig über 12000 Studierenden, mittlerweile über 7500 erfolgreichen Absolventen sowie 1200 Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern (Stand: 2016) zu den größten Fernhochschulen im deutschsprachigen Raum. Bei der HFH handelt es sich um eine staatlich anerkannte gemeinnützige Hochschule in privater Trägerschaft, die Bachelor-, Master- sowie Ph.D.-Abschlüsse in den fünf Kernbereichen Gesundheit und Pflege, Recht, Wirtschaft und Technik auch und vor allem im berufsbegleitenden Fernstudium anbietet.

Das Studienangebot der HFH ist dabei so gestaltet, dass Studierende auch in Teilzeit einen akademischen Abschluss erlangen und auf diese Weise Beruf, Familie und Studium miteinander vereinbaren können. Ergänzt wird das Angebot der HFH durch akkreditierte und auf ein späteres Studium anrechenbare Zertifikatskurse zur beruflichen Aus- und Weiterbildung auf Hochschulniveau, die für Studieninteressierte ebenfalls von Interesse sein können. Im Folgenden stehen jedoch zunächst die kompletten Studiengänge im Bereich Bachelor und Master im Fokus, nachdem wir in aller Kürze auf die Modalitäten des Teilzeitstudiums eingehen.




 

Modalitäten des Teilzeitstudiums an der HFH Hamburger Fern-Hochschule

Die grundlegende Voraussetzung zur Aufnahme eines Bachelor-Studiums an der HFH Hamburger Fern-Hochschule ist regulär das Abitur (Allgemeine Hochschulreife) beziehungsweise Fachabitur (Fachgebundene Hochschulreife).

Allerdings können an der HFH auch Studierende ohne Abitur zum Studium zugelassen werden, sofern sie eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie Berufserfahrung vorweisen können und/ oder einen Meister-Titel in ihrem Fach erworben haben. Damit reagiert die HFH wie viele andere Fernhochschulen aktiv auf eine Gesetzeslage, die prinzipiell auch auf Präsenzhochschulen Anwendung findet.
Im Rahmen des Bachelor- oder Master-Fernstudiums an der HFH Hamburger Fern-Hochschule werden dabei Abschnitte eines individuell organisierten, zeit- und ortsunabhängigen Selbststudiums mithilfe von Studienbriefen und E-Learning-Angeboten mit regelmäßigen Praxisphasen kombiniert, die in kleinen Lerngruppen an über 50 Lernorten in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt werden. Die Dichte dieser Lernorte ist im Vergleich zu anderen Fernhochschulen besonders hoch, was Teilzeitstudierenden, die den Zeitaufwand und die Kosten für Anreise und Unterkunft im Rahmen der Präsenzphasen möglichst gering halten möchten, zugute kommt.

Das Studium an der HFH Hamburger-Fernhochschule ist didaktisch im Sinne des Blended Learning aufgebaut: Studienbriefe, Präsenzphasen und E-Learning werden zu einem Methodenmix kombiniert, der das orts- und zeitunabhängige Lernen gerade für Teilzeitstudierende erleichtern soll. Die Studierenden bearbeiten damit im Wechsel die Studienbriefe, weiterführenden Materialien und Einsendeaufgaben, die ihnen von der HFH Hamburger Fern-Hochschule regelmäßig und in dem von ihnen individuell festgelegten Rhythmus zugeschickt werden, nutzen die Möglichkeiten des E-Learning und der interaktiven Lernsoftware der Fernhochschule und nehmen an den Präsenzveranstaltungen Teil, wobei sie auch direkt vor Ort Klausuren schreiben und Prüfungen ablegen können.
Als staatlich anerkannte Fernhochschule in privater Trägerschaft erhebt die HFH Hamburger Fern-Hochschule Studiengebühren, die in monatlichen Teilbeträgen von den Studierenden zu zahlen sind.

Im Fall des Bachelor-Studiengangs Betriebswirtschaftslehre betragen diese derzeit (Stand: 2016) beispielsweise 270 Euro pro Monat bei einer Regelstudienzeit von 7 Semestern. Die HFH Hamburger Fern-Hochschule liegt damit unter den privaten Fernhochschulen im unteren Mittelfeld. Interessant insbesondere für Teilzeit-Studierende ist auch hier wieder die Frist, innerhalb derer die jeweils angegebene Regelstudienzeit überschritten werden kann, ohne dass zusätzliche Gebühren anfallen. Bei der HFH Hamburger Fern-Hochschule beträgt diese Frist 3 Semester, also 18 Monate. Auch mit diesem Angebot liegt die HFH im Vergleich mit ihren Konkurrentinnen am Markt im Mittelfeld. Die Bewerbung und Einschreibung an der HFH Hamburger Fern-Hochschule erfolgt, im Gegensatz zu den meisten privaten Fernhochschulen, regelmäßig zu feststehenden Terminen. Studieninteressierte sollten sich deshalb frühzeitig informieren, wann der von ihnen gewünschte Studiengang beginnt und sich entsprechend pünktlich bewerben.

Studiengänge (auch in Teilzeit) an der HFH Hamburger Fern-Hochschule mit akademischen Abschlüssen und Regelstudienzeit im Überblick

Bereich Bachelor-Studium

  • Betriebswirtschaftslehre (Bachelor of Arts, 7 Semester)
  • Health Care Studies (Bachelor of Science, nur für Berufserfahrene, 6 Semester)
  • Gesundheits- und Soziamanagement (Bachelor of Arts, 7 Semester)
  • Pflegemanagement (Bachelor of Arts, 7 Semester)
  • Wirtschaftsingenieurwesen (Bachelor of Engineering, 8 Semester)
  • Wirtschaftsrecht Online (Bachelor of Laws, 8 Semester)
  • Betriebswirtschaft dual (B.A.)
  • Logistik Bachelor-Bayern (B.A.)
  • Logistik-Bachelor Rhein-Main (B.A.)
  • Hamburger Logistik-Bachelor (B.A.)
  • Aufbaustudiengang Technik (B.Eng.)
  • Aufbaustudiengang Wirtschaft (B.Eng.)

Bereich Master-Studium

  • Betriebswirtschaft (Master of Arts, 4 Semester plus Master-Thesis)
  • General Management (Master of Business Administration, 4 Semester plus Master-Thesis)
  • Management von Organisationen und Personal im Gesundheitswesen (Master of Arts, 4 Semester plus Master-Thesis)
  • Maschinenbau (Master of Engineering, 3 Semester plus Master-Thesis)
  • Wirtschaftsrecht Online (Master of Laws, 4 Semester)

 

Teilzeitstudium-Check: die Bewertung

teilzeitstudium-check: die bewertung

Viele Präsenzstandorte, gute Auswahl an Studiengängen im Bereich Wirtschaft/Gesundheit, leider nur feste Einschreibetermine – 4 von 5 möglichen Punkten [star rating=”4″]

Das Studium an der HFH Hamburger Fern-Hochschule ist für Studieninteressiere, die ihren Bachelor- oder Master-Abschluss im berufsbegleitenden Teilzeitstudium erlangen möchten und sich dabei inhaltlich für die Bereiche Gesundheit, Wirtschaft, Ingenieurswesen oder Recht interessieren, durchaus geeignet.

Problematisch sind, wie bei allem Fernhochschulen in privater Trägerschaft, möglicherweise die recht hohen Studiengebühren und die zusätzlichen versteckten Kosten für Prüfungsanmeldungen und weitere Leistungen, die im Vergleich zu staatlichen Hochschulen recht hoch ausfallen. Wer sich für das weitestgehend zeit- und ortsunabhängige Teilzeitstudium an der HFH Hamburger Fern-Hochschule interessiert, sollte sich deshalb frühzeitig um ein Finanzierungsmodell Gedanken machen. Hierzu berät auch direkt die HFH.

Ein weiterer Faktor, der in die Entscheidung mit einfließen sollte, ist die Selbsteinschätzung hinsichtlich der benötigten Disziplin und Fähigkeit zur Selbstorganisation, die ein Fernstudium den Studierenden vor allem dann abverlangt, wenn sie es mit beruflichen und privaten Verpflichtungen in Einklang bringen müssen. Ein besonderes Plus der HFH Hamburger Fern-Hochschule ist hierbei die Dichte der Lern- und Prüfungsorte, die im Vergleich sehr hoch ausfällt. Durch die insgesamt 50 Standorte innerhalb Deutschlands, aber auch in der Schweiz und in Österreich kann die HFH eine umfassende Vor-Ort-Betreuung leisten.