Ein Abschluss in Chemie eröffnet Chancen in der Forschung und der freien wirtschaft.
Ein Abschluss in Chemie eröffnet Chancen in der Forschung und der freien Wirtschaft.

Die Erkenntnisse der Wissenschaft dazu benutzen, die Menschheit ein Stück voranzubringen – dies könnte einer der Leitgedanken sein, die zu einem Teilzeitstudium der Chemie führen. Wer sich für den Studiengang Chemie entschieden hat, darf sich auf eine faszinierende Studienzeit und gute Berufsaussichten nach erfolgreichem Studienabschluss freuen.

Im ersten Schritt gilt es in der Regel, einen Bachelortitel zu erlangen. Anschließend führt der akademische Weg die meisten Studierenden zu einem Mastertitel und einige sogar bis zur Promotion oder zu Habilitation.




 

Was Studienanfänger über das Berufsbild des Chemikers wissen sollten

Der Begriff „Chemiker“ ist in Deutschland nicht geschützt. Wer einen Bachelortitel erlangt hat, eröffnet sich aber selbstverständlich andere berufliche Möglichkeiten als eine Person ohne den entsprechenden Studienabschluss. Absolventen des Studiengangs Chemie können in unterschiedlichen Arten von Unternehmen beschäftigt sein. Sie entwickeln beispielsweise neue chemische Stoffe, die in Waschmitteln, Kosmetika oder Medikamenten eingesetzt werden können. Darüber hinaus stellt die Analyse von Stoffen bzw. Substanzen einen wichtigen Tätigkeitsbereich von Chemieprofis dar. Von der Pharmaindustrie bis hin zur Kriminalistik reicht dort das Portfolio der Möglichkeiten. Weitere Berufschancen bieten sich z.B. in der Papier- und Zellstoffherstellenden Industrie, an Hochschulen oder in der wissenschaftlichen Forschung.

 

Diese Inhalte prägen das Teilzeitstudium Chemie und mit dieser Studiendauer ist zu rechnen

Die Inhalte eines Bachelorstudiums Chemie, das in Teilzeit oder auch in Vollzeit absolviert wird, sind an den meisten Hochschulen sehr ähnlich. Da das Bachelorstudium in der Regel die Basis der akademischen Ausbildung bildet, werden in diesem Studienabschnitt die klassischen Grundstudiumsinhalte vermittelt.

Dazu gehören:

• Allgemeine und Analytische Chemie
• Anorganische Chemie
• Experimentalphysik mit mathematischen Übungen
• Grundlagen Biochemie und Biologie
• Organische Chemie
• Makromolekulare Chemie
• Physikalische und Theoretische Chemie

 

Nebenbei Chemie studieren – wie sieht es mit dem Arbeitsaufwand pro Woche aus?

Die meisten Hochschulen, die das Studium der Chemie in Teilzeit anbieten, geben 180 ECTS-Punkte als Gesamtaufwand für das Studium an. Diese Punkte bedeuten jeweils eine Wochenstunde, sodass sich bei einem Teilzeitstudium ein Aufwand von 15 Wochenstunden ergibt. Diese Anzahl an Stunden inkludiert nicht nur die reine Anwesenheitszeit in der Hochschule. Auch Praktika, Prüfungsvorbereitungszeiten und Phasen des Selbststudiums sind in dieser Zeitangabe bereits enthalten.

 

Die Zukunft als Chemiker: Wie sieht es mit den Berufschancen aus?

Viele Produkte des alltäglichen Bedarfs basieren auf den Errungenschaften der modernen Wissenschaften. Auch die Chemie trägt oftmals wesentlich dazu bei, dass die Menschen mit wichtigen Produkten für Alltag und Notfall versorgt sind. Dies führt dazu, dass Chemiker mit einem guten Studienabschluss vielen Chancen haben, beruflich erfolgreich zu werden.

Wie bei den meisten Studiengängen empfiehlt es sich auch beim nebenbei Chemie studieren, sich früh für eine bestimmte Teilbranche zu entscheiden bzw. die Entscheidung voranzutreiben. Es macht daher Sinn, sich von Anfang an – vielleicht sogar schon vor Studienbeginn – um passende Praktikumsplätze oder ähnliche Beschäftigungen zu kümmern. Wer dies beherzigt und gute Leistungen im Studium erbringt, wird sicherlich einen erfolgreichen Berufsweg beschreiten können.

 

Allgemeine und besondere Zulassungsvoraussetzungen für das Teilzeitstudium Chemie

Die Studiengänge im Bereich der klassischen Chemie und weitere im gleichen thematischen Umfeld sind zum Teil zulassungsbeschränkt. Die jeweiligen Konditionen sind bei den einzelnen Hochschulen zu erfragen. Bei privaten Hochschulen fallen außerdem Kosten an, die bei der Planung des Studiums zu berücksichtigen sind. Wer sich für ein Studium der Chemie in Teilzeit interessiert, sollte außerdem erfragen, wie die Voraussetzungen für die Genehmigung des Teilzeitstudiums sind.

Einige der Studiengänge sind direkt als Teilzeitstudium oder als berufsbegleitendes Studium der Chemie angelegt. Hier bedeutet die Zulassung zum Studium automatisch, dass eine Vereinbarkeit des Studiums mit weiteren Tätigkeiten gegeben ist. Bei den Varianten, die eigentlich als Vollzeitstudiengänge konzipiert sind, müssen sich Interessenten zunächst um die Teilzeitmöglichkeit bewerben. An vielen Hochschulen ist es erforderlich, dass ein Grund für das Teilzeitstudium vorliegt. Mögliche Gründe sind die Pflege naher Angehöriger, das Versorgen der eigenen Kinder oder persönliche, gesundheitliche Einschränkungen. In der Regel muss der Antrag auf Teilzeitstudium gleichzeitig mit dem Antrag auf Zulassung zum Studium gestellt werden.

 

Chemie in Teilzeit studieren – Städte von A bis Zteilzeitstudienmöglichkeiten deutschland

 

Berlin

 

TU Berlin

Die TU Berlin bietet die Option, Chemie als Teilzeitstudiengang zu studieren. Der angestrebte Abschluss ist hier zunächst der Bachelortitel. Im Anschluss daran ist es möglich, einen weiterführenden Abschluss zu erlangen – zum Beispiel einen Mastertitel in Chemie.

Der Studiengang Chemie wird an der Berliner Technischen Universität schon seit 2008/2009 angeboten und dauert im Regelfall (bei Vollzeitstudierenden) sechs Semester. Erhält man die Genehmigung, den Studiengang Chemie in Teilzeit zu studieren, so darf man die Lerninhalte über die doppelte Studiendauer verteilen. Das komplette Lehrangebot wird in Module unterteilt, wovon jedes mit einer Prüfung (mündlich oder Schriftlich, je nach Bereich) abschließt. Beim Bachelorstudium Chemie kann der ungefähre Arbeitsaufwand pro Woche nach dem System der ECTS-Punkte kalkuliert werden. Bachelorstudierende in Teilzeit können mit einem Aufwand von insgesamt 180 Punkten rechnen. Davon entfallen 168 auf die Module und 12 auf die Bachelorarbeit. Im ersten Teil des Studiums werden hier die Grundlagen geschaffen. Es gilt beispielsweise, sich mit den Erkenntnissen der Allgemeinen Chemie, mit den Methoden der Analytischen Chemie sowie mit Mathematik und Physik zu befassen.

 

Frankfurt am Main

 

Provadis School of Internationale Management and Technology

Die Provadis School of International Management and Technology ermöglicht das Studium des Fachs Biopharmaceutical Science mit dem Ziel, einen Bachelortitel zu erlangen. Es handelt sich um einen Studiengang, der eine akademische Grundausbildung für verschiedene Aufgabenstellungen innerhalb der pharmazeutischen Chemie ermöglicht.

Dabei werden sowohl die Erforschung und die Entwicklung als auch die Herstellung von makromolekularen Wirkstoffen behandelt. Wer erfolgreich studiert hat, sollte auf eine Tätigkeit als Fach- oder Führungskraft bestens vorbereitet sein. Das Studium dauert in der Regel sieben Semester, wenn man es in Vollzeit belegt. Davon wird ein Semester für die Bachelorarbeit inklusive Kolloquium benötigt. Der Aufwand für das Studium bewegt sich im allgemein üblichen Rahmen von insgesamt 180 ECTS-Punkten. In den ersten vier Semestern (bei Teilzeitstudium in den ersten acht Semestern) werden die Grundlegenden Kenntnisse erworben, die für alle Studierenden des Fachs gleichermaßen wichtig sind. Auch vertiefende Inhalte werden schon frühzeitig gelehrt. In den Semestern fünf bis sechs (Teilzeit: zehn bis zwölf) sind auch Vertiefungsmodule vorgesehen. Den Anbietern des Studiengangs ist es besonders wichtig, auf den hohen Praxisbezug in diesem Studiengang hinzuweisen. Unter anderem finden in jedem Semester Laborpraktika statt.

 

Hamburg

 

Universität Hamburg

Die Universität Hamburg ist Anbieter der Studiengänge Chemie und Molecular Life Sciences, die beide mit dem Abschluss Bachelor in Teilzeit studiert werden können. Die Studierenden können hier an einem der ältesten chemischen Fachbereiche studieren, die in Deutschland existieren.

Bis es Studierende zum Bachelortitel geschafft haben, müssen sie in der Regel sechs Semester in Voll- und zwölf Semester in Teilzeit einplanen. Beim klassischen Chemiestudiengang sind drei Studienabschnitte zu absolvieren. Der erste vermitteln Basiskenntnisse – beispielsweise aus dem Bereich der Allgemeinen und Anorganischen Chemie. Im zweiten Studienabschnitt erfolgt die Vertiefung, während in den letzten Semestern das Fortgeschrittenstudium und das Verfassen der Bachelorarbeit vorgesehen sind. Der Studiengang Molecular Life Sciences ist auf die molekularen Grundlagen zellulärer Vorgänge fokussiert. Er ist interdisziplinär ausgelegt und vereint die Chemie mit der Biologie, mit der Medizin und mit der Physik. Die experimentelle Arbeit nimmt etwa die Hälfte der Studienzeit ein. Auch hier gilt es, zu Beginn Basiskenntnisse zu erwerben und dann das Wissen in Bereichen wie Molekulare Medizin, Strukturbiochemie und Zellbiologie zu vertiefen.

 

Krefeld

 

Hochschule Niederrhein

Die Hochschule Niederrhein lässt einige Studierende zum Teilzeitstudium des Fachs Chemie und Biotechnologie zu. Dieser Studiengang ist als Teilzeitstudiengang angelegt und schließt mit dem Bachelor of Science (B. Sc.) ab.

Wer sich für dieses Studienziel entscheidet, sollte zwei Tage pro Woche für die Anwesenheit vor Ort einplanen. Ansonsten können viele Lehrinhalte auch im Selbststudium zu Hause erlernt werden. Die Bewerbung für den Studiengang kann an der Hochschule Niederrhein komplett online erfolgen. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Interessenten auf der Website der Hochschule bzw. auf den Seiten des Studiengangs.

 

Saarbrücken

 

Universität des Saarlandes

Die Universität des Saarlandes ist eine Hochschule, die gleich zwei Studiengänge für angehende Chemieprofis im Angebot hat. Dies sind der Studiengang Chemie und der Studiengang „EEIGM: École Européenne d’Ingénieurs en Génie des Matériaux“. Bei beiden kann ein Bachelortitel erlangt werden.

Das Ziel des Studiengangs ist die Befähigung der Studierenden, technische und naturwissenschaftliche Problemstellungen gezielt anzugehen und erfolgreich zu lösen. Der Studiengang ist deutsch-französisch konzipiert. Wer sich für das Studium interessiert, sollte daher sehr gute Französischkenntnisse mitbringen. Sowohl der Bachelorstudiengang als auch der anschließende Mastererwerb werden von der Deutsch-Französischen Hochschule/ Université franco-allemande (DFH/UFA) gefördert. Neben den naturwissenschaftlichen Inhalten sind hier auch kommunikative Fähigkeiten wichtig. Im Studium fest vorgesehen ist ein zwei Semester währender Aufenthalt an der École Européenne d’Ingénieurs en Génie des Matériaux in Nancy. Wenn der Studiengang in Teilzeit absolviert werden soll, verlängert sich diese Zeit um das doppelte – ebenso wie die gesamte Studienzeit, die auf sechs Semester in Vollzeit angelegt ist. Für das Studium sind insgesamt 180 CP vorgesehen. Wichtig für Studieninteressierte: Für den erfolgreichen Abschluss sind sechs Wochen Grundpraxis sowie vier Wochen Fachpraxis notwendig. Die entsprechenden Praktika sind idealerweise vor dem Studienbeginn abzuleisten.

 

Zwickau

 

Hochschule Fresenius

Die Hochschule Fresenius hält für Studieninteressierte die Möglichkeit bereit, Biomedizin und Analytik in Teilzeit zu studieren. Auch hier existiert ein hoher Bezug zur Chemie. Der Bachelortitel ist auch hier das erste Ziel des Studiums. Während Vollzeitstudierende sechs Semester einplanen sollten, bis sie ihren Bachelortitel erreicht haben, ist für ein Teilzeitstudium ein Zeitraum von zwölf Semestern einzuplanen.

Das Studium wird in deutscher und englischer Sprache absolviert und ist nach dem europäischen Punktesystem mit insgesamt 180 ECTS veranschlagt. Der Studiengang ist berufsbegleitend konzipiert und besteht aus Praxis- und Studienphasen. Die Unterrichtszeiten sind so gestaltet, dass sie sich relativ gut mit dem Berufsalltag verbinden lassen. So sind Anwesenheitszeiten beispielsweise freitags und samstags einzuplanen. Als Zielgruppe nennt die Hochschule Fresenius Personen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung im medizinisch-biologischen Bereich. So kommen beispielsweise MTAs mit Spezialisierung auf das Labor, Biologisch-Technische Assistenten, Biologielaboranten, Biotechniker oder Veterinärmedizinisch-Technische Assistenten für die Teilnahme infrage.

 

FernstudiumFernstudium als Alternative

 

Wilhelm Büchner Hochschule

Die Wilhelm Büchner Hochschule ermöglicht das Studium des Fachs Chemische Verfahrenstechnik mit der Option, einen Bachelorabschluss zu erlangen, als Fernstudium an. Auch bei diesem Studiengang nimmt die Chemie einen wichtigen Raum ein.

Es gilt, die Denkweisen aus diesem Fachgebiet mit denen der Physik zu vereinen und auch die Fähigkeiten eines Ingenieurs inhaltlich zu berücksichtigen. Für das Studium sollten Teilzeitstudierende der Chemischen Verfahrenstechnik 14 Monate einplanen. Vollzeitstudierende benötigen 7 Semester. Als positiv für das Studium nennt die Hochschule entsprechende Vorkenntnisse akademischer und schulischer Art, ein hohes Maß an Lernbereitschaft und Lernfähigkeit sowie passende berufliche und private Rahmenbedingungen.