Auch mit Mittlerer Reife lässt es sich berufsbegleitend studieren.

In Deutschland gibt es seit 2009 zahlreiche Anbieter, bei denen ein Studium ohne Abitur möglich ist. Die jeweiligen Bildungsangebote sind jedoch bei ihrer Ausgestaltung sehr unterschiedlich. Außerdem sind die Zugangsvoraussetzungen zu Studiengängen ohne Abitur sehr unterschiedlich.

Bildungspolitik ist in Deutschland nach wie vor Sache der einzelnen Bundesländer, sodass kein einheitliches Gesamtbild über die vorhandenen Studienmöglichkeiten ohne Abitur erstellt werden kann.

In Hamburg können Interessierte zum Beispiel bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen ohne Abitur oder Fachhochschulreife verschiedene ausgesuchte Studiengänge studieren.

...   (Weiterlesen)

österreich berufsbegleitend
Auch in Österreich gibt es viele Möglichkeiten für ein berufsbegleitendes Studium.

Studierende müssen in Deutschland bei vielen Studiengängen ein gutes Abitur haben oder Wartezeiten in Kauf nehmen. In Österreich hingegen existiert kein Numerus clausus. Dort bestehen weniger Einschränkungen als in Deutschland.  

Hinzu kommen nur geringe kulturelle Unterschiede, der Wegfall der Sprachbarriere und nicht vorhandene Studiengebühren. Weiterhin bietet Österreich gute Lebensbedingungen sowie geografische und kulturelle Vorteile.

In Österreich existieren 22 staatliche Universitäten, zwölf Fachhochschulen sowie neun Anbieter von Fachhochschul-Studiengängen. Daneben gibt es 13 Privatuniversitäten.

...   (Weiterlesen)

Ein berufsbegleitendes Studium ist auch für FlugbegleiterInnen möglich.

Unternehmen, wie die Lufthansa oder Eurowings werben um Studenten. Zum Beispiel bot die Lufthansa ein Konzept an, bei dem die Mitarbeiter den Sommer über einer Beschäftigung als Flugbegleiter oder Stewardess nachgingen und die übrige Zeit zum Studium zur Verfügung stand.

Die Lufthansa-Tochter Germanwings, jetzt Eurowings, publizierte sogar ein „Semester über den Wolken“. Die Gesellschaften stellten vermehrt Studenten ein, um einen saisonal größeren Personalbedarf zu decken.

Allerdings haben Studierende, die einerseits als Flugbegleiter oder Stewardess beruflich tätig sind und zusätzlich noch studieren, nur einen begrenzten Einfluss auf die Ausgestaltung ihres Dienstplanes. Gerade während der Probezeit führt dies häufig zu Überschneidungen zwischen Studienzeiten und Diensten „in der Luft“. Ein Vollzeitstudium, das eine ständige Präsenz erfordert, kann daher nur schwer umgesetzt werden.

...   (Weiterlesen)

Ein MBA ermöglicht größere Karriere- und Gehaltssprünge.

Der MBA umfasst die Weiterbildung durch fachliche und soziale Kompetenzen und bereitet die Studierenden auf Führungspositionen vor. Ziel ist die Entwicklung weiterer Fähigkeiten, die Herstellung von Entscheidungsfindungen sowie Führungs- und Verhandlungstechniken. 

Bachelor als Berufseinstieg

Die meisten Unternehmen stellen in der Regel Mitarbeiter ein, die einen Bachelorstudiengang abgeschlossen haben. Diese erhalten anschließend während ihres Berufslebens die Möglichkeit, einen Master zu erwerben. Der Masterabschluss wird berufsbegleitend neben der Tätigkeit im Unternehmen erworben.

...   (Weiterlesen)

realschule nachholen
Den Realschulabschluss mit Mitte 20 oder 30 nachholen? Kein Problem!

Es gibt sicher viele Gründe, warum manche Menschen ohne Abschluss oder lediglich mit einem Hauptschulabschluss die Schule verlassen. In vielen Fällen spielen Probleme mit dem Elternhaus, Auseinandersetzungen mit Lehrern oder fehlende Anpassungsfähigkeit zum Schulabbruch eine Rolle.

Dennoch sollte jeder Mensch die Chance haben, den Realschulabschluss oder sogar das Abitur nachzuholen. Zudem sind in Deutschland die Aussichten auf einen qualifizierenden Beruf mit Mittlerer Reife deutlich besser.

Wurde die Schule mit einem Hauptschulabschluss beendet und anschließend eine Berufsausbildung begonnen, kann die Mittlere Reife im Rahmen dieser Ausbildung erworben werden. Absolventen müssen dazu keine weiteren Kurse besuchen, sondern benötigen lediglich einen bestimmten Gesamtdurchschnitt. Allerdings sind die Regelungen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, sodass hier keine allgemeinen Aussagen gemacht werden können. Die Anerkennung des Realschulabschlusses ist in vielen Fällen auf Zeugnissen der Berufsschule ausgewiesen. Dieses ermöglicht einen weiteren Schulbesuch und eine Bewerbung zum Abitur im zweiten Bildungsweg.

...   (Weiterlesen)

finanzierung abendstudium

Wer berufsbegleitenden studiert, muss meist auch mit Kosten für das Studium rechnen. Obwohl Sie wahrscheinlich tagsüber einer beruflichen Tätigkeit nachgehen, können Sie den Großteil der Kosten wahrscheinlich selbst aufbringen. Jedoch erleichtert eine Förderung das Durchziehen eines berufsbegleitenden Studiums ungemein.

Es gibt es auch für Menschen, die einem Abendstudium absolvieren, einige staatliche Förderungen, über die Sie hier näheres erfahren.

Unterschiedliche Stipendien in Anspruch nehmen

Ein Stipendium wird nicht nur an jene Studierende vergeben, die ihr Hochschulstudium in Vollzeit ausüben. Auch für ein berufsbegleitendes Studium können Sie das eine oder andere Stipendium beantragen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung vergibt beispielsweise Stipendien an unter 25-Jährige, – in manchen Fällen auch bis zum 28. Lebensjahr – die bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen haben und ein Abendstudium anschließen möchten. Solch ein Weiterbildungsstipendium wird mit insgesamt bis zu 6.000 Euro über einen Zeitraum von drei Jahren gefördert. Genaues über die Leistungen und Bewerbungsvoraussetzungen können Sie hier nachlesen.

...   (Weiterlesen)

Um nebenberuflich als Dozent arbeiten zu können, müssen gewisse rechtliche und steuerliche Vorgaben beachtet werden.
Um nebenberuflich als Dozent arbeiten zu können, müssen gewisse rechtliche und steuerliche Vorgaben beachtet werden.

Sie möchten als Dozent nebenberuflich arbeiten? Dann stellt sich in erster Linie die Frage nach dem Rechtsstatus. Denn die meisten Dozenten arbeiten freiberuflich und sind demnach selbstständig. In diesem Fall müssen Sie einiges zum Thema Steuer, Renten- und Sozialversicherung wissen, um sich im Vorschriftendschungel nicht zu verirren. Was Sie diesbezüglich wissen müssen, erfahren Sie hier.

Zuerst die Frage nach dem Rechtsstatus klären

Als Dozent können Sie beispielsweise an Volkshochschulen arbeiten, wobei in diesem Fall fast 90 Prozent aller Lehrkräfte freiberuflich tätig sind. Nur die wenigsten erhalten eine fixe Anstellung, bei der Sie sich nicht um die Abfuhr von Steuern und Versicherungsbeiträgen kümmern müssen.

...   (Weiterlesen)